Chemnitzer FC – Holstein Kiel U19 2:1 (1:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Störche unterliegen den „Himmelblauen“

Die A-Junioren der KSV Holstein kehrten enttäuscht von der Dienstreise zum Chemnitzer FC zurück. Beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf setzte es eine letztlich verdiente 1:2-Niederlage. Den beiden Toren von Marc Benduhn (9.) und Benjamin Förster (53.) hatte die Mannschaft von Michael Bauer nur den Anschlusstreffer von Raphael Gertz (69.) entgegen zu setzen. Damit geistert das Abstiegsgespenst der A-Junioren Bundesliga weiterhin im Storchennest herum.

Die schnelle Führung für die „Himmelblauen“ aus Chemnitzer bereits in der neunten Spielminute. Holstein hatte den Start komplett verschlafen und wurde für einen Schindler-Stellungsfehler auf der linken Seite bitter bestraft. Marc Banduhn (9.) verwandelte einen Querpass in die Spitze zu Führung für die Sachsen. Die Jungstörche zeigten sich durch diesen Rückschlag geschockt und hatten vier Minuten nach dem Rückstand Glück bei einem Pfostenschuss von Steve Grube. Bis zur Halbzeit passierte nicht viel, beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend.

Nach dem Wiederanpfiff erneut eine schwache Phase der Kieler. Und wieder nutzte der Chemnitzer FC eine Unaufmerksamkeit. Das 2:0 durch Benjamin Förster (53.) war quasi eine Kopie des 1:0. Nach einem Pass in die Spitze musste Förster nur noch den Fuß hinhalten und den zweiten Treffer für die Sachsen markieren. Bauer reagierte jetzt, brachte mit dem etatmäßigen B-Jugend Stürmer Raphael Gertz für Soranno eine dritte Spitze. Nun wurde das Spiel der Kieler etwas besser, auch wenn sich dem Chemnitzer FC in dieser Phase immer wieder Räume für Konter boten. Doch Holstein ließ nicht locker. Im Anschluss an einen Eckball von Ole Werner traf der zuvor eingewechselte Gertz zum 1:2. Neue Hoffnung bei der KSV. In der 79. Minute brachte Trainer Bauer den großgewachsenen Pinkert, um in der Spitze eine weitere Anspielstation zu haben. Mit hohen Bällen versuchte Holstein jetzt, die bis dahin recht sattelfeste CFC-Abwehr aus den Angeln zu heben. In der 86. Minute verpasste Pinkert per Kopf haarscharf den Ausgleich und auch Gertz scheiterte mit einem direkten Freistoß in der Schlussminute. Somit blieb es am Ende beim ernüchternden 1:2 aus Sicht der Kieler, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt weiterhin zwei Zähler. Der Kampf um den Klassenerhalt geht somit am 15. April gegen den FC Energie Cottbus in die nächste Runde. (Patrick Nawe)

Chemnitzer FC: Schmidt – Reinhardt, Ponzel, Wilke, Dittmann (69. Lehmann) – Löwe, Grube (84. Hammer), Baude (77. John), Schimmel – Förster, Benduhn

Holstein Kiel: Dittmann – Schindler, Ehlers, Timm – Ziehmer (82. Albers), L. Hingst, Kilit (79. Pinkert), Eismann (65. Meshekrani), Soranno (57. Certz) – Werner, Kastner

Tore: 1:0 Benduhn (11.), 2:0 Förster (53.), 2:1 Certz (69.)

Schiedsrichter: Kunzmann (Niederaula)

Zuschauer: 80

Ein ausführlicher Bericht folgt…

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter