U19 aus produktivem Trainingslager zurückgekehrt

Die U19 um Trainer Fabian Raue (hinten links) erlebte im Trainingslager im nordrhein-westfälischen Reken vier intensive Tage

Vom 28. bis einschließlich 31. Juli absolvierte Holsteins U19 ein viertägiges Kurztrainingslager im nordrhein-westfälischen Reken – und kehrte am Sonntagabend mit vielen Erkenntnissen an die Kieler Förde zurück.

Im Münsterland wurde nicht nur an taktischen Inhalten wie beispielsweise dem Spielaufbau in Drucksituationen oder offensiven Eckballvarianten gearbeitet, es standen unter anderem auch Workshops auf dem Programm, in denen den Jungstörchen Themen wie Teamdynamik, Regeneration und Prävention nähergebracht wurden. Im Rahmen des Trainingslagers bestritt der KSV-Nachwuchs zudem zwei Testspiele gegen die West-Bundesligisten VfL Bochum und Rot-Weiss Essen (siehe unten). „Die beiden Tests haben uns wie erwartet sehr gefordert, aber uns vor allem auch in unserer Entwicklung weitergebracht“, bilanzierte Holsteins U19-Trainer Fabian Raue. Abgerundet wurde das Programm durch lockere Inhalte wie einen Freibadbesuch und das Teamevent „Duell um Reken“, bei dem die Spieler sich in Einzel- und Gruppenspielen miteinander messen konnten. „Insgesamt waren es abwechslungsreiche vier Tage, die die Mannschaft ein Stück näher hat zusammen wachsen lassen“, war Raue zufrieden mit dem produktivem Trainingslager im Westen der Republik. In knapp zwei Wochen, genauer gesagt am Sonntag, den 14. August, startet die U19 dann um 11 Uhr mit einem Heimspiel in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf in die neue Saison der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost.

VfL Bochum U19 – Holstein Kiel U19 5:1 (1:1)

Die Jungstörche erwischten einen guten Start ins Spiel, konnten einige Ballgewinne aus dem eigenen Anlaufen erzielen und gingen folglich auch durch Pawel Erfmann früh in Führung (5.). Auch im Ballbesitz konnten die anvisierten Räume bespielt und gute Abschlusssituationen kreiert werden. Mit zunehmender Spieldauer verlor die Raue-Elf allerdings zusehends die anfängliche Spielkontrolle und konnte sich vom Druck der Bochumer nur noch bedingt befreien, sodass diese durch Luca Erdelkamp zum leistungsgerechten 1:1-Halbzeitstand ausgleichen konnten (15.). Nach dem Seitenwechsel wurde der VfL-Nachwuchs noch dominanter und zwang die Gäste aus dem hohen Norden zu Fehlern, die konsequent ausgenutzt wurden, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Den Jungstörchen gelang es indes nicht, die eigenen Gelegenheiten auszunutzen, sodass am Ende eine 1:5-Niederlage zu Buche stand. „Es war ein erkenntnisreicher Test für uns, der uns gezeigt hat, dass es noch mehr Konsequenz und einer schnelleren Entscheidungsfindung bedarf, um gegen einen solchen Gegner über die gesamte Spielzeit bestehen zu können“, analysierte Raue nach der Partie.

Rot-Weiss Essen U19 – Holstein Kiel U19 2:0 (1:0)

Im zweiten Testspiel zum Abschluss des Trainingslagers konnte die U19 zwar viele Inhalte aus den Einheiten der vorherigen Tage umsetzen, nach einem Ballverlust im Spielaufbau gerieten die Kieler aber dennoch früh durch Elefterios Theocharis in Rückstand (11.). „In der zweiten Halbzeit waren der Mannschaft die Anstrengungen der letzten Tage anzumerken. Wir hatten zwar weiterhin Kontrolle übers Spiel, schafften es aber zu selten, in torgefährliche Räume zu kommen und uns durchzusetzen“, berichtete Raue, dessen Truppe in Folge eines Konters durch Theocharis einen weiteren Treffer zum 0:2-Endstand kassierte (53.). Denn in der Schlussphase kamen die Jungstörche zwar noch zu guten Möglichkeiten, der Anschlusstreffer fiel jedoch nicht mehr. „Dennoch war es ein vernünftiger Abschluss des Trainingslagers, bei dem wir die Themen aus dem ersten Spiel verbesserten. In den nächsten Wochen wird es für uns darum gehen, die Intensität in unserem Spiel nochmals zu steigern und uns von schlechteren Phasen im Spiel nicht entmutigen zu lassen“, blickte Raue auf die finale Phase bis zum Saisonstart am 14. August voraus.

Eindrücke vom Trainingslager in Reken:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter