U19 will zuhause gegen Hertha BSC bestehen

Die Kieler U19 um Jonas Sterner will den Berlinern auf eigenem Platz Paroli bieten

Knapp drei Wochen ist es her, dass die Kieler U19 bei Union Berlin eine historische Niederlage (0:13) hinnehmen musste. Seitdem ruhte für den KSV-Nachwuchs der Ligabetrieb, weil man zwei Mal im Pokal im Einsatz war – im DFB-Pokal, wo man trotz starker Vorstellung Werder Bremen mit 1:2 unterlag, sowie im SHFV-Pokal, in welchem Landesligist JFV Nordfriesland souverän mit 6:0 besiegt werden konnte. Am Samstag geht es endlich in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost weiter. Um 11 Uhr geht es dabei in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK erneut gegen ein Team aus der Hauptstadt.

Starker Saisonstart der Gäste

Dass Hertha BSC aktuell „nur“ auf Tabellenplatz sechs positioniert ist, täuscht etwas. Denn die Berliner erwischten einen starken Saisonstart. Zwar kamen sie zum Saisonauftakt gegen den Außenseiter Niendorfer TSV zuhause nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus, ließen dann anschließend aber zwei Auswärtssiege beim FC St. Pauli (1:0) sowie beim SV Werder Bremen (2:1) folgen, sodass sie in der laufenden Saison noch ungeschlagen sind. Hinzu kommt, dass die Gäste ein Spiel weniger als die meisten Konkurrenten absolvierten.

Hertha gewann 2018 die deutsche A-Junioren-Meisterschaft

Die Hertha gehört im Nachwuchsbereich zu den absoluten Schwergewichten der Liga. Dass man in der vergangenen Saison mit Tabellenplatz fünf die schlechteste Platzierung seit sieben Jahren hinnehmen musste, sagt einiges über das Leistungsniveau des Hauptstadtklubs aus. Den größten Erfolg feierten die jungen Wilden der alten Dame in der Saison 2017/18, als man die Saison der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost als Meister abschloss, sich nach dem furiosen Halbfinalhinspiel (4:0) sich im Rückspiel bei Borussia Dortmund sich sogar eine 1:3-Niederlage leisten konnte und schließlich dank eines 3:1-Sieges im Endspiel gegen Schalke 04 sich erstmals den Titel des deutschen A-Junioren-Meisters sichern konnte. Mit dabei waren zum Beispiel Arne Maier und Palko Dardai, die beide mittlerweile bereits mehrfach in der ersten Bundesliga zum Einsatz kamen, was für die erfolgreiche Berliner Talentschmiede spricht.

„Wir wollen die Themen, an denen wir unter der Woche gearbeitet haben, noch besser auf den Platz bekommen.“

U19-Trainer Dominik Glawogger

„Uns erwartet ein sehr spielstarker Gegner“, weiß dementsprechend auch Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger, der dennoch hofft, „die Themen, an denen wir unter der Woche gearbeitet haben, noch besser auf den Platz zu bekommen.“ In jedem Fall hoffen die Kieler, dem Favoriten ein Bein stellen zu können. Nicht mithelfen kann dabei Serkan Yildirimer, der wegen einer Adduktorenverletzung passen muss. Dafür kehrten mit Markkus Seppik, Mattias Männilann und Julius Schmid alle U-Nationalspieler fit von ihren internationalen Einsätzen zurück und bescheren Coach Glawogger wieder mehr Optionen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter