U19 kehrt ohne Zählbares aus Bremen zurück

Serkan Yildirimer und die Kieler U19 kassierten bei Werder Bremen eine Auswärtsniederlage

Die Kieler U19 hat am Samstagnachmittag in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost eine Niederlage beim SV Werder Bremen kassiert. Die Mannschaft von Dominik Glawogger musste sich vor 150 Zuschauern den Bremern mit 0:3 geschlagen geben und rangiert nun in der Tabelle auf Platz zehn.

Die ersten zehn Minuten konnten die Kieler ausgeglichen gestalten, mussten dann aber nach einem individuellen Fehler im Spielaufbau das erste Gegentor hinnehmen. Eren Dinkci umkurvte KSV-Keeper Julius Schmid und schob ein (12.). „Auch danach haben wir oft keinen Zugriff bekommen“, berichtete Dominik Glawogger, dessen Team neun Minuten erneut den Ball aus dem eigenen Netz holten musste. In Folge eines Pressschlags landete der Ball am zweiten Pfosten bei Maik Nawrocki, der aus kurzer Distanz den Ball einköpfen konnte. „Wir waren nicht aggressiv im Anlaufen und haben nach Ballgewinnen keine Chancen kreieren können“, so Glawogger später. Bremen war indes mehrfach über Standardsituationen gefährlich und kamen immer wieder zu Vorstößen über die Flügel. Kurz vor der Pause schien ein Einwurf an Freund und Feind vorbei zu gehen, doch dann kam Dinkci noch an den Ball und traf zur Vorentscheidung (42.).

Nach der Pause gestaltete sich die Partie ausgeglichener, doch Lucas Wolf und Leon Gino Schmidt verpassten den Anschlusstreffer. In der Schlussphase hatte Bremen noch drei gute Gelegenheiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, doch Schmid war stets zur Stelle und vereitelte die Hochkaräter, sodass es beim 3:0 blieb. „Man kann ein solches Spiel nicht gewinnen, wenn man sich so viele individuelle Fehler leistet“, analysierte Glawogger anschließend, „wir müssen daraus lernen und die richtigen Schlüsse ziehen. Aber es ist auch Teil einer Entwicklung, um sich weiterhin zu verbessern.“

Statistik:

U19: Schmid – Sterner (63. Kinitz), Reimers (57. B. Wolff), Cissé, Lippegaus – Saul – Yildirimer (46. Schmidt), Safronow – L. Wolf – Zoch, Jungehülsing (33. Lipkow).

Schiedsrichter: Koch (Wismar) – Tore: 1:0 Dinkci (12.), 2:0 Nawrocki (21.), 3:0 Dinkci (42.) – Zuschauer: 150.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter