U23 empfängt Heide zum Landesduell – U19 reist nach Dresden

Das Hinspiel in Heide verlor die U23 um Eric Gueye mit 1:2. Im Rückspiel wollen die Jungstörche nun zuhause punkten

Während die U17 der KSV an diesem Wochenende spielfrei ist, sind die U23, U19 sowie die Holstein Women im Einsatz. Die U23 empfängt in der Gruppe Nord der Regionalliga Nord am Sonntag um 14 Uhr den Heider SV zum Landesduell in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK. Die U19 ist am Samstag um 11 Uhr in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost bei Dynamo Dresden zu Gast. Zudem empfangen die Holstein Women in der Frauen-Regionalliga Nord am Sonntag um 14 Uhr den Osnabrücker SC auf der Waldwiese.

Holstein U23 – Heider SV (So., 14 Uhr)

„Das Hinspiel haben wir noch gut im Kopf“, erinnert sich Holsteins U23-Trainer Sebastian Gunkel noch genau an das Gastspiel in Heide zu Saisonbeginn Mitte August, als seine Mannschaft die erste von nur zwei Niederlagen im bisherigen Saisonverlauf kassierte. „In Heide haben wir eigentlich ein gutes Spiel gemacht und wenig zugelassen, aber der HSV war an dem Tag sehr effizient“, blickt Gunkel auf die 1:2-Niederlage zurück. Folglich ist das Ziel der Jungstörche nun natürlich, die Niederlage aus dem Hinspiel gegen den aktuellen Tabellenvorletzten vergessen zu machen. Die Chancen stehen gut, denn seit Ende August setzte der Kieler Nachwuchs zu einem regelrechten Höhenflug an. Seit nunmehr acht Spielen ist die Gunkel-Elf ungeschlagen und will diese Serie gegen die Gäste aus Dithmarschen gerne ausbauen. „Wir spielen zuhause und treten mit viel Selbstvertrauen auf, das wir uns in den letzten Spielen erarbeitet haben“, so Gunkel vor dem Landesduell.

Dynamo Dresden – Holstein U19 (Sa., 11 Uhr)

Die U19 spielt bisher eine starke Saison in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost und rangiert nach sieben Spieltagen auf Tabellenplatz drei. Nach der einzigen Saisonniederlage  Anfang Oktober beim Chemnitzer FC (2:4) zeigte die Mannschaft von Trainer Elard Ostermann zuletzt gegen den Eimsbütteler TV eine starke Reaktion und fand per 1:0-Heimsieg umgehend zurück in die Erfolgsspur. In dieser wollen sie auch beim Gastspiel bei Dynamo Dresden bleiben, wenngleich Ostermann um die Schwere der Aufgabe weiß. „Dynamo ist schwer zu bespielen, weil sie gut organisiert und körperlich sehr robust sind“, berichtet der Kieler Coach, der einen mutigen Auftritt seiner Truppe erwartet. „In den vergangenen Spielen waren wir zu Beginn nicht voll da. Das wollen und müssen wir in Dresden ändern“, kündigt Ostermann vor dem Auswärtsspiel in Sachsen an.

Heimspiel-Infos:

Wer sich die Heimspiele der NLZ-Teams live vor Ort anschauen möchte, findet hier alle Infos.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter