Deutliche Niederlage für U19 beim HSV

Die Kieler U19 um Maximilian Zoch musste beim Hamburger SV eine herbe Niederlage hinnehmen

Die U19 der KSV musste am Samstagnachmittag in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost eine deutliche Niederlage hinnehmen. Beim Hamburger SV verloren die Jungstörche vor 110 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz am Volksparkstadion mit 1:9 (0:5).

Die Kieler waren im ersten Durchgang regelrecht von der Rolle. Es dauerte nur sechs Minuten, als nach einer Flanke der Abpraller bei Peter Beke landete, der diesen zur frühen Führung für den HSV verwertete. 120 Sekunden später kam Jonah Fabisch im Rückraum an den Ball und erhöhte aus zehn Metern auf 2:0. Die Partie verlief weiterhin einseitig, weil die Gastgeber die aktivere Mannschaft blieben. So konnte Beke mit seinem zweiten Treffer bereits nach 19 Minuten für die Vorentscheidung sorgen, als sich die Rothosen nach einem Ballverlust im Kieler Aufbauspiel mit wenigen Pässen vor das KSV-Gehäuse kombinierten, wo der Stürmer auf 3:0 stellte. Kurz darauf fälschte Jonas Sterner zu allem Überfluss einen Schuss derart unglücklich ab, dass Holsteins U19-Keeper Noah Oberbeck keine Chance mehr hatte, den Ball zu parieren (23.). Kurz vor der Pause erzielte Robin Velasco gar noch den 5:0-Halbzeitstand (37.).

„Wir haben in der ersten Hälfte keinen Zugriff bekommen, waren nicht bei den Gegenspielern und sind auch nicht in die Zweikämpfe gekommen“, nannte Dominik Glawogger später die wesentlichen Gründe für den deutlichen Rückstand zur Pause. Der Kieler Coach wechselte zur zweiten Halbzeit gleich drei Mal und stellte taktisch mit – mit anfänglichem Erfolg: Seine Mannschaft war nun deutlich besser im Spiel und kam folgerichtig selbst zum ersten Torerfolg. Nachdem Maxim Safronow im gegnerischen Strafraum gefoult worden war, verwandelte Leon Gino Schmidt den fälligen Strafstoß sicher (48.). Doch das Kieler Tor sollte vielmehr ein Ehren- als ein Anschlusstreffer sein, weil die Partie in der Folge wieder dieselbe Richtung wie im ersten Durchgang einschlug – nämlich in die des KSV-Tores. Nach einem Steilpass drang Velasco in den Kieler Strafraum ein und schob den Ball ins lange Eck (58.). Der kurze Hoffnungsschimmer der Gäste war dahin, sodass die Hamburger weitere Treffer nachlegen konnten. Beke traf in Folge eines Konters (67.), Valentin Zalli nach einem Fehlpass im Kieler Aufbauspiel (74.) und Saibo Ibraimo sorgte in Folge einer Ecke per Kopf für den 9:1-Endstand (87.).

„Wir werden nun extrem hart arbeiten, um in den nächsten Spielen anders auf dem Platz zu stehen“

Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger

„Gefühlt war jeder Schuss ein Treffer“, bilanzierte Glawogger. „Insgesamt war es einfach in allen Belangen viel zu wenig“, so der Kieler Coach weiter, der in den nächsten Partien die Defensive stabilisieren will, um mehr Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen. „Wir werden nun extrem hart arbeiten, um in den nächsten Spielen anders auf dem Platz zu stehen“, kündigte Glawogger an und betonte, nur mit besseren Leistungen in dieser Liga Punkte holen zu können.

Statistik:

U19: Oberbeck – Sterner, Cissé (46. Reimers), Mihaljevic (46. Knuth), Kinitz – Saul – B. Wolff, Safronow – L. Wolf (67. Lipkow) – Jungehülsing (46. Schmidt), Zoch.

Schiedsrichter: Windeln (Wegberg) – Tore: 1:0 Beke (6.), 2:0 Fabisch (8.), 3:0 Beke (19.), 4:0 Sterner (23./ET), 5:0 Velasco (37.), 5:1 Schmidt (48./FE), 6:1 Velasco (58.), 7:1 Beke (67.), 8:1 Zalli (74.), 9:1 Ibraimo (87.) – Zuschauer: 110.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter