Nach 2:0-Führung: U19 verliert zuhause gegen Magdeburg

Leon Gino Schmidt (Mi.) erzielte die frühe Kieler Führung

Die Kieler U19 hat am Samstagmittag in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost eine bittere Heimniederlage hinnehmen müssen. Vor 100 Zuschauern in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost verloren die Jungstörche gegen den 1. FC Magdeburg nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung noch mit 2:3.

Die Hausherren waren bei nasskaltem Herbstwetter sofort auf Betriebstemperatur, kontrollierten Ball und Gegner und gingen folgerichtig früh durch Leon Gino Schmidt in Führung, der auf der linken Seite in den Strafraum eindrang und den Ball von dort per präzisem Flachschuss im rechten Eck unterbrachte (11.). Nur sechs Minuten später konnte Maximilian Zoch nachlegen: Ein lang getretener Freistoß von KSV-Keeper Noah Oberbeck aus dem eigenen Strafraum rutschte auf dem nassen Boden durch und landete beim Kieler Torjäger, der den Ball über den herauseilenden FCM-Torwart Lukas Böhm hinweg an den rechten Pfosten hob, von wo der Ball den Weg ins Tor fand. Auch in der Folge zwang der KSV-Nachwuchs die Gäste aus Sachsen-Anhalt immer wieder zu langen Bällen, durch die allerdings keinerlei Gefahr fürs Kieler Tor entstand.

Nach dem Seitenwechsel brachte der schnelle Anschlusstreffer die Magdeburger zurück ins Spiel. Nach einem gescheiterten Klärungsversuch kam Tom Weiß an die Kugel, dribbelte mit dieser in den Kieler Sechzehner und schob flach links unten ein (46.). „Da haben wir fahrlässig verteidigt“, ärgerte sich Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger später. Das frühe Tor beflügelte die Gäste, die nun zu mehreren gefährlichen Standardsituationen kamen. Aus einem solchen ruhenden Ball resultierte schließlich auch der Ausgleich: Nach einer Ecke stieg Hannes Rückert am höchsten und nickte den Ball ins lange Eck ein (54.). Fortan segelten einige Hereingaben gefährlich durch den Kieler Strafraum, doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel, erhöhten die eigenen Ballbesitzanteile und kamen ihrerseits wieder zu Chancen. Doch Schmidt vergab nach Zuspiel von Nils Jungehülsing (72.) und Zochs zweiter Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition von Schiedsrichter Jarno Wienefeld nicht anerkannt (80.). Stattdessen drehte der FCM noch die Partie: Holstein konnte  einen Angriff der Magdeburger nicht stoppen, sodass eine halbhohe, abgefälschte Hereingabe bei Bruno Schiemann landete, der aus fünf Metern ins rechte Eck traf (88.). In der Nachspielzeit wäre den Jungstörchen um ein Haar noch der Ausgleich gelungen, doch Luis Sauls Kopfball landete auf der Oberkante der Latte.

„Wir hätten nach unserem zweiten Treffer noch dominanter auftreten, den Ball besser laufen lassen und insgesamt eine Schippe draufpacken müssen“, bilanzierte Glawogger nach der Begegnung. „AM Ende haben wir dieses Spiel verloren, weil der Gegner alles investiert hat. Wir müssen uns vorwerfen, dass wir nur eine Halbzeit hochkonzentriert agiert haben und nicht die gesamte Spieldauer.“

Statistik

U19: Oberbeck – L. Wolff, Cissé, Saul, Kinitz – Safronow (77. Schmidtke), B. Wolff (58. Lippegaus), L. Wolf, Lipkow (60. Jungehülsing) – Schmidt, Zoch (86. Jusufi).

Schiedsrichter: Wienefeld (Hamburg) – Tore: 1:0 Schmidt (11.), 2:0 Zoch (17.), 2:1 Weiß (46.), 2:2 Rückert (54.), 2:3 Schiemann (88.) – Zuschauer: 100.

Impressionen vom Heimspiel gegen Magdeburg:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter