U23 & U19 mit Auftaktsiegen – U17 verliert knapp

Manuel Schwenk (li.) erzielte beim Auftaktsieg gegen Altona 93 den goldenen Treffer für die Kieler U23

Die NLZ-Teams sind an diesem Wochenende in die neue Saison gestartet. Die U23 feierte in der Regionalliga Nord ebenso einen Auftaktsieg wie die U19 in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost, während die U17 in der B-Junioren Bundesliga eine knappe Niederlage kassierte. Hier die kurzen Spielberichte zu allen drei Partien:

Holstein U23 – Altona 93 1:0

In einer zunächst ausgeglichenen, aber vorerst chancenarmen Partie erarbeiteten sich die Jungstörche mit zunehmender Spieldauer ein leichtes optisches Übergewicht und folgerichtig auch die zwingenderen Möglichkeiten, doch Noah Awukus Kopfball strich nach einer Ecke knapp über den Querbalken hinweg (29.), Manuel Schwenk scheiterte aus Abseitsposition an AFC-Torwart Jasin Jashari (32.) und auch beim Schuss aus der zweiten Reihe von Liga-Leihgabe Marcel Benger zeigte sich der vor der Saison aus der U23 der KSV zu Altona gewechselte Jashari reaktionsschnell (40.). Nach der Pause belohnten sich die Gastgeber für den betriebenen Aufwand, als Schwenk einen Angriff aus 16 Metern überlegt ins rechte untere Eck zur Führung vollendete (48.). In der Folge war die Partie lange Zeit zerfahren. In der Schlussphase ging Altona noch einmal mehr Risiko, kam aber zu keinen nennenswerten Gelegenheiten. Holstein verpasste es, einen der Konter zur Vorentscheidung zu nutzen. Eric Gueye scheiterte zwei Mal an Jashari (85./87.), sodass es beim knappen Auftaktsieg blieb.

Holstein U23: Weiner –  Carrera, Koulis, Stöcker – Sterner, Siedschlag (42. Wolf), Benger, Schwenk (71. Kulikas), Ndure – Awuku (77. Gueye), Lauberbach (77. Voß). Trainer: Gunkel.

Altona: Jashari – Mundhenk, Mahncke, Safo-Mensah, Wallenborn – Bär (80. Silva Monteiro), Töremis (71. Wachowski), Rosin, Gohoua – Krottke (65. Kosanic), Barrie (80. Akyol). Trainer: Bergmann.

Schiedsrichter: Wessel (Hemmoor) – Tor: 1:0 Schwenk (48.) – Zuschauer: keine.

FC St. Pauli – Holstein U19 3:6

Die U19 erwischte durch Raphael Dorras Eigentor (1.) und Ben Labes‘ Treffer (15.) einen Traumstart. „Die frühen Tore gaben uns in vielen Aktionen Sicherheit“, berichtete U19-Trainer Elard Ostermann später. Zwar konnte Justin Seven verkürzen (18.), doch Labes stellte den alten Abstand schnell wieder her (26.). „Allerdings könnte St. Pauli durch hohe individuelle Qualität sich immer mal wieder durchsetzen. In Phasen, in denen wir das Spiel eigentlich im Griff hatten, fielen jeweils die Gegentore“, so Ostermann zum Anschluss- und Ausgleichstreffer der Gastgeber vor der Pause durch Seven (44.) und John Posselt (58.). Doch nach dem Ausgleich gab die Kieler U19 die richtige Antwort, als Melvin Zimmer nach einer starken Einzelaktion von Niklas Niehoff mit einem Schlenzer ins lange Eck zur erneuten Führung abschließen konnte (65.). Diesen Vorsprung konnte der Kieler Nachwuchs anschließend durch Zimmer (69.) und Labes (80.) zu einem verdienten Auftaktsieg ausbauen. „Es war eine tolle Mannschaftsleistung mit einer sehr guten Reaktion nach dem Ausgleich“, war Ostermann zufrieden.

Holstein U19: Freudenberg – Marten, Witt, Marquardt- Ehlers, Erfmann (61. Nohns), Zimmer (86. Diezemann), Richter – Niehoff (86. Doegl),  Labes,  Moumouni (61. Koc). Trainer: Ostermann.

Tore: 0:1 Dorra (1./ET), 0:2 Labes (15.), 1:2 Seven (18.), 1:3 Labes (26.), 2:3 Seven (44.), 3:0 Posselt (58.), 3:4 Zimmer (65.), 3:5 Zimmer (69.), 3:6 Labes (80.).

Holstein U17 – Hertha BSC 0:1

Die Kieler U17 traf zum Auftakt zuhause auf den erwartet spielstarken Gegner, ging die Aufgabe gegen den Meisterschaftsanwärter aber mutig an und konnte durchaus Akzente setzen. „ Natürlich mussten wir dabei auch die ein oder andere brenzlige Situation in der ersten Halbzeit überstehen, konnten uns dabei aber auf den überragenden Tyler Dogan im Tor verlassen“, resümierte U17-Trainer Freddy Kaps, dessen Team auch zu eigenen Möglichkeiten kam, diese aber nicht nutzen konnte. Was uns noch zu schwer fiel, war das Ballhalten unmittelbar nach Eroberungen in unserer Hälfte. Auch nach der Pause konnten die Gastgeber die Hertha durch aktives Pressing lange vom eigenen Tor fernhalten – bis zur 77. Minute, als die Berliner durch Leander Popp kurz vor Schluss doch noch zum späten Siegtreffer kam. „Wir haben vor allem von der Einstellung her eine wirklich tolle erste Bundesligapartie gespielt und die Hertha nicht zu ihrem Spiel kommen lassen, sodass wir die Partie lange offen halten konnten. Wir müssen allerdings weiter daran arbeiten, aus unseren vielen guten Balleroberungen mehr Ballbesitzphasen zu bekommen und Torchancen zu kreieren“, zog Kaps trotz der knappen Auftaktniederlage ein versöhnliches Fazit.

Holstein U17: Dogan – Hrnjicic, Rathmann, Schmitz, Buchholz (80. Meyer) – Jansa – Ugoh, Keskin (80. Fobissiè) – Tunjic – Freese (66. Nwokoma), Calikoglu. Trainer: Kaps.

Tor: 0:1 Popp (77.).

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter