Heimauftakt der U17 gegen Nettelnburg-Allermöhe

Die Kieler U17 will auch im ersten Heimspiel wieder Grund zum Jubel haben

Nach dem perfekten Saisonauftakt (9:0-Sieg beim JFV Bremen) will die Kieler U17 auch ihr erstes Heimspiel erfolgreich gestalten. Am Samstag hat die Mannschaft von Trainer Elard Ostermann um 15 Uhr den SV Nettelnburg-Allermöhe in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK zu Gast.

SVNA rettete sich in der vergangenen Saison am letzten Spieltag

Der Nachwuchs des SV Nettelnburg-Allermöhe geht in seine dritte Spielzeit in der B-Junioren Regionalliga Nord. Und wie schon in den beiden Vorjahren dürfte das klare Saisonziel erneut heißen: Klassenerhalt. Denn seit dem Aufstieg in der Saison 2016/17 steckte der Hamburger Stadtteilklub stets mitten im Abstiegskampf, konnte sich am Ende aber immer retten. In der Debütsaison gelang der Klassenerhalt am vorletzten Spieltag, in der vergangenen Spielzeit musste die Mannschaft von Trainer Wolfgang Skubsch bis zum Saisonfinale zittern. Ein 4:1-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg II sicherte den Hamburgern schließlich Tabellenplatz acht und den damit verbundenen Ligaverbleib.

U17 will Tabellenführung verteidigen

In dieser Saison übernahm Klaus Behla den Trainerposten bei der U17 des SVNA. Zum Auftakt musste man zuhause eine 1:7-Niederlage im Stadtduell gegen den Aufstiegsaspiranten Eimsbütteler hinnehmen. Auch wenn Holsteins U17 besagten 9:0-Sieg im ersten Saisonspiel beim JFV Bremen einfuhr, ist KSV-Trainer Elard Ostermann davon überzeugt,  dass es für sein Team kein Spaziergang wird, den SV Nettelnburg-Allermöhe zu besiegen. „Ich habe bei Nettelnburg-Allermöhe einige gute Ansätze gesehen,  die uns warnen sollten“, betont der Coach, den Gegner keinesfalls unterschätzen zu wollen. Schließlich sei es das Ziel, die Tabellenspitze zu verteidigen. Aber auch die Gäste aus der Hansestadt dürften nach dem misslungenen Auftakt heiß darauf sein, die ersten Punkte der neuen Spielzeit einzufahren, um am Ende der Saison nicht wieder bis zum letzten Spieltag um den Ligaverbleib zittern zu müssen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter