U23 im Landesderby beim VfB Lübeck zu Gast

Nahezu zeitgleich zum Duell der KSV-Profis gegen den FC St. Pauli kommt es am Freitag um 19 Uhr an der Lübecker Lohmühle vor sicherlich stattlicher Kulisse zu einem echten Regionalliga-Hit, wenn der VfB den Spitzenreiter Holstein Kiel erwartet.

Die Mannschaft des Kieler Trainerteams Sebastian Gunkel/Fabian Raue/Jannik Weltrowski ist seit August in 14 Spielen ungeschlagen geblieben und könnte mit einem Sieg Historisches leisten. Nachdem es dem VfB Lübeck II in der Saison 2007/08 gelungen war, beide Duelle gegen Holsteins 1. Mannschaft zu gewinnen, kann die U23 der KSV nun das gleiche Kunststück vollbringen. An Motivation dürfte es nicht mangeln, denn die Jungstörche könnten den Vorsprung vor Weiche Flensburg und Teutonia Ottensen weiter ausbauen. Zwei Ziele sind schon jetzt erreicht: Die U23 steht sicher in der Aufstiegsrunde und wird das Weihnachtsfest diesmal als Tabellenführer feiern.

Holsteins U23-Trainer Sebastian Gunkel freut sich auf die Partie an der Lohmühle: „Wir wollen einen guten Abschluss schaffen. Das wäre für uns natürlich das Größte, mit einem Sieg in die verdiente Winterpause zu gehen. Das große Ziel Aufstiegsrunde haben wir ja frühzeitig erreicht, darüber freuen wir uns sehr. Dennoch geben wir uns nicht zufrieden und wollen unter Flutlicht in Lübeck bestehen.  Das Hinspiel haben wir sehr gut gespielt und für uns entscheiden können. Daran wollen wir anknüpfen.“ Und Gunkel nimmt den Gegner sehr ernst: „Die Ergebnisse waren in dieser Saison bisher recht wechselhaft. Aber was wir von Lübeck bislang gesehen haben zeigt auch, dass der VfB vor heimischer Kulisse stärker ist. Sicherlich auch aufgrund der großen Unterstützung von den Rängen. Insofern werden wir uns sehr gut vorbereiten für eine gute Performance.“

Auch Routinier Tim Siedschlag ist zuversichtlich: „Das wird ein absolutes Highlight für uns. Für mich umso spannender, weil ich ja selber ein Jahr lang an der Lohmühle aktiv war. Flutlicht, Freitagabend, ein super Rasen – da wollen wir noch einmal alles raushauen am Ende eines überragenden Halbjahres. Ich denke schon, dass wir uns noch einmal gestrafft kriegen und unsere Serie weiter fortführen können. Und dann werden wir mit einem weiteren Erfolgserlebnis im Rücken Weihnachten feiern und mit voller Kraft in die Aufstiegsrunde starten.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter