Bunte Ergebnisse für NLZ-Teams – Holstein Women holen Punkt in Meppen

Holsteins Merlin Sinanovic geht gegen Cottbus’ Can Tanriver zu Werke.

Am Sonntag unterlag die U23 im Regionalliga-Duell beim VfB Lübeck nach eigener Führung mit 1:2. Während die Holstein Women einen Punkt bei der U20 des SV Meppen durch ein 1:1-Unentschieden entführten, gewann die U19 ihr Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus durch einen Last-Minute-Treffer mit 3:2 im CITTI FUSSBALL PARK. An gleicher Stelle erkämpfte sich bereits am Samstag die U17 ein 2:2-Remis gegen Eintracht Braunschweig und bleibt so weiterhin ungeschlagen in der Regionalliga Nord.

VfB Lübeck – Holstein Kiel U23 2:1

Im Landesduell beim VfB Lübeck erwischten der KSV-Nachwuchs einen Blitzstart: Niklas Niehoff verwandelte nach einem Pass hinter die Abwehrkette der Gastgeber nach nicht einmal 180 Sekunden zur 1:0-Führung für die Kieler (3.). Doch die Freude über den Treffer währte nicht lang. Nach einem unnötigen Fehler im Spielaufbau nutzten die Hansestädter ihre Chance zum Ausgleich durch Mats Facklam (6.). Nicht einmal eine Viertelstunde war in der Marzipanstadt gespielt, schon musste KSV-Schlussmann Noah Oberbeck wegen einer Nachlässigkeit seiner Vordermänner erneut hinter sich greifen. Lübecks Felix Drinkuth erhöhte für die Gastgeber zum 2:1 (13.). Mit dem knappen Rückstand ging es nach den ersten 45 Minuten in die Kabinen. Bitter, weil KSV-Trainer Sebastian Gunkel eine sehr gute spielerische Leistung seiner Mannschaft sah, die den Ausgleich durch eine aussichtsreiche Torchance von Noah Awuku verdient gehabt hätten.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich den 3.300 Zuschauern eine chancenarme Partie, in der die Kieler Gäste weiterhin auf den fälligen Ausgleich drückten. Zu leichte Ballverluste und Ungenauigkeiten im letzten Drittel führten allerdings dazu, dass sich sich die Gunkel-Elf am Ende des Tages leider nicht für den hohen Aufwand belonte, den sie über 90 Minuten betrieb. Dies möchten die Kieler am kommenden Mittwoch, den 31. August nachholen, wenn sie den TSV Havelse im CITTI FUSSBALL PARK empfangen.

Holstein U23: Oberbeck – Carrera, Kleine-Bekel, Sterner (83. Ejesieme) – Wolf, Awuku (63. Siedschlag), Voß, Gueye, Lengle (90.+1 Scheibe) – Niehoff (78. Gumpert), Kulikas. 

Trainer: Gunkel.

Tore: 1:0 Niehoff (3.), 1:1 Facklam (11.) 1:2 Drinkuth (13.)

STIMMEN ZUM SPIEL

U19-Trainer Sebastian Gunkel: „Ich ziehe heute den Hut vor meiner Mannschaft, die über die gesamte Spieldauer gute Lösungen in der Defensive als auch im Spiel nach vor gefunden hat.“

Fotos: Jan-Philipp Wottke

Holstein Kiel U19 – FC Energie Cottbus 3:2

Bei ihrem Heimspiel gegen die Gäste aus Brandenburg präsentierte sich der KSV-Nachwuchs von Beginn an hochkonzentriert. Die Elf von Trainer Fabian Raue verinnerlichte die Spielidee des Coachs und ließ wenige Chancen des Gegners zu. Vor allem die Umschaltsituationen bei Ballgewinn in der eigenen Hälfte setzten die Jungstörche gut um und stellten so die spielbestimmende Mannschaft auf dem Rasen. Die Gäste hingegen staffelten sich vor dem eigenen Gehäuse und verteidigten kompakt, woran sich die Kieler die Zähne ausbissen. Ein individueller Fehler führte kurz vor dem Pausenpfiff zum ersten Tor des Tages durch Cottbus’ Toby Michalsky (39.). Mit der knappen Führung ging es für beide Mannschaften dann zunächst in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff setzten die Hausherren dann zum Doppelschlag an. Zunächst wurde Luka Tunjic im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht und verwandelte anschließend selbst den fälligen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich (62.). Nur vier Zeigerumdrehungen später besorgte Kiels Leon Steffen nach ruhendem Ball die 2:1-Führung, wodurch die Gastgeber die Partie drehten (66.). Nach Ballverlust in den eigenen Reihen erzielten die Cottbusser jedoch knapp 20 Minuten vor dem Ende der Partie den Ausgleich (72.). Dass die Kieler bis zur letzten Minute kämpfen können, zeigten sie nicht nur während des vergangenen Auftritts gegen den TSV Kronshagen in der ersten Runde des SHFV-Pokals. Denn mit der letzten Aktion des Spiels verwandelte Ben Labes die Flanke des eingewechselten Saagon Fobissié von der linken Seite zum 3:2-Endstand. Am kommenden Samstag, den 3. September sind die Jungstörche zu Gast bei der SG Dynamo Dresden. 

Tore: 0:1 Michalski (39.), 1:1 Tunjic (62. ST), 2:1 Steffen (66.), 2:2 Bektas (72.), 3:2 Labes (90.+3)

Holstein U19: Sjöberg – Diezemann, Witt, Steffen, Sinanovic – Erfmann (89. Fobissié), de Chatrie Doegl (70. Hrnjicic), Koc, Zimmer  – Tunjic, Labes. Trainer: Raue.

STIMMEN ZUM SPIEL

U19-Trainer Fabian Raue: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die heute mit ihrer bisher besten Saisonleistung nicht nur fussballerisch, sondern auch wegen der hohen Intensität gegen Energie Cottbus überzeugte, die nicht zu unterschätzen waren.“

Holstein Kiel U17 – Eintracht Braunschweig 2:2

Hochmotiviert ging es für den KSV-Nachwuchs in das Heimspiel gegen die Löwen aus Braunschweig. Allerdings fanden die Hausherren zu Beginn der Partie nur schwer in die Zweikämpfe und so geriet das Vorhaben, den Gegner von der ersten Minute an zu dominieren, in den Hintergrund. Vor allem im Spiel gegen den Ball fanden die Kieler nicht die passenden Lösungen gegen technisch versierte Niedersachsen. Nicht ganz unverdient geht die erste Halbzeit nicht nur spielerisch, sondern auch auf der Anzeigetafel an die Gäste, die zwei ihrer Gelegenheiten vor dem Kasten von KSV-Schlussmann Lio Rothenhagen verwerteten.

In der Kabine muss Trainer Freddy Kaps dann die richtigen Worte gefunden haben. Nach dem Wiederanpfiff dominierten die Hausherren das Spielgeschehen und stellten die klar bessere Mannschaft auf dem Rasen. Völlig verdient fiel folgerichtig der wichtige Anschlusstreffer durch Islam Matene (50.) sowie der wichtige Ausgleich durch Simon Waskowiak (59.). Mit der nötigen Disziplin sicherte sich die U17 so einen verdienten Punkt im heimischem CITTI FUSSBALL PARK. Am Samstag, den 3. September wartet die nächste Aufgaben auf die Mannschaft von Freddy Kaps. Dann sind die Jungstörche zu Gast bei der Reserve des VfL Wolfsburg.

Holstein Kiel U17: Rothenhagen – Poggensee, Dilbagi, Uguna – Matene, Koglin, Assameur (72. Elkasovic), Lückner – Bente, Waskowiak. Trainer: Kaps.

Tore: 0:1 Waldmann (33.), 0:2 Lückner (36. ET), 1:2 Matene (50.), 2:2 Waskowiak (58.)

STIMMEN ZUM SPIEL

U17-Trainer Freddy Kaps: „Am Ende müssen wir am Ende verdient mit einem Punkt aus dieser Partie leben, weil wir nur eine Halbzeit das abgerufen haben, was wir wollten. Die Art und Weise, wie wir in das Spiel zurückgefunden haben stimmt mich positiv für die kommenden Aufgaben.“

SV Meppen U20 – Holstein Women 1:1

Nach dem Pokalfight im Holstein-Stadion gegen den VfL Bochum ging es für die Holstein Women an die holländischen Grenze. In Meppen sahen rund 80 Zuschauer ein temporeiches Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Kiels Schlussfrau Emma Nentwich präsentierte sch an diesem Tag in Bestform und brillierte in den entscheidenden Situationen. Sie entschärfte die Angriffe der Meppenerinnen und hielt ihre Mannschaft durch eine starke Leistung im Spiel. Chancenlos war sie allerdings beim 0:1-Gegentreffer durch Nina Kossen (23.). Weil es die Kielerinnen an der fehlenden Konsequenz vor dem Gehäuse der Gastgeberinnen missen ließen, blieb es es mit zum Pausenpfiff bei dem knappen Rückstand. 

Im zweiten Durchgang bekam die Kieler Torhüterin abermals die Möglichkeit sich auszuzeichnen und parierte die Torschüsse der Hausherrinnen stark. Auf der anderen Seite schlug dann die Stunde der Kielerinnen:  Nach guter Vorarbeit von Sandra Krohn knallte Tabea Lycke das Leder in die Maschen von Gästekeeperin Viola Schäfer (62.). Am Ende belohnten sich die Holstein Women mit einer kämpferischen Leistung zum Saisonstart beim SV Meppen und nahmen einen verdienten Punkt mit zurück an die Kieler Förde. Hier treffen die Kielerinnen am kommenden Sonntag, den 4. September auf den Vorjahresmeister Hamburger SV.

Holstein Women: Nentwich – Meyer, Grosnick, Harder, Erbar – Biesold (71. Krohn), Zimmermann, Lycke, Grapengeter, Redant – Onderka

Tore: 1:0 Kossen (23.), 1:1 Lycke (61.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter