4:2 gegen Altona: U23 klettert auf Rang 3

Finn Kornath (re.) und Tjorve Mohr verhindern den Ausgleich durch Altonas Marcel Lück

Die U23 der KSV hat am Sonntagnachmittag ihre weiße Heimweste behalten. Vor 330 Zuschauern in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK siegte die Mannschaft von Trainer Ole Werner gegen Altona 93 mit 4:2 (2:0) und belegt nun in der Regionalliga Nord Rang drei.

Kulikas und Baller besorgen 2:0-Halbzeitführung

Die Partie war von Beginn an schwungvoll, wozu auch die mutig auftretenden Gäste beitrugen. Dennoch erspielten sich die zweikampfstarken Jungstörche ein leichtes optisches Übergewicht und gingen mit der ersten echten Torchance in Führung, als Felix Niebergall mit seinem perfekt getimten Schnittstellenpass Laurynas Kulikas fand, der den Ball über Altona Schlussmann Tobias Grubba ins Tor hob (11.). Die Kieler blieben kombinationsfreudig, doch auch die Hamburger meldeten sich im Spiel an, als Kubilay Büyükdemirs Flachschuss aus dem Rückraum gerade noch von U23-Keeper Finn Kornath entschärft werden konnte (19.). Fortan übernahmen aber wieder die Gastgeber das Kommando und erspielten sich weitere Möglichkeiten. So war der zweite Treffer durch Tom Baller die logische Konsequenz (29.). Zum Ende einer schönen Kombination bediente Kulikas von der Grundlinie aus Baller, der ins rechte untere Eck vollendete. Kurz vor der Pause konnte Johann Berger aus der zweiten Reihe abziehen, seinen Schuss parierte Grubba aber per Faustabwehr (41.).

Jungstörche stecken Altonas Comeback gut weg

Der Aufsteiger aus der Hansestadt kam zwar mit mehr Dampf aus der Kabine, die erste Möglichkeit des zweiten Durchgangs hatten indes erneut die Jungstörche, als Tjorve Mohr mit seinem Kopfball aus spitzem Winkel jedoch in Grubba seinen Meister fand (53.). Ihre bis dato beste Gelegenheit hatten die Hamburger nach 55 Minuten, als Maximilian Dagott den linken Pfosten traf. Die Gäste konnten die Partie nun deutlich offener gestalten – und kamen tatsächlich durch einen schnellen Doppelschlag zum etwas überraschenden Ausgleich: Zunächst grätschte Marco Schultz den Ball aus vollem Lauf vorbei an Kornath ins Netz (67.), zwei Minuten später zog Bujar Sejdija nach innen und setzte seinen Flachschuss an den linken Innenpfosten, von wo der Ball den Weg ins Tor fand. Die Kieler wirkten nun etwas durcheinander – und schlugen dennoch umso bemerkenswerter zurück, als Kulikas eine starke Hereingabe des eingewechselten Marcus Coffie per Kopf ins Netz wuchtete (75.). In der Schlussphase drückte Altona nochmal auf den Ausgleich, doch Kornath wischte Sejdijas Bogenlampe gerade noch über die Latte (85.) und Büyükdemir verzog aus spitzem Winkel (87.). In der Nachspielzeit hatte Kulikas nach einem Konter die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber im Eins gegen Eins an Grubba. Diese besorgte dann Tim Siedschlag. Nachdem Dallas Sikes Aminzadeh den eingewechselten und einschussbereiten Mats Facklam  am Torschuss gehindert hatte, sah der Altonaer die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Siedschlag sicher zum 4:2-Endstand (90.+4).

„Es freut mich, dass wir über den Willen zurückgekommen sind. Das zeigt den Charakter, den wir in dieser Saison haben“

Holsteins U23-Trainer Ole Werner

„Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, haben dann aber nach der Pause die Spielkontrolle verloren, weil wir zu passiv agiert haben“, analysierte Ole Werner nach der Partie. „Umso mehr freut es mich, dass wir über den Willen zurückgekommen sind. Das zeigt den Charakter, den wir in dieser Saison haben“, so Holsteins U23-Trainer zum dritten Heimsieg der laufenden Saison.

Statistik

U23: Kornath – Mohr, Pernot, Fleckstein – Baller, Siedschlag, Voß, Berger (67. Coffie), Niebergall (55. Seidel/89. Facklam) – Alt, Kulikas.

Schiedsrichter: Schönheit (Lüneburg) – Tore: 1:0 Kulikas (11.), 2:0 Baller (29.), 2:1 Schultz (67.), 2:2 Sejdija (69.), 3:2 Kulikas (75.), 4:2 Siedschlag (90.+4/FE) – Rote Karte: Aminzadeh (90./Notbremse) – Zuschauer: 330.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter