Brinkumer SV – KSV Holstein II 1:4 (1:1)

Starker Auftritt der „Störche“ beim Brinkumer SV

Die KSV Holstein II gewann das Auswärtsspiel beim Brinkumer SV vor 250 Zuschauern verdient mit 4:1 (1:1). „Es ist schön, dass die Euphorie innerhalb der Regionalliga-Elf derzeit auch auf die Oberliga-Reserve übertragen wird“, freute sich Co-Trainer Martin Balsam.

Holstein agierte in der Viererabwehrkette erneut mit Nico Schrum, der sich mittlerweile zu einer festen Größe in der Kieler Hintermannschaft entwickelt hat. Der widergenesende Phillip Heithölter löste seine Aufgaben ebenfalls prächtig. Balsam: „Eine Stunde Spielzeit waren für Phillip erst einmal ausreichend. Wir wollen ihn behutsam wieder aufbauen.“ Schon in der zweiten Spielminute hatte Hauptmann den Kieler Führungstreffer auf dem Fuß, doch sein Lupfer ging knapp über das Tor. Kurze Zeit später dann einige Abstimmungsprobleme in der Kieler Deckung, als Budelmann sich im Kieler Strafraum durchsetzte und das 1:0 markierte (15.). Die Kieler waren aber keineswegs geschockt, sondern spielten weiter mutig nach vorne. Wölk setzte sich auf der Außenbahn durch, legte quer zu Kühne und die Regionalliga-Leihgabe ließ Keeper Duffner keine Abwehrchance. Kurz vor der Pause besaß Hauptmann eine weitere Chance, nach feinem Doppelpass mit Wölk, aber Duffner war diesmal auf dem Posten.

In der 2. Halbzeit erzielte die KSV dann das frühe 2:1. Nach einer Wölk-Flanke setzte Guemari den Ball per Direktabnahme sehenswert in die Maschen des Brinkumer Tores (49.). Die Gastgeber waren zwar technisch gut veranlagt, sie erspielten sich jedoch keine zwingenden Torchancen. Die Kieler Hintermannschaft war dagegen bis auf die Unachtsamkeit beim Gegentreffer sattelfest. So lauerte die Brunner-Elf nun auf Konterchancen. Der quirlige Guemari nutzte seine Schnelligkeit gekonnt aus und sorgte mit seinen beiden Toren zum 4:1 Endstand für einen lupenreinen Hattrick. „Wir hatten einfach die nötige Geduld“, resümierte Balsam.

KSV Holstein II: Horn – Schrum, Petersen, Vass, Heithölter (58. Bock) – Bruns (70. Gersch), Wölk, Kühne, Guemari (82. Hummel) – Hauptmann, Bartels

Brinkumer SV: Duffner – Sukser – Meier, Denkewitz – Unger (63. Silgier), Budelmann, Bonnona, Rapp (67. Titz), Dene – Ayik, Jaekel (55. v.d. Luj)

Tore: 1:0 Budelmann (15.), 1:1 Kühne (28.), 1:2 Guemari (49.), 1:3 Guemari (66.), 1:4 Guemari (80.)

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter