Gegen St. Pauli: U19 eröffnet Heimspiel-Wochenende

Maximilian Zoch ist mit sechs Treffern bisher der beste Torschütze der Kieler U19. Gegen St. Pauli will der Angreifer nachlegen

Drei Heimspiele stehen an diesem Wochenende im CITTI FUSSBALL PARK an. Den Auftakt macht die U19, die am Samstag um 12 Uhr in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost den Nachwuchs des FC St. Pauli zu Gast hat.

Im Tabellenmittelfeld geht es aktuell eng zu. Zwischen dem Tabellenvierten Union Berlin und dem Zehnten Holstein Kiel liegen gerade einmal sechs Punkte. Die Gäste aus Hamburg rangieren mit 14 Punkten aus neun Spielen drei Plätze und zwei Zähler vor der KSV. Wer also das Nordduell für sich entscheidet, vergrößert den Abstand zu den Abstiegsplätzen und setzt sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle fest.

Zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Spielzeit bewegte sich der FCSP-Nachwuchs in ganz anderen Sphären. Nach dem neunten Spieltag belegte man Tabellenplatz zwei, übernahm am elften Spieltag gar die Tabellenführung, überwinterte als Spitzenreiter und gab Platz eins erst am 16. Spieltag wieder ab. Auch die beiden Stadtduelle gegen den HSV konnten jeweils gewonnen werden. Nur eine Schwächephase am Saisonende mit lediglich vier Punkten aus den letzten vier Spielen verhinderte den ganz großen Wurf. Dennoch schloss man die Spielzeit als Tabellenvierter ab, was die beste Platzierung seit dem Bundesliga-Aufstieg im Jahr 2011 war.

In der laufenden Saison erwischte die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Timo Schultz einen klassischen Fehlstart. Doch nach drei teils deftigen Niederlagen (1:5 in Wolfsburg, 0:1 gegen Hertha BSC, 0:5 gegen Werder Bremen) fingen sich die Hamburger in den vergangenen Wochen und gaben seitdem kein Spiel mehr verloren (vier Siege, zwei Remis). Da auch die Kieler nach anfänglichen Schwierigkeiten mittlerweile in die Spur gefunden haben, dürfte es ein spannendes Duell werden. „Wir wollen ein gutes Spiel machen. Das heißt für uns, mit viel Intensität und Engagement auf dem Platz zu stehen“, kündigt auch Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger ein schwungvolles Nordduell an.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter