U23 siegt auch bei St. Pauli II – Last-Minute-Niederlage für Holstein Women

Die Kieler U23 um Eric Gueye fuhr beim FC St. Pauli II den fünften Sieg in Folge ein

Der Lauf der Kieler U23 geht weiter! Die Mannschaft von Trainer Sebastian Gunkel fuhr am Samstagnachmittag den fünften Sieg in Folge ein und führt weiterhin die Tabelle der Gruppe Nord der Regionalliga Nord an. Beim FC St. Pauli II gelang ein 2:0-Auswärtserfolg. Die Holstein Women hingegen mussten in der Regionalliga Nord eine bittere 2:3-Niederlage beim TuS Büppel hinnehmen.

FC St. Pauli II – Holstein U23 0:2

Die Jungstörche erwischten einen Traumstart, als Phillip König nach gerade einmal 39 Sekunden frei  vor FCSP-Torwart Viktor Weber zur frühen Führung einschieben konnte. Die Hausherren wollten eine schnelle Antwort geben, Maximilian Schütt setzte den Ball in Folge eines Freistoßes jedoch per Kopf an die Latte (7.). Anschließend entwickelte sich eine offene und ausgeglichene Partie, in der beide Seiten zu Abschlüssen, jedoch nicht zum Torerfolg kamen. Nach der Pause nahm der Offensivdruck der Hausherren etwas ab, sodass der KSV-Nachwuchs mehr Spielkontrolle übernahm. Die Kieler ließen jedoch eine Doppelchance ungenutzt, als zunächst Noah Awuku an den Querbalken köpfte, ehe direkt im Anschluss auch Nico Carrera die Kugel ans Aluminium setzte (55.). In der Schlussphase gelang es den Jungstörchen schließlich, den zweiten Treffer nachzulegen. Dominique Ndure zog nach innen und flankte mit links in die Mitte, wo das Leder an Freund und Feind vorbei im langen Eck des FCSP-Gehäuses einschlug (80.). Kasra Ghawilu verpasste zwar die Vorentscheidung, doch auch in Unterzahl – Eric Gueye hatte wegen einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte gesehen – verteidigte die Kieler U23 konsequent und ließ keine Hochkaräter mehr zu. „Nach der relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten sich die Jungs immer mehr steigern, sodass unser Sieg unterm Strich durchaus verdient war“, sagte ein zufriedener Sebastian Gunkel nach dem fünften Sieg in Folge.

Holstein U23: Weiner – Carrera, Koulis, Stöcker – Ndure, Siedschlag (74. Wolf), Voß, Gueye – Awuku (69. Ghawilu), Kulikas, König (83. Mai). Trainer: Gunkel.

Tore: 0:1 König (1.), 0:2 Ndure (80.) – Gelb-Rote Karte: Gueye (81./Schwalbe) – Zuschauer: 74.

Fotos: Moritz Studer

TuS Büppel – Holstein Women 3:2

Eine bittere 2:3-Niederlage kassierten die Holstein Women am vierten Spieltag der Frauen-Regionalliga Nord. Die Mannschaft von Trainer Bernd Begunk lag zur Pause durch die Treffer von Mareike Kregel (16.) und ein Eigentor der Kielerin Sina Meyer (39.) mit 0:2 hinten. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Kielerinnen Moral, gingen energischer in die Zweikämpfe und kamen zu weiteren Chancen. Nicht unverdient stand es  kurz vor dem Spielende durch die beiden Treffer von Alina Steiner (57., 85.) 2:2. Doch in der Nachspielzeit dann die kalte Dusche für Holstein: Erneut war es Kregel, die per Strafstoß zum 3:2-Endstand für den TuS Büppel traf. Hängende Köpfe nach dem Spiel natürlich bei der KSV. „Es ist für mich völlig unverständlich, wie wir uns kurz vor Spielende so verhalten können und einen Elfmeter provozieren. Wir hätten uns nach der guten zweiten Hälfte den Zähler redlich verdient gehabt“, ärgerte sich KSV-Coach Begunk maßlos. Schon im ersten Durchgang hatte Holstein gute Tormöglichkeiten durch Ronja Jürgensen, doch die Kieler Angreiferin konnte diese nicht nutzen. So musste Holstein die Rückreise aus Niedersachsen mit leeren Händen antreten. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr gastieren die Holstein Women im Pokal am Aubrook beim TSV Klausdorf.

Tore: 1:0 Mareike Kregel (16.), 2:0 Sina Meyer (39., Eigentor), 2:1 Alina Steiner (57.), 2:2 Alina Steiner (85.), 3:2 Mareike Kregel (90., Strafstoß)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter