U23 unterliegt im Nordduell – NLZ-Teams überzeugen mit torreichen Partien

Ex-Storch Christopher Kramer köpft in der 77. Spielminute den Siegtreffer für den SC Weiche Flensburg bei Holsteins U23.

Am Sonntagnachmittag verlor die U23 im CITTI FUSSBALL Park gegen den Lokalrivalen und Tabellenführer SC Weiche Flensburg 08 mit 1:2 in der Regionalliga Nord. Bereits am Samstag fuhr die U19 beim Nachwuchs des 1. FC Magdeburg in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost einen 5:4-Auswärtssieg ein, nachdem zuvor die U17 in der Regionalliga Nord drei Punkte beim 5:1-Sieg beim FC St. Pauli II entführte.

Holstein Kiel U23 – SC Weiche Flensburg 08 1:2

Das Nordduell begann mit einer Anfangsphase, in der es dem Störche-Nachwuchs gelang, die Angriffe der Gäste aus  Flensburg abzuwehren und sich im Gegenzug klug nach vorn zu kombinieren. Den ersten Torschuss der Partie setzten jedoch die Gäste aus rund 20 Metern ab (3.). Nur eine Zeigerumdrehung später hatte KSV-Kapitän Jannis Voß seinerseits die Gelegenheit zur frühen Führung. Der Ball rauschte jedoch nur knapp am Kasten der Flensburger vorbei (4.). Nach einer Viertelstunde zogen sich die Grenzstädter etwas mehr in die eigene Hälfte zurück, die Kieler hingegen fanden vor allem über ihre Außenpositionen kluge Lösungen nach vorn und kreierten Chancen durch die pfeilschnellen Eric Babacar Gueye links sowie Jonas Sterner über rechts. Nach einer halben Stunde drückten die Hausherren auf den mittlerweile verdienten Führungstreffer. Erst hatte Laurynas Kulikas nach Vorlage von Niklas Niehoff die Gelegenheit mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze (29.), bevor Gueye von der linken Seite Gäste-Keeper Jesper Heim alles abverlangte (31.). Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich eine Partie, in der beide Mannschaften beherzt verteidigten und sich die Kieler ein minimales Chancenplus erarbeiteten.

Wie die Feuerwehr legten die Gastgeber dann im zweiten Durchgang los. Mit einer Doppelchance hatte KSV-Stürmer Niklas Niehoff die Führung auf dem Fuß: Erst scheiterte das Nachwuchstalent aus spitzem Winkel an Torhüter Heim (47.). Die anschließende Ecke landete ebenfalls bei dem Kieler Angreifer, der aus 25 Metern per Direktabnahme abzog. Schließlich könnte der Torhüter der Gäste auch den präzisen Schuss auf Kosten eines Eckballs klären. Fast im Gegenzug markierte Flensburgs Marcel Cornils mit seinem Treffer die 1:0-Führung für die Gäste (50.). Gute 20 Minuten später glich Kiels Laurynas Kulikas nach einer butterweichen Flanke von Niklas Niehoff aus dem Halbfeld zum 1:1 aus (71.). Mit dem ersten Spielzug nach dem Wiederanpfiff gelang den Flensburgern dann durch Christoph Kramer die erneute Führung (72.). In der Schlussphase übernahmen die Kieler noch einmal das Zepter und hatten mit Jannis Voß den erneuten Ausgleich auf dem Fuß: Im Strafraum landete das Leder beim Spielgestalter der Störche, dieser bekam mit der Innenseite jedoch zu wenig Druck hinter den Ball, sodass Keeper Heim die Situation entschärfen konnte. Trotz großartigem Einsatz blieb es bis zum Abpfiff der Partie beim 1:2 aus Sicht der Kieler Gastgeber.

Holstein U23: Oberbeck – Carrera, Kleine-Bekel, Sterner (88. Prodanovic) – Wolf, Benger (82. Awuku), Voß, Gueye, Obuz (88. Gumpert) – Niehoff (88. Saka), Kulikas. 

Trainer: Gunkel.

Tore: 0:1 Cornils (20.), 1:1 Kulikas (71.) 1:2 Kramer (72.)

STIMMEN ZUM SPIEL

U23-Trainer Sebastian Gunkel: „Wir haben am Ende des Tages zwar eine klasse Leistung gezeigt, müssen jedoch unsere klaren Chancen besser nutzen und uns belohnen.“

Ex-Storch Patrick Herrmann: „Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht und dem Gegner viele Räume gelassen. In der zweiten Halbzeit standen wir kompakter und unsere Chancen genutzt.“

1. FC Magdeburg – Holstein Kiel U19 4:5

In Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt sahen rund 125 Zuschauer, wie die Kieler Jungstörche von Beginn an gut in die Partie fanden und von der ersten Minute an konzentriert zu Werke gingen. Innerhalb der ersten Viertelstunde erspielte sich die Mannschaft von Trainer Fabian Raue so eine komfortable 3:0-Führung durch Ben Labes (6.) und den Doppeltorschützen Merlin Sinanovic (9./14.). Nicht einmal 60 Sekunden später verkürzten die Gastgeber jedoch durch Richard Meyer (15.). Vor allem, weil die Kieler ihre taktischen Vorgaben umsetzten und diszipliniert nach vorn spielten, erhöhten die Gäste durch Melvin Zimmers Treffer zum 4:1 (20.). Nach einem weiteren Anschlusstreffer der Magdeburger durch Emmanuel Elekwa (22.), welcher der fehlenden Konsequenz im Abwehrverhalten der Kieler zuzuschreiben war, stellte Pawel Erfmann den Drei-Tore-Vorsprung mit seinem Treffer wieder her (35.). Noch vor dem Ende der ersten Halbzeit traf Kiels Pascal Meyer unglücklich ins eigene Tor (44.)

Während die ersten 45 Minuten ein ansehnliches Torfestival boten, herrschte im zweiten Durchgang relative Torflaute: Bis zu Magdeburgs Anschlusstreffer durch Nick Höfer (75.) war die Partie vor allem durch taktische Umstellungen und robuste Zweikampfführungen geprägt. Zwar hätten die Kieler den Sack durch die Verwertung ihrer eigenen Chancen früh zu machen können, doch am Ende fehlte es an der letzten Konsequenz vor dem Keeper der Hausherren. So blieb es unter dem Strich bei einem torreichen, jedoch knappen Auswärtssieg der Jungstörche.

STIMMEN ZUM SPIEL

U19-Trainer Fabian Raue: „Es war ein Sieg des Willens. Wir haben heute vieles richtig gemacht und die Trainingsinhalte der abgelaufenen Woche auf dem Rasen umgesetzt. Über weite Strecken gelang es uns, das Spielgeschehen zu kontrollieren und nehmen die drei Punkte nun verdient mit an die Kieler Förde.“

Holstein U19: Meßfeldt – Diezemann (84. Steffen), Witt, Meyer, Koc – Erfmann, de Chatrie Doegl, Zimmer, (90. Hrnjicic), Sinanovic (72. Boakye)– Labes, Tunjic. 

Trainer: Raue.

Tore: 0:1 Labes (6.), 0:2 Sinanovic (11.), 0:3 Sinanovic (14.), 1:3 Meier (15.), 1:4 Zimmer (2:0), 2:4 Elekwa (22.), 2:5 Erfmann (35.), 3:5 Meyer (44. ET), 4:5 Höfer (75.)

FC St. Pauli II – Holstein U17 1:5

Im Gegensatz zu vergangener Woche trat die Mannschaft von Trainer Freddy Kaps von Beginn an konzentrierter auf. Während sie wenig in der eigenen Hälfte zuließen, nutzten die Jungstörche umso konsequenter ihre eigenen Chancen vor dem Kasten der Kiezkicker. Genau wie in der vorangegangenen Partie brachte Simon Waskowiak sein Team durch einen verwandelten Foulelfmeter auf die Siegerstraße (19. ST). Nach dem Wiederanpfiff der Partie erhöhte er selbst zur 2:0-Führung (48.), bevor Islam Matene nur zwei Zeigerumdrehungen später mit seinem Treffer zum 3:0 einnetzte (50.). Die spielerische Dominanz der Kieler unterstrichen im weiteren Verlauf der Partie zunächst Randy Uguna mit seinem Tor zum 4:0 (62.), bevor Islam Matene mit seinem zweiten Treffer des Tages alles klarmachte (67.). Max Stüven markierte mit dem einzigen Treffer der Gastgeber den 5:1-Endstand des Tages (75.).

Holstein U17: Rothenhagen – Papenhagen, Meyer (55. von der Mehden/ 76. Behrmann), Poggensee, Bente – Matene, Koglin (64. Wojnarowski) – Assameur (64. Elkasovic), Uguna – Waskowiak (76. Papenhagen), Lückner. 

Trainer: Kaps.

Tore: 0:1 Waskowiak (19. ST), 2:0 Waskowiak (48), 3:0 Matene (50.), 4:0 Uguna (62.), 5:0 Matene (67.), 5:1 Stüven (73.)

STIMMEN ZUM SPIEL

U17-Trainer Freddy Kaps: „Wir wollten die Themen des vergangenen Spieltags besser machen und das haben wir geschafft. Wir waren zielstrebiger in Richtung des gegnerischen Kastens und haben uns mit einem verdienten Sieg belohnt.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter