U19 will Abstand zu Verfolger vergrößern

Maxim Safronow hofft mit der Kieler U19 auf einen Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg

Geografisch gesehen liegen Kiel und Magdeburg nicht unbedingt nah beieinander, in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost ist das Heimspiel der U19 der KSV gegen den FCM-Nachwuchs am Samstag um 11 Uhr im CITTI FUSSBALL PARK allerdings ein Nachbarschaftsduell.

Fahren die Jungstörche nämlich einen Heimsieg ein, so vergrößern sie den Abstand auf den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf acht Punkte, holen die Gäste jedoch einen Auswärtsdreier, so sind sie bis auf zwei Zähler am KSV-Nachwuchs dran. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Matthias Mincu als Tabellenelfter zwar unmittelbar über dem Strich, hat allerdings nur einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den zur Zeit der FC Energie Cottbus belegt – und ein Spiel mehr absolviert als die Lausitzer.  „Magdeburg ist ein unangenehmer Gegner, der früh anläuft, aktiv mitspielen will und eine hohe körperliche Präsenz hat“, weiß KSV-Trainer Dominik Glawogger um die Qualitäten des Tabellennachbarn, der zwar aus den vergangenen drei Partien lediglich einen Zähler holte (1:1 beim Niendorfer TSV), am Samstag aber sicherlich alles in die Waagschale werfen wird, um im hohen Norden zu punkten. Das wollen aber natürlich auch die Hausherren, sodass die Kieler Zuschauer ob der enormen Bedeutung sicherlich eine intensiv geführte Partie erwartet.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter