Women besiegen HSV – Büppel-Partie abgesagt

Alina Steiner und ihre Holstein Women feiern einen verdienten 3:1-Sieg gegen den Aufsteiger.

Die Holstein Women haben in einem Nachholspiel des 9. Spieltags den Hamburger SV mit 3:1 (3:0) auf der heimischen Waldwiese besiegt. Das Team von Bernd Begunk kletterte auf Platz fünf in der Regionalliga Nord. 150 Zuschauer hatten große Freude am Spiel der Women, die gegen den Aufsteiger im Nord-Derby vor allem in der ersten Halbzeit eine bärenstarke Leistung ablieferten. Die Chance, innerhalb von vier Tagen den zweiten Dreier auf der Waldwiese zu feiern, machte die Witterung zunichte. Das Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Büppel (Sonntag, 14 Uhr) wurde abgesagt.

Trainer Bernd Begunk hatte seine Mannschaft im Vorfeld taktisch gut auf den anstehenden Gegner vorbereitet und genau das konnten die Zuschauer auch in der ersten Halbzeit beobachten. Die Kielerinnen begannen hochkonzentriert und leisteten taktisch eine sehr gute Arbeit, sodass Lisann Evert die Kielerinnen bereits in der 17. Minute mit einem präzisen Schuss in Führung brachte. Auch im weiteren Spielverlauf wurde kontinuierlich konzentriert gegen den Ball gearbeitet, denn bereits sieben Minuten später legte Madita Thien das 2:0 nach. In der Folge beherrschten die Kielerinnen den Spielfluss und ließen selten Angriffe der Hamburgerinnen zu. Vollendet wurde die gute taktische Leistung der ersten Halbzeit durch Evert, die noch vor der Pause den Ball in die Maschen zum 3:0 schoss und sich mit einem Doppelpack bescherte (39.).

In der zweiten Halbzeit schalteten die Kielerinnen ein paar Gänge zurück, sodass die Hamburgerinnen in der 57. Minute noch den Anschlusstreffer durch Emma Burdorf-Sick erzielen konnten. Allerdings sollte es dabei auch bleiben, denn die Kielerinnen machten trotz schwindender Kräfte die Räume eng und ließen den Hanseatinnen nicht viel Platz zum Kombinieren. Victoria Bendt im Kieler Tor konnte bei einem Fernschuss noch mit einer Parade glänzen und ein engeres Spiel gegen Ende verhindern, jedoch war der Sieg der Kielerinnen bis zum Schlusspfiff nie ernsthaft gefährdet. Somit konnten die Holstein Women verdient nach 90 Minuten mit drei Punkten die Waldwiese verlassen und belegen nun punktgleich (13) mit den Hamburgerinnen (4.) den fünften Platz.

„Die Mannschaft hat in der ersten Halbzeit meine taktischen Überlegungen super umgesetzt“, freute sich Trainer Bernd Begunk. „Wir waren von Beginn an hochkonzentriert und haben eine tolle Mannschaftsleistung abgeliefert, aber besonders freue ich mich natürlich, dass sich meine Mühen bezüglich der Recherche und der Analyse des Gegners gänzlich ausgezahlt haben.“ 

Holstein Kiel: Bendt, Labuj, Ziegler, Carone, Zimmermann, Begunk, Lycke, Thien, Staben (81. Meyer), Evert (88. Pirotton), Steiner

HSV: Naward, Gräßler (84. Rickert), Dreyer, Morich, Fischer, Burdorf-Sick, Hepfer, Schulz, Siegel (76. Jaekel), Stein (16. Beckers), Albrecht

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter