Setzt U23 Serie fort? U19 und U17 wollen nach Pause punkten – Women empfangen Barmke

Endlich geht’s wieder los: Nach vierwöchiger Pause in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost geht es für die U19 um Pawel Erfmann mit einem Heimspiel gegen Union Berlin weiter

Peu á peu nach oben ging es zuletzt für unsere U23 in der Tabelle der Regionalliga Nord. Am Sonntag soll um 15 Uhr beim Bremer SV das nächste Kapitel der jüngsten Serie geschrieben werden. Die U19 und U17 sind ebenfalls heiß auf das kommende Wochenende, hatten beide Teams doch zuletzt spielfrei. Die U19 steigt mit einem Heimspiel gegen Union Berlin (So., 11 Uhr) in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK wieder ein, während die U17 parallel beim VfL Osnabrück zu Gast ist. Zudem empfangen die Holstein Women am Sonntag um 14 Uhr den TSV Barmke auf der heimischen Waldwiese.

BREMER SV – HOLSTEIN U23 (SO., 15 Uhr)

Gelingt unserer U23 gegen den dritten Aufsteiger in Folge der vierte Sieg in Serie? So zumindest ist die Ausgangslage – und der Plan – der Jungstörche vor dem Gastspiel beim Bremer SV. Die Gastgeber aus der Hansestadt waren in der vergangenen neun Jahren schon oft nah dran, den Sprung in die Regionalliga Nord zu schaffen, scheiterten aber insgesamt fünf Mal in der Relegation. Im sechsten Anlauf gelang im Sommer endlich der ersehnte Aufstieg in die vierthöchste deutsche Spielklasse. Dort hat sich die Mannschaft von Trainer Torsten Gütschow, der im Sommer die Nachfolge von Aufstiegstrainer Benjamin Eta antrat, gut akklimatisiert und belegt nach elf Spieltagen mit 13 Punkten Rang 13 – einen Zähler und drei Plätze hinter den Gästen von der Kieler Förde. Wer die Partie am Bremer Panzenberg also für sich entscheidet, setzt sich weiter von den Abstiegsrängen in Richtung gesichertes Tabellenmittelfeld ab. „Die Bremer haben sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt“, sagt U23-Coach Sebastian Gunkel im Hinblick darauf, dass die Hausherren beispielsweise ob der 0:3-Niederlage bei Kickers Emden dem Schlusslicht den bis dato einzigen Saisonsieg bescherten, aber gleichwohl zuletzt mit dem 4:0-Erfolg gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim ein Ausrufezeichen gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte setzten. „Sie verfügen über ein gutes Umschaltspiel, sorgen auch bei Standardsituationen für Gefahr und sind eine robuste Mannschaft, gegen die wir körperlich dagegenhalten müssen“, ergänzt Gunkel, dessen Team die jüngste Siegesserie natürlich gerne fortsetzen möchte. „Zuletzt sind mehrfach Spieler zum Einsatz gekommen, die vorher weniger gespielt haben. Sie haben uns gute Angebote gemacht, was uns als Trainerteam die Entscheidung schwieriger macht, die erste Elf aufzustellen“, ist der KSV-Coach zufrieden mit der jüngsten positiven Entwicklung, die in der Hansestadt fortgesetzt werden soll.

HOLSTEIN U19 – UNION BERLIN (SO., 11 UHR)

Das letzte Pflichtspiel bestritt unsere U19 am 11. September, als sie sich beim FC Carl Zeiss Jena dank eines 5:4-Erfolges nach Elfmeterschießen für die zweite Runde des DFB-Pokals der Junioren qualifizierte. Dass die Jungstörche in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost am Ball waren, liegt also bereits über vier Wochen zurück, sodass die Vorfreude auf das Heimspiel gegen Union Berlin umso größer ist. „Wir haben die Pause genutzt, um Inhalte mit dem Ball einzustudieren und auch Themen in der Defensive noch einmal detaillierter anzugehen“, berichtet Fabian Raue von den Trainingsschwerpunkten der vergangenen Wochen. Mit dem Nachwuchs der Eisernen sei nun eine Mannschaft zu Gast, deren Leistungen besser gewesen seien als die erzielten Ergebnisse, betont unser U19-Trainer. „Bei Union sind mit dem Ball sehr klare Abläufe zu erkennen. Sie laufen aus einer kompakten Ordnung an, kreieren regelmäßig über die Außen gefährliche Situationen, sind gut im Strafraum besetzt und spielen generell sehr zielstrebig nach vorne“, weiß Raue um die Qualität des Tabellen-13., gegen den sich der KSV-Nachwuchs aber nicht verstecken muss. Vielmehr wollen die Hausherren nach dem Heimsieg im letzten Auftritt vor eigenem Publikum gegen Energie Cottbus (3:2) die nächsten drei Punkte folgen lassen.

VfL OSNABRÜCK – HOLSTEIN U17 (SO., 11 UHR)

Eine durchaus richtungsweisende Partie steht für unsere U17 an. Die Jungstörche sind in der B-Junioren Regionalliga Nord beim mit neun Zählern punktgleichen VfL Osnabrück zu Gast, den man mit einem Auswärtssieg überholen und sich dadurch oben festsetzen könnte. „Das wird allerdings keine leichte Aufgabe“, weiß Freddy Kaps, „weil Osnabrück eine Mannschaft ist, die ebenfalls den Anspruch hat, oben mit dabei zu sein, was sie bisher auch schon unter Beweis gestellt haben.“ Unser U17-Coach will mit seiner Truppe wieder die eigenen Themen bestmöglich auf den Platz bringen. „Wenn uns das gelingt, haben wir gute Karten, beim VfL zu punkten“, so Kaps, der auf seinen mit sechs Toren besten Torjäger Simon Waskowiak (Gelb-Rot-Sperre) verzichten muss. „Ich bin mir aber sicher, dass wir seinen Ausfall als Mannschaft gut auffangen werden“, geht der Coach dennoch optimistisch in die Partie.

HOLSTEIN WOMEN – TSV BARMKE (SO., 14 UHR)

Vier Spiele, drei Unentschieden, eine Niederlage – was den Holstein Women in der Regionalliga Nord noch fehlt, ist der erste Sieg der neuen Spielzeit. Zuletzt teilte man sowohl mit dem FC St. Pauli als auch mit dem Osnabrücker SC jeweils dank eines 1:1-Unentschiedens die Punkte. Gegen den TSV Barmke soll nun also endlich der erste Dreier her. Diese Zielsetzung wird allerdings kein leichtes Unterfangen, startete der Aufsteiger doch mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen richtig gut in die neue Liga. Nicht unwesentlichen Anteil am guten Saisonstart der Gäste hat sicherlich Ex-Profi Martina Müller. Die 101-fache deutsche Nationalspielerin sorgt auch im Alter von 42 Jahren noch für Gefahr im gegnerischen Strafraum und erzielte bisher zwei Saisontore. „Wir werden alles daran setzen, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren“, lässt Holsteins Defensivspielerin Luiza Zimmermann dennoch keinen Zweifel an der Marschroute für das Heimspiel auf der Waldwiese gegen den starken Liga-Neuling.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter