Niederlage für U19 bei Bundesliga-Comeback

Auch dieser artistische Versuch von U19-Stürmer Maximilian Zoch landet nicht im Energie-Tor

Die U19 der KSV hat am Samstagmittag bei ihrem Comeback in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost eine Niederlage hinnehmen müssen. Der Meister der vergangenen Regionalliga-Saison verlor zum Saisonauftakt das Aufsteigerduell gegen Energie Cottbus vor knapp 100 Zuschauern im CITTI FUSSBALL PARK mit 0:1.

Verhaltene Anfangsphase

Anfangs waren beide Seiten darauf bedacht, im ersten Saisonspiel wenig Fehler zu machen. Es war ein nervöses Abtasten, bis sich die Kieler zwei Halbchancen erspielten. Doch Leon Gino Schmidt setzte einen Kopfball knapp am Energie-Gehäuse vorbei und ein Treffer von Noé Lipkow fand wegen dessen Abseitsstellung keine Anerkennung. Mit zunehmender Spieldauer verzichteten die Gäste aus Brandenburg mehr und mehr darauf, die Gastgeber anzulaufen, was diesen aber gar nicht mal entgegenkam. Sie taten sich gegen tiefstehende Cottbuser schwer und konnten sich bis zur Pause kaum weitere Gelegenheiten herausspielen.

Anrennen gegen das Cottbuser Bollwerk

„In der Halbzeit haben wir den Jungs gesagt, dass wir weiter mutig spielen wollen“, berichtete U19-Trainer Dominik Glawogger. Mit Erfolg: Sein Team kam gut aus der Halbzeit und hatte Möglichkeiten, in Führung zu gehen, traf aber in den wichtigen Momenten die falschen Entscheidungen, als zum Beispiel Schmidt den Ball vor dem Tor noch einmal querlegen wollte, aber keinen Abnehmer fand. Glawogger brachte mit Serkan Yildirimer und Mattias Männilaan zwei frische Kräfte, um die Offensive weiter zu verstärken – und musste dann mitansehen, wie seine Mannschaft auf einmal in Rückstand geriet: KSV-Keeper Julius Schmid wehrte nach einem Energie-Konter einen Schuss nach vorne ab, sodass Luis Ortner aus kurzer Distanz den Abstauber verwerten konnte (59.). „Danach haben wir ein paar Minuten gebraucht, um diesen Schock zu verarbeiten“, analysierte Glawogger. Doch die Hausherren fingen sich wieder und intensivierten ihre Bemühungen, zum Ausgleich zu kommen, aber weder Tom Louis Schmidtke noch Maximilian Zoch hatten bei ihren Abschlüssen das nötige Fortune. Cottbus zog sich noch weiter zurück und lauerte auf Konter. Die KSV drückte, fand aber kaum noch Lücken in der vielbeinigen Energie-Defensive, sodass am Ende tatsächlich eine knappe Auftaktniederlage zu Buche stand, bei der Holsteins Brian Wolff kurz vor Schluss noch die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels sah (89.).

„Wir müssen gegen tiefstehende Gegner noch bessere Lösungen finden.“

U19-Trainer Dominik Glawogger

„Es war ein Spiel, das wir eigentlich hätten gewinnen müssen“, haderte Glawogger nach der Partie. „Wir waren die bessere Mannschaft, haben uns allerdings auch zu wenige Torchancen herausgearbeitet. Wir müssen gegen tiefstehende Gegner noch bessere Lösungen finden“, befand der Coach. Am kommenden Samstag ist die Kieler U19 dann um 12 Uhr bei Hannover 96 zu Gast.

Statistik

U19: Schmid – Paulsen (25. Cissé), Reimers (57. Männilaan), Saul, Knuth – Wolff, Schmidtke, Sterner (65. Lippegaus), Schmidt – Lipkow (57. Yildirimer), Zoch.

Schiedsrichter: Wienefeld (Hamburg) – Tor: 0:1 Ortner (59.) – Gelb-Rote Karte: Wolff (89./wiederholtes Foulspiel) – Zuschauer: 100.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter