Gunkel bleibt U23-Coach – Raue wird U19-Trainer

Sebastian Gunkel (li.) bleibt der KSV als Cheftrainer der U23 erhalten, sein bisheriger Co-Trainer Fabian Raue wird zur kommenden Saison Coach der U19

Die KSV Holstein stellt nicht nur im Lizenzbereich, sondern auch im Nachwuchsleistungszentrum die Weichen für die kommende Spielzeit – und setzt dabei aus voller Überzeugung auf interne Lösungen.

Die in der Regionalliga Nord spielende U23 wird auch künftig von Sebastian Gunkel als Chefcoach betreut. Die KSV verlängerte den Vertrag mit dem 46-Jährigen, der sein Amt am 1. Juli 2020 angetreten hatte. „Unsere U23 hat unter Sebastians Leitung in den vergangenen zwei Jahren eine sehr gute Entwicklung genommen. Dies zeigt sich nicht nur an der Tatsache, dass die Mannschaft in der laufenden Saison die Vorrunde der Regionalliga Nord als Tabellenführer abgeschlossen hat und auch aktuell in der Meisterrunde eine gute Rolle spielt, sondern auch an der attraktiven Art und Weise, wie sie Fußball spielt“, sagte Holsteins NLZ-Direktor Dominic Peitz, der Gunkels optimale Mischung aus Ruhe und Ehrgeiz lobte. Auch Gunkel, der im März bei der Wahl des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) zum Trainer des Jahres 2021 Rang zwei belegte, freut sich über die Fortsetzung des Engagements: „Ich fühle mich bei Holstein Kiel sehr wohl. Hier passt das Gesamtpaket aus Job und Familie optimal zusammen, zumal mir die tägliche Arbeit im Funktionsteam mit der Mannschaft viel Freude bereitet. Es ist schön, den eingeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen zu können.“

Mit Fabian Raue wird ein im Storchennest bekanntes Gesicht zur kommenden Spielzeit den Trainerposten bei der in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost spielenden U19 übernehmen. Der 28-Jährige, der seit 2018 als Co-Trainer der U23 tätig ist, tritt die Nachfolge von Elard Ostermann an, der die KSV zum Saisonende verlassen wird. „Fabian hat in den vergangenen knapp vier Jahren sehr gute Arbeit für unseren Verein geleistet und viele Erfahrungswerte gesammelt. Aufgrund seiner persönlichen Entwicklung war es an der Zeit, dass er zukünftig eine Mannschaft unseres Nachwuchsleistungsbereiches als Cheftrainer übernimmt. Wir vertrauen ihm diese Aufgabe aus voller Überzeugung an und freuen uns, ihm auf diese Weise den nächsten Schritt ermöglichen zu können“, so Peitz. Raue blickt seiner neuen Tätigkeit mit Vorfreude entgegen: „Ich bin natürlich sehr dankbar, dass mir dieses Vertrauen entgegengebracht wird, und freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Ich möchte auch in Zukunft dazu beitragen, unsere Nachwuchsspieler zu fördern und sie bestmöglich auszubilden, sodass sie sich für höhere Aufgaben empfehlen können.“

Zudem geht Freddy Kaps in seine dritte Spielzeit als Cheftrainer der U17. Darüber hinaus wird es in den weiteren U-Mannschaften der KSV personelle Veränderungen geben. Die U16 wird  künftig von Maximilian Grobler trainiert, der bereits von 2014 bis 2020 im Nachwuchsbereich der KSV tätig war, nun ins Storchennest zurückkehrt und die Nachfolge von Ken Georgi antritt. Auch bei der U15 gibt es eine Anpassung auf der Trainerposition. Dort wird Linus Schewior, der selbst zwischen 2008 und 2017 mehrere Jahre in der Jugend der KSV spielte, darüber hinaus von 2010 bis 2014 in den Nachwuchsleistungszentren vom FC Schalke 04 und Borussia Dortmund ausgebildet wurde und bereits in der laufenden Spielzeit gemeinsam mit Michael Schwennicke die U15 betreute, fortan die Hauptverantwortung tragen, da Schwennicke den Verein verlässt.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter