Erfolgsprojekt Perspektivteams – „Wollen Jugendarbeit kontinuierlich stärken“

Maximilian Hess fungiert seit November 2020 bei der KSV als Leiter Perspektivteams und Koordinator Partnervereine

Im Jahr 2017 rief Christian Riecks, Sportlicher Leiter U11 bis U15 im Nachwuchsleistungszentrum von Holstein Kiel, das Projekt Perspektivteams ins Leben. Das Ziel: In enger Zusammenarbeit und im ständigen Austausch mit Vereinen aus der Region talentierte Nachwuchsfußballer sowohl menschlich als auch sportlich fördern.

Aus anfänglich 25 Kindern an zwei Standorten sind mittlerweile 70 Kinder an sechs Standorten geworden – Tendenz steigend. Seit November letzten Jahres ist Maximilian Hess als Leiter Perspektivteams und Koordinator Partnervereine für die KSV Holstein im NLZ-Bereich tätig und zeichnet seitdem für die Perspektivteams in Flensburg, Kiel, Neumünster, Plön, Rendsburg und Segeberg verantwortlich. Im Interview berichtet Hess über die erfolgreiche Kooperation mit den Partnervereinen, die gelebten Inhalte des Projekts und die positive Entwicklung der letzten Jahre.

Wie wird man Partnerverein von Holstein Kiel?

Um uns im Altersbereich U08-U11 bestmöglich aufzustellen, haben wir in Kiel und in fünf weiteren Kreisen (Plön, Neumünster, Rendsburg, Segeberg, Flensburg) jeweils einen Partnerverein gesucht und gefunden, der neben den entsprechenden infrastrukturellen Voraussetzungen auch dem Jugendfußball im Allgemeinen eine wichtige Rolle innerhalb des eigenen Vereins zukommen lässt.

Wie läuft die Kooperation ab? Und wie gestaltet sich der Austausch?

Neben der Trainingseinheiten (zwei Gruppen, die abwechselnd einmal pro Woche trainieren) der jeweiligen Perspektivteams auf den Sportanlagen unserer Partnervereine geht es aus unserer Sicht vor allem darum, den Kinder- und Jugendfußball in ganz Schleswig-Holstein zu stärken. Daher sind wir bestrebt, den Partnervereinen möglichst viel Know-how aus unserem Nachwuchsleistungszentrum zukommen zu lassen und die dort tätigen Jugendtrainer bestmöglich dabei zu unterstützen, ein entsprechend hochwertiges Training mit ihren Teams auf die Beine stellen zu können. Aktuell sind wir dabei, einen Übungskatalog zu entwickeln, der den Partnervereinen zur Verfügung gestellt werden soll. Zudem sind immer wieder Fortbildungsmaßnahmen für die Partnervereine und deren Jugendtrainer bei uns in Kiel geplant.

Was ist unter einem Perspektivteam generell zu verstehen? Was zeichnet es aus?

In den jeweiligen Perspektivteams sollen die fußballerisch talentiertesten Kids im Altersbereich U08-U11 bestmöglich gefördert und gefordert werden, ohne dabei ihr soziales Umfeld und damit ihren Heimatverein verlassen zu müssen. Durch die Möglichkeit eines ergänzenden Trainings in der Nähe ihres Wohnorts besteht neben dem Vereinstraining die Chance, die Kinder bestmöglich in ihrer fußballerischen und menschlichen Entwicklung zu begleiten.

Welche Vorzüge haben solche Partnerschaften?

Als KSV profitieren wir insbesondere von der Bereitstellung der infrastrukturellen Gegebenheiten vor Ort. Den Partnervereinen wollen wir durch die Bereitstellung unseres Wissens zum Thema Jugendfußball dabei helfen, ihre Jugendarbeit kontinuierlich zu stärken und zu verbessern. Dabei geht in erster Linie um die inhaltliche Unterstützung der Trainingsarbeit.

Sind schon erste Erfolge dieser Partnerschaften sichtbar bzw. zu verzeichnen?

Das Projekt Perspektivteams ist zur Saison 2017/18 durch Christian Riecks ins Leben gerufen worden. Zu Beginn hatten wir an den beiden ersten Standorten Kiel und Plön insgesamt 25 Kinder insgesamt dabei – mittlerweile können wir an allen sechs Standorten ca. 70 Kinder regelmäßig begrüßen. Wir gehen davon aus, dass wir im Laufe der kommenden Saison 2021/22 über 100 Kinder an den sechs Standorten im Trainingsbetrieb haben werden. Zudem ist es in den letzten Jahren gelungen, dass sich die jeweils jüngste Mannschaft der KSV (bislang U11, zukünftig U12) zum Großteil aus Jungs zusammengesetzt hat, die aus den verschiedenen Perspektivteams stammen.

In den vergangenen Monaten wurden den Partnervereinen Banner überreicht, die sie als Standort eines Perspektivteams auszeichnen:

Flensburg (v. li.): Nils Seynsche (Trainer PT FL), Wolfgang Sauer (Jugendobmann TSB Flensburg), Henning Strüber (Vertreter TSB), Dennis Dieck (Fußballobmann TSB), Maximilian Hess (Leiter Perspektivteams / Koordinator Partnervereine)
Neumünster (v. li.): Dian Ceyhan (Trainer PT NMS), Stefan Roger (Jugendobmann SV Boostedt), Maximilian Hess (Leiter Perspektivteams / Koordinator Partnervereine), Kubilay Ceyhan (Trainer PT NMS), Mirka Roger (Assistentin Jugendobmann SV Boostedt), Devin Ceyhan (Hospitant PT NMS)
Plön (v. li.): André Jeschkeit (Jugendobmann SpVg Eidertal-Molfsee), Maximilian Hess (Leiter Perspektivteams / Koordinator Partnervereine), Kim Schatz, Laurids Grohmann (Trainer PT Plön 20/21)
Rendsburg (v. li.) Alexander Schulz (Jugendwart OTSV), Andy Sakowski (Trainer PT Rendsburg 20/21), Maximilian Hess (Leiter Perspektivteams / Koordinator Partnervereine), Finn Thielke (Trainer PT Rendsburg)
Segeberg (v. li.): Jeanette Reimpell (Vorstand FV Trave-Land), Edda Fiesinger (Trainer PT Segeberg), Mike Codura (Vorstand FV Trave-Land), Maximilian Hess (Leiter Perspektivteams / Koordinator Partnervereine), Meike Otzmann (Vorstand FV Trave-Land), Iwer Boysen, Maike Prims (Vorstand FV Trave-Land)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter