Brückner sucht dauerhaften Erfolg

Neuzugänge Im Portrait

Teil 6: Hauke Brückner (27)

Holstein-Neuzugang Hauke Brückner nimmt ein Stück Eis, hält es sich an den leicht geschwollenen Vorderfuß und wundert sich über die leichte Verfärbung an der Stelle, auf die sein Mitspieler Holger Hasse nach einem Zweikampf mit dem Rostocker Zafer Yelen während des Testspiels gegen den Bundesligisten gefallen war. Doch der Ex-St. Paulianer lässt sich von der leichten Blessur nicht beirren, packt seine Trainingstasche und eilt in seine neue Wohnung nahe der Forstbaumschule, der grünen Lunge der Landeshauptstadt. Dort ist derzeit Kistenschleppen angesagt, denn zusammen mit seiner Freundin, die in vier Monaten ihre Referendarsstelle als Juristin in Kiel antreten wird und die von Beginn an von dem Wechsel ihres Freundes an die Förde begeistert war, bezieht Brückner seine neue Wohnung.

„Als ich zu meinem ersten Termin bei Dr. Hinrik Dotzer fuhr, da stand ich bei Bordesholm zwanzig Minuten im Stau, so einen Stress mache ich auf Dauer nicht mit“, so der 27-jährige gebürtige Wedeler, der bei den Störchen einen 1-Jahres-Vertrag plus Option unterschrieben hat. Der Defensivallrounder mit Stärken im Zweikampf, der sich laut KSV-Coach Peter Vollmann als laufstark und robust zugleich präsentiert, soll sich mit seiner Erfahrung ins Spiel einbringen und Verantwortung übernehmen. „Eine guter Regionalliga-Spieler, ein sehr guter Mann für die Oberliga. Hauke wird für uns sehr wertvoll sein“, so der Kieler Trainer über den langjährigen Spieler des FC St. Pauli, der im Juni 2002 aufgrund einer Verletzung vor dem Spiel gegen Werder Bremen nur knapp an seinem ersten Bundesliga-Einsatz für die Millerntor-Elf vorbeigeschrammt ist.

Von den Eindrücken in Kiel zeigt sich Brückner nach den ersten drei Wochen überaus angetan und der sympathische Blondschopf geriet bei den Gedanken an das Testspiel gegen Hansa Rostock sogar ins Schwärmen: „Die Fans haben echt gute Laune verbreitet und es war ein tolles Gefühl, in diesem engen Stadion aufzulaufen.“ Bei dem Blick in das Holstein-Stadion werden bei Hauke Brückner Erinnerungen an seine alte Hamburger Heimat wach, denn das hautnahe Fußball-Erlebnis hat der einstige Verteidiger von Rasensport Elmshorn am Kiez lieben gelernt. Aber neben der Atmosphäre im Stadion zeigt sich Brückner auch von seinen neuen Mannschaftskameraden begeistert. „Eine tolle Truppe, die auch während der Spiele das Feuer aus den Trainingseinheiten lodern lässt“, so Brückner, der vor den ersten Tests gespannt darauf war, „wo Holstein nach den zahlreichen Trainingseinheiten ohne Ball stehen würde.“

Bereits gegen den Bundesligisten aus Rostock hat der Kampf um die Stammplätze begonnen und aufgrund der starken Besetzung der Kieler Defensivabteilung rechnet Brückner mit einem enormen Konkurrenzkampf. „Da steckt unheimlich viel Erfahrung und Klasse drin, vielleicht sitzt unser Trainer in ein paar Wochen da und hat ein echtes Luxusproblem“, freut sich Brückner über die überaus gesunde Konkurrenzsituation im Storchennest.

Dabei hätte es den 1,82m großen Defensiv-Allrounder beinahe nach Ostfriesland verschlagen. Marc Fascher war sich mit Brückner fast schon über einen Wechsel nach Emden einig, als die Kickers ihren Trainer eine Woche vor dem Saisonende aus seinem Vertag entließen. Aus Emden hörte Brückner nichts mehr, stattdessen flatterte ein interessantes Angebot aus Kiel auf den Schreibtisch des einstigen Pokal-Halbfinalisten. „Ich hatte sieben schöne Jahre beim FC St. Pauli, aber ich merke schon jetzt, dass mir die neue Herausforderung sehr gut tut“, blickt Brückner der Zukunft zuversichtlich entgegen. Brückner möchte mit Holstein am liebsten langfristig erfolgreich sein und nach der erhofften Regionalliga-Qualifikation auf Anhieb im Kampf um die 3. Bundesliga ein ernstes Wort mitsprechen. „Ich hatte auch Angebote aus der Regionalliga, aber ich sehe bei Holstein eine solidere Grundlage für einen dauerhaften Aufwärtstrend“, setzt Brückner großes Vertrauen in die Verantwortlichen, das Umfeld und die Mannschaft seines neuen Arbeitgebers.

(Patrick Nawe)

++++ Volle Hütte – Ticketsonderaktion ++++

Ticket-Sonderaktion 25.07. bis 03.08.‘07 – nur im Holstein-Ticketcenter am Stadion

Blitzturnierkarte vorlegen und für jede gekaufte Altona-93-Karte gibt es eine Stehplatzkarte gratis.

Dauerkartenkunden mit Blitzturnierticket erhalten sogar zwei Karten gratis.

Ab Mittwoch, 25. Juli, können die Saisondauerkarten abgeholt werden und der Vorverkauf für das 1. Heimspiel gegen Altona 93 beginnt.

Öffnungszeiten Ticketcenter:

Mo, Mi, Do 14.00 bis 18.00 Uhr

Fr 10.00 – 14.00 Uhr

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter