U23 empfängt HSV II – U19 zu Gast in Osnabrück – U17 fordert Werder

Die U19 will in Osnabrück die Tabellenführung verteidigen

Nachdem am vergangenen Wochenende nur die Kieler U23 im Einsatz gewesen war, stehen nun wieder für alle Mannschaften des KSV-Nachwuchsleistungszentrums Punktspiele an: Die U23 hat am Sonntag um 14 Uhr in der Regionalliga Nord den Hamburger SV II zu Gast in der heimischen Arena im CITTI FUSSBALL PARK, die U19 ist am Sonntag in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost um 11 Uhr beim VfL Osnabrück zu Gast und die U17 tritt am Samstag um 13 Uhr in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost beim SV Werder Bremen an. Das Heimspiel der U23 findet dabei unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Holstein U23 – Hamburger SV II (So. 14 Uhr)

Die Kieler U23 kann auf einen sehr guten Saisonstart zurückblicken und grüßt vom zweiten Tabellenplatz. Zuletzt gewann man das dritte Spiel in Folge: Bei der SV Drochtersen/Assel gab es nach Toren von Laurynas Kulikas, Dominique Ndure und Phillip König einen 3:0-Auswärtserfolg. „Dieses Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen wollen wir natürlich mitnehmen“, sagt Holsteins U23-Trainer Sebastian Gunkel vor dem Heimspiel gegen den Nachwuchs des Hamburger SV. Die Jungstörche stellen zurzeit mit elf Toren den zweitbesten Angriff der Liga, treffen mit den Hamburgern allerdings auch auf die drittbeste Abwehr (vier Gegentore), wobei die U21 des HSV bisher im Gegensatz zur Kieler U23 (sechs Spiele) erst drei Partien absolvierte. „Mit zwei Siegen und einer Niederlage ist der HSV gut gestartet. Sie haben nominell eine sehr junge Mannschaft, die über eine individuelle Qualität verfügt“, berichte Gunkel, der sich noch an das letzte Aufeinandertreffen „auf hohem Niveau“ im Oktober letzten Jahres erinnert und folglich ein enges Match erwartet.

VfL Osnabrück – Holstein U19 (So., 11 Uhr)

Am Sonntag gastiert die U19 der KSV beim VfL Osnabrück. Anstoß auf dem Hauptplatz in der Ernst-Sievers-Straße 117 ist um 11 Uhr. Die Kieler reisen an diesem dritten Spieltag als Tabellenführer mit der maximalen Punktausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen nach Niedersachsen. Zudem stellen sie mit acht Toren die beste Offensive der Liga. Zusätzliches Selbstvertrauen brachte der 11:0-Erfolg am vorvergangen Donnerstag im Achtelfinale des SHFV-Pokals bei der SG Vineta BreBo Felde. Die Osnabrücker bestritten erst ein Saisonspiel, als man sich torlos vom FC Carl Zeiss Jena trennte. „Osnabrück ist ein unangenehmer, kampfstarker Gegner, der defensiv gut organisiert ist und immer in der Lage ist, im Umschaltspiel für Torgefahr zu sorgen“, weiß Holsteins U19-Trainer Elard Ostermann um die Qualitäten der Hausherren, gegen die man allerdings wieder das eigene Spiel durchsetzen wolle. „Für uns wird es darum gehen, viele Ballbesitzphasen zu haben und Torchancen zu generieren, weil wir natürlich erneut gerne drei Punkte mitnehmen wollen“, so Ostermann, der auch wieder auf Torjäger Ben Labes zurückgreifen kann, der in der Länderspielpause sein Debüt für die deutsche U18-Nationalmannschaft gab und bei seinen Einsätzen gegen die Slowakei und Österreich direkt seinen ersten Treffer erzielen konnte.

SV Werder Bremen – Holstein U17 (Sa., 13 Uhr)

Die U17 von Holstein Kiel ist am Samstag um 11 Uhr beim SV Werder Bremen auf Platz 12 in der Franz-Böhmert-Straße 7 zu Gast. Die Kieler können auf einen Sieg (2:1 gegen Eintracht Braunschweig) und eine Niederlage (0:1 gegen Hertha BSC) zum Saisonstart zurückblicken. Zuletzt siegte man zuhause im Freundschaftsspiel gegen den Niendorfer TSV mit 4:1. Die Bremer starteten mit einem 4:2-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig erfolgreich in die neue Spielzeit. „Bremen gehört zu den Topteams der Liga. Wir wollen es dennoch schaffen, das Spiel offen zu gestalten“, hofft Holsteins U17-Trainer Freddy Kaps darauf, an die jüngsten Leistungen anknüpfen zu können. „Wenn uns das gelingt, bin ich guter Dinge, dass wir auch aus Bremen etwas mitnehmen können“, so Kaps weiter.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter