U19 empfängt mit RB Leipzig Mannschaft der Stunde

Auch gegen die starken Leipziger wollen Lucas Wolf, Leon Gino Schmidt und Maximilian Zoch Grund zum Jubeln haben

Mit RasenBallsport Leipzig hat die Kieler U19 am Sonntag um 11 Uhr die beste Mannschaft des neuen Kalenderjahres im CITTI FUSSBALL PARK zu Gast. Die Sachsen haben einen echten Traumstart hingelegt und bei fünf Siegen in fünf Spielen (7:0 gegen Chemnitz, 3:0 in Cottbus, 2:0 gegen Hannover, 5:0 in Niendorf und zuletzt 3:0 gegen Union Berlin) noch nicht einmal ein einziges Gegentor kassiert.

So kommt es, dass die Mannschaft von Trainer Alexander Blessin immer noch auf das Titelrennen in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost schielen darf. Zwar rangieren die roten Bullen aktuell „nur“ auf Tabellenplatz vier und haben 13 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Werder Bremen, treffen aber auch noch in den kommenden Wochen und Monaten auf alle direkten Konkurrenten. Und dass sie auch die Duelle mit Tabellennachbarn für sich entscheiden können, zeigt der jüngste 3:0-Erfolg gegen Union, durch den man in der Tabelle an den Eisernen vorbeizog.

„Wir wollen als Team auftreten, gemeinsam eine Idee vertreten, zusammen gegen den Ball arbeiten und die defensive Stabilität wieder herstellen.“

Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger

„Leipzig wird sicherlich mit viel Selbstvertrauen hier antreten“, ist sich Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger sicher, der mit seiner Truppe dennoch mit mannschaftlicher Geschlossenheit dagegenhalten will. So wie im Hinspiel, als die Kieler als klarer Underdog drei Punkte aus Sachsen entführten. Beim 3:2-Coup der Jungstörche Ende September letzten Jahres sorgten Lucas Wolf und Maxim Safronow für eine Kieler 2:0-Halbzeitführung. Nach der Pause verkürzte Dennis Borkowski für die Gastgeber, ehe Leon Gino Schmidt den alten Abstand wiederherstellte. Noah Jean Holm verkürzte zwar noch für RB, zum Ausgleich kamen die Leipziger indes nicht mehr. Im Kieler Lager wünscht man sich natürlich eine Wiederholung, weiß aber auch um die starke Form der Mannschaft der Stunde. Die herbe 1:9-Niederlage beim Hamburger SV hat der KSV-Nachwuchs unter der Woche aufgearbeitet. „Wir haben uns hinterfragt, was wir besser machen können“, so Glawogger. „Wir wollen als Team auftreten, gemeinsam eine Idee vertreten, zusammen gegen den Ball arbeiten und die defensive Stabilität wieder herstellen“, gibt Holsteins Coach die Vorgaben fürs Heimspiel vor.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter