Schwere Heimaufgabe für die U23 gegen Norderstedt

Das Hinspiel in Norderstedt entschied Holsteins U23 um Barne Pernot (li.) knapp mit 3:2 für sich

Die bisherige Saison des FC Eintracht Norderstedt lässt sich in drei Abschnitte einteilen: Starker Saisonstart, Schwächephase, klarer Aufwärtstrend. Somit steht der Kieler U23 alles andere als ein leichtes Heimspiel bevor, wenn die Jungstörche am Samstag um 13 Uhr die Eintracht aus Norderstedt im CITTI FUSSBALL PARK zu Gast hat.

Die Gäste legten zum Auftakt in die laufende Spielzeit einen perfekten Start hin, als man die beiden Aufsteiger Altona 93 (5:2) und den Heider SV (6:1) deutlich besiegte. Doch nach einem Remis am dritten Spieltag beim Lüneburger SK Hansa (1:1) folgten im August vier Niederlagen in Folge, sodass die Norderstedter in der Tabelle bis auf Platz elf durchgereicht wurden. Am achten Spieltag betrug der Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz lediglich zwei Zähler. Doch spätestens seit dem „goldenen“ November, in dem man alle vier Ligaspiele für sich entscheiden konnte, fing sich die Eintracht wieder und kletterte bis auf Tabellenplatz vier, sodass man in dem Hamburger Vorort mittlerweile wohl alle eventuellen Sorgen um den Klassenerhalt ad acta gelegt haben dürfte. Mit 35 Punkten hat der Tabellenvierte zwei Zähler Vorsprung auf den KSV-Nachwuchs, der Ligaverbleib ist punktetechnisch also zum Greifen nah.

In der vergangenen Spielzeit überwinterte Norderstedt als Tabellenzwölfter mit sieben Punkten Abstand zum ersten Abstiegsplatz. In der Folge musste man lange um den Klassenerhalt zittern, erst am letzten Spieltag wurde im „Abstiegsendspiel“ gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder per 3:1-Auswärtssieg der Ligaverbleib gesichert. Dass die Mannschaft von Trainer Jens Martens, der einst von Herbst 1995 bis Ende der Saison 1996/97 die KSV-Profis trainierte, in dieser Saison keinerlei Abstiegssorgen mehr plagen, liegt am „guten Mix aus Körperlichkeit in der Defensive und fußballerischer Qualität in der Offensive“, wie Fabian Raue vom U23-Team betont. „Norderstedt hat sich in den letzten Monaten gut entwickelt und stabilisiert. Zudem zeugt ihre Spielanlage von einer klaren Idee im Spiel mit dem Ball“, lobt Raue und erwartet einen schweren Gang. im Hinspiel setzten sich die Kieler Mitte August dank Toren von Laurynas Kulikas, Julius Alt und Mats Facklam mit 3:2 durch.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter