U23 peilt zweiten Saisonsieg an – U19 und U17 auswärts gefordert

U23-Trainer Sebastian Gunkel sowie die beiden Co-Trainer Sven Boy und Justus Hetenyi (v. li.) wollen mit der U23 am Sonntag gegen Norderstedt den zweiten Heimsieg in Folge einfahren

Während die Holstein Women an diesem Wochenende spielfrei haben, sind die Mannschaften aus unserem Nachwuchsleistungszentrum allesamt im Einsatz: Die U23 empfängt am Sonntag um 14 Uhr in der heimischen Arena im CITTI FUSSBALL PARK den FC Eintracht Norderstedt, während die U19 in der ersten Runde des DFB-Pokals der Junioren am Sonntag um 11 Uhr beim FC Carl Zeiss Jena im Einsatz ist. Zudem ist die U17 in der B-Junioren Regionalliga Nord am Sonntag um 15 Uhr beim SC Borgfeld zu Gast.

HOLSTEIN U23 – EINTRACHT NORDERSTEDT (SO., 14 Uhr)

Gut gespielt, aber am Ende mit leeren Händen dagestanden – dieses Schicksal ereilte unsere U23 zuletzt in der Englischen Woche gleich zwei Mal, als sie bei den Auswärtsspielen beim VfB Lübeck (1:2) sowie beim SSV Jeddeloh (0:1) zwar jeweils den Gegnern auf Augenhöhe begegnete, jedoch die eigenen Torgelegenheiten nicht ausreichend nutzen und somit trotz solider Vorstellungen keine Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Ganz anders verlief hingegen das jüngste Heimspiel am Mittwoch vorvergangener Woche, als dank eines 3:1-Erfolges gegen den TSV Havelse der erste Saisonsieg gelang. Folglich wollen die Jungstörche nicht nur an die Leistungen der letzten Spiele, sondern vor allem auch an die Chancenverwertung des Havelse-Spiels anknüpfen. Mit einem Heimsieg könnte die Mannschaft von Trainer Sebastian Gunkel an die Gäste heranrücken, die zwar erst eines ihrer bisherigen acht Saisonspiele verloren, aber auch nur zwei Mal gewonnen haben, da sie mit fünf Remis so häufig die Punkte mit dem Gegner geteilt haben wie kein anderes Team der Liga.

FC CARL ZEISS JENA – HOLSTEIN U19 (SO., 11 Uhr)

Im Ligabetrieb hat unsere U19 an den kommenden beiden Wochenenden spielfrei, doch bevor die kurze Pause ansteht, will die Mannschaft von Trainer Fabian Raue noch im DFB-Pokal der Junioren das Ticket für die nächste Runde lösen. Nachdem sie im Vorjahr bereits in der ersten Runde nach einer 2:5-Niederlage nach Verlängerung gegen den Ligakonkurrenten Hertha BSC die Segel streichen mussten, wollen die Jungstörche in diesem Jahr länger im Wettbewerb bleiben. Die Chancen stehen gut, gehen sie doch beim Nordost-Regionalligisten aus Jena als Favorit ins Spiel. „Nach dem Abstieg tritt Jena zwar in dieser Saison in der Regionalliga an, ist dort aber noch ungeschlagen und hat ohne Frage mehrere Spieler in ihren Reihen, die über Bundesliga-Niveau verfügen“, relativiert Raue und erwartet folglich einen Gegner, der seine Truppe voll fordern wird. „Sie spielen schnell in Richtung Spitze, stehen kompakt in der Fünferkette und verfügen darüber hinaus über Offensivspieler mit viel Tempo“, so Raue weiter. Für unsere Jungs wird es darum gehen, an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen und gegen einen möglicherweise tief stehenden Gegner die nötige Geduld an den Tag zu legen. „Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen, in die nächste Runde einzuziehen. Immerhin haben sich die Jungs die Teilnahme am DFB-Pokal hart erarbeitet“, so Raue im Hinblick darauf, dass sich seine Mannschaft in der Vorsaison durch den Sieg im SHFV-Landespokal für den Pokal auf Bundesebene qualifiziert hatte.

SC BORGFELD – HOLSTEIN U17 (SO., 15 Uhr)

Zwei Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage – die Gastgeber aus Bremen sind solide in die neue Saison gestartet und liegen aktuell zwei Punkte vor dem KSV-Nachwuchs, der folglich mit einem Auswärtssieg an den Hausherren vorbeiziehen könnte. „Dafür müssen wir unser Zweikampfverhalten optimieren, bei unserem eigenen Plan bleiben und insgesamt eine konstante Leistung über 90 Minuten zeigen“, fordert Freddy Kaps, der mit seiner Mannschaft die 0:4-Niederlage aus der Vorwoche beim VfL Wolfsburg II wettmachen möchte. „Wir wollen uns endlich wieder für unser ohes Engagement, was wir an den Tag legen, belohnen“, hofft unser U17-Trainer auf einen Erfolg beim Bremer Stadtteilklub.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter