U19 und U17 ziehen nach Verlängerung in die nächste Pokalrunde ein

Melvin Zimmer erzielte im Pokalspiel der U19 beim TSV Kronshagen beide KSV-Tore

Am Mittwochabend lieferten sich unsere U17 und U19 heiße Duelle in der ersten Runde des Schleswig-Holsteinischen Landespokals. Während die U19 beim TSV Kronshagen einen Rückstand noch in einen 2:1-Sieg drehen konnte, setzte sich die U17 keine zwei Kilometer Luftlinie entfernt gegen den Suchsdorfer SV mit 3:1 nach Verlängerung durch.

TSV KRONSHAGEN – HOLSTEIN U19 1:2

Trainer Fabian Raue sah, wie seine Mannschaft einen guten Start in die Partie erwischte und nicht den Fehler machte, das klassentiefere Team des TSV Kronshagen zu unterschätzen. Denn dazu gab es keine Veranlassung. Im Gegenteil: Die Hausherren agierten hochmotiviert und stellten den Störche-Nachwuchs vor Probleme. Vor allem die Umschaltsituationen ins Defensivverhalten löste der KSV-Nachwuchs häufig nicht in gewohnter Bundesligamanier. Im Spiel nach vorn erarbeiteten sich die Kieler jedoch gute Chancen, gingen tiefe Wege und fanden Lösungen gegen dicht gestaffelte Gastgeber.

Diese gingen allerdings im zweiten Durchgang durch den Treffer des pfeilschnellen Arda Kekec in Führung (58.). Nach dem Gegentreffer intensivierten die Gäste den Kampf um das Weiterkommen in die nächste Runde, agierten in der Vorwärtsbewegung allerdings bisweilen zu ungenau und suchten den Pass in die Spitze etwas zu früh. Auch die Spielverlagerung der KSV in die Breite durchschaute der Oberligist schnell und stellte sich auf die Angriffe der Jungstörche ein. Schließlich fasste sich der stark aufspielende Kapitän Melvin Zimmer ein Herz und traf aus rund 20 Metern unhaltbar an TSV-Keeper Maurice Möller vorbei ins obere rechte Eck (88.). Somit ging es in die Verlängerung. Angepeitscht von den anfeuernden Fans der Gastgeber verteidigte der TSV beherzt und suchte weiterhin seine Gelegenheiten zur erneuten Führung. Diese gelang jedoch den Jungstörchen – und zwar erneut durch Zimmer, der nach ruhendem Ball am schnellsten schaltete, aufdrehte und mit einem strammen Schuss zum 2:1 traf (97.). Auch nach 120 Minuten blieb es bei dem knappen Vorsprung, wodurch die Jungstörche in die nächste Runde des SHFV-Pokals einziehen.

Holstein U19: Meßfeldt – Diezemann (46. Witt), Steffen, Buchholz, Meyer, Jansa – Erfmann (52. de Chatrie Doegl), Hrnjicic, Zimmer, Sinanovic (52. Labes) – Fobissié, Keskin. Trainer: Raue.

Tore: 1:0 Kekec (58.), 1:1 Zimmer (88.), 1:2 Zimmer (97.).

STIMME ZUM SPIEL:

U19-Trainer Fabian Raue: „Ich bin beeindruckt von der Moral meiner Mannschaft, die das Spiel nach einem 0:1-Rückstand bei einem Gegner drehte, der von Anfang an all seine Klasse auf den Platz brachte und super mitspielte. Kompliment an den TSV Kronshagen, der beherzt verteidigte, viel investierte und uns das Leben über weite Strecken schwer gemacht hat.“

SUCHSDORFER SV – HOLSTEIN KIEL U17 1:3

Für unsere B-Junioren, die in dieser Saison in der Regionalliga Nord antreten, ging es zum klassentieferen Kreisligisten Suchsdorfer SV. Hochmotiviert begannen die Gastgeber von Beginn an zu verteidigen, nahmen die Zweikämpfe gegen robustere Jungstörche an und lauerten auf ihre Chancen – mit Erfolg: Nach einem Ballverlust erreichte ein Steilpass Henning Eberling, der seine Gelegenheit zur Führung nutzte und mit seinem Schuss ins lange untere Eck KSV-Keeper Henrie Müller-Kalthoff keine Chance ließ (18.). Sichtlich beeindruckt vom Engagement der Gastgeber fand der KSV-Nachwuchs nur peu á peu ins Spiel, konnte aber noch vor der Halbzeit durch Ekrem Elkasovic ausgleichen (36.).

Auch im zweiten Durchgang spürten die Hausherren, dass an diesem Tag etwas gegen den Favoriten gehen könnte, spielten weiterhin mutig nach vorn und stellten die Gäste durch eine engagierte Defensivleistung vor Probleme im Angriff. In der Verlängerung mussten die Gastgeber dem Tempo der ersten 80 Minuten zunehmend Tribut zollen, sodass die Jungstörche die Partie schließlich durch die Treffer von Ayoub Assameur (85.) und Henry Koglin (89.) drehen und somit das Ticket für die nächste Pokalrunde buchen konnten.

Holstein U17: Müller-Kalthoff – Papenhagen, Dilbagi, Severus (41. Uguna) – Wojnarowski, von der Mehden, Koglin, Assameur, Freese (62. Lückner) – Elkasovic (41. Bente), Sossou (41. Meyer). Trainer: Kaps.

Tore: 1:0 Eberling (18.), 1:1 Elkasovic (36.), 1:2 Assameur (85.), 1:3 Koglin (89.).

STIMME ZUM SPIEL:

U17-Trainer Freddy Kaps: „Wir haben es vor allem in der ersten Halbzeit an der nötigen Einstellung vermissen lassen, die es gegen einen stark aufspielenden Kreisligisten braucht. In der zweiten Hälfte haben wir den Kampf besser angenommen und konzentrierter agiert, aber die Suchsdorfer haben sich mit vollem Einsatz in jeden Ball geworfen. Nach vorne hat uns aber die Durchschlagskraft gefehlt. Zum Wochenende werden wir uns zügig steigern müssen, wenn es in der Liga gegen Eintracht Braunschweig geht.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter