D-Juniorinnen gewinnen starkes Turnier

Turniersieg beim Hallenturnier der
D-Juniorinnen des TSV Selent (Bericht von André Draack)

Bei dem mit durchweg spielstarken Teams
besetzten Hallenturnier des TSV Selent kamen wir zu einem verdienten
und eindrucksvoll herausgespielten Turniersieg. Der TSV Selent hatte
als Veranstalter bei der Auswahl der eingeladenen Mannschaften auf
„spielstark“ hingewiesen/gesetzt und so verstärkten wir
die U13 der SG PTSK/Holstein – Dana, Hannah, Luca, Pia, Ida und
Martha – mit vier Spielerinnen der U14 von Holstein Kiel, Selina,
Madita, Marie-Christin (Tini) und Thyra als Torfrau. Die
Turnierbedingungen sahen vor, dass Futsal nach Hallenfussballregeln
gespielt wurde. Unser Team bekam beim Aufwärmen die Gelegenheit,
sich mit dem für die eine oder andere vielleicht noch ungewohnten
Sportgerät vertraut zu machen.

Im Auftaktspiel des Turniers setzten
die D-Juniorinnen des Gastgebers gegen das Team vom TuS Tensfeld mit
6:0 ein deutliches Zeichen, dem Gastgeber waren Hallenboden und
Sportgerät offensichtlich sehr vertraut. Im zweiten Spiel der mit
Spannung erwartete Auftritt der D-Juniorinnen des HSV, die ihr Spiel
allerdings mit 0:2 gegen den Hamburger Nachbarn vom Walddörfer SV
verloren, sich aber im weiteren Verlaufe des Turniers steigerten und
schließlich auf dem zweiten Platz landeten.

SG PTSK/Hostein – FSG
Goldebek-Arlewatt

Endlich waren wir an der Reihe und
trafen in unserem ersten Spiel auf das Team der FSG Goldebek-Arlewatt
aus dem Kreis Nordfriesland. Schon nach etwa 30 Sekunden gingen wir
durch ein Tor von Madita mit 1:0 in Führung, besser hätten wir gar
nicht starten können. files/news/Woman/2011_11/111127_ht_selent_madita.jpgMadita zeigte schon im ersten Spiel ihr
außergewöhnliches Talent, drehte, trickste und „tanzte“
ihre Gegenspielerinnen reihenweise aus, ohne dabei den Blick für die
Mitspielerinnen zu verlieren, eine ganz starke Leistung, die sie mit
insgesamt sechs (oder sieben?) Treffern krönte.

linkes Foto: Madita tanzt mit dem Ball.

Ich ließ nach Hälfte der Spielzeit
„blockweise“ wechseln und schickte Tini, Ida, Selina und
Martha aufs Parkett, wir kamen zu weiteren Torchancen, die allerdings
ungenutzt blieben. So traf unter anderem Tini fulminant die Torlatte.
Der Gegner erhöhte den Druck und kam vor allem über die rechten
Angriffsseite ein ums andere Mal gefährlich vor unser Tor und so
fiel folgerichtig nach etwa 8 Minuten Spielzeit der Ausgleich, Thyra,
die uns vorher mit einigen starken Paraden und vor allem „bärenruhig“
im Spiel hielt, war chancenlos. Im Angriff liefen wir uns immer
wieder fest, es waren noch etwa 90 Sekunden zu spielen, ich nahm
kurzentschlossen Martha vom Parkett und schickte noch einmal Madita
ins Spiel, wir wollten unbedingt mit einem Sieg starten. Die
Entscheidung war goldrichtig, Madita kam sofort an den Ball, zwei
drei Haken, zwei drei Gegenspielerinnen stehen gelassen, 2:1!
Extraklasse!

TuS Tensfeld – SG PTSK/Holstein

Nachdem die HSV-Mädchen ihr erstes
Spiel gegen den Gastgeber knapp gewannen, waren wir schon wieder an
der Reihe und trafen auf den TuS Tensfeld, der am Turnierende den
sechsten Platz belegte und im Vergleich zu den anderen Teams mit
einer weniger erfahrenen Mannschaft antrat.

files/news/Woman/2011_11/111127_ht_selent_ida.jpgWir gewannen hoch und klar mit 7:0
Toren. Neben Dana, die mit einem bandagierten Knie gehandicapt ins
Turnier ging, trafen Selina, Madita und Ida, für die es mich
besonders gefreut hat. Ida ist erst seit einem halben Jahr im Verein,
gehört zu den trainingsfleissigsten Mädchen und hat sich in Spiel
gegen den TuS Tensfeld mit einem schönen Treffer für ihren
unermüdlichen Einsatz selbst belohnt, weiter so!

rechtes Foto: Ida auf dem Weg zum gegnerischen Tor.

Nun verloren auch die Mädchen des
Walddörfer SV ihr erstes Spiel gegen die Mädchen der FSG
Goldebek-A.. Und so gingen wir als bisher einzig ungeschlagenes Team
ins Spiel gegen den Gastgeber.

SG PTSK/Holstein Kiel – MSG
Selent/Giekau

Ich stellte die „Blocks“ noch
einmal um und ließ defensiv Tini und Pia, unterstützt von Madita
und Hannah im Angriff, von Beginn an spielen. Mit Tini und Pia muss
man sich in der Abwehr wenig Sorgen machen. Tini überzeugt durch ein
überragendes Stellungsspiel, Spielstärke und Übersicht und
erinnert ein wenig an einen „Libero“ der klassischen Art,
es macht Spass ihr zu zusehen. Dazu Pia, kompromisslos, schuss- und
zweikampfstark, nur manchmal etwas „luschig“ im Passspiel –
eine tolle Kombination. Hannah zeigte, wie Tini ansonsten eine „Bank“
in der Abwehr, dass sie auch im Angriff erfolgreich spielen kann und
erzielte das 1:0. Selent hielt dagegen und kam zum Ausgleich, Madita
brachte uns erneut in Führung. Der zweite „Block“ kam aufs
Feld – es blieb spannend bis Selina mit der Schlusssirene auf 3:1
erhöhte. Wir waren weiter ungeschlagen.

Bis zu unserem nächsten Spiel gegen
die D-Juniorinnen des HSV hatten wir vier Spiele Pause. In den
anderen Spielen wurden die D-Juniorinnen des Walddörfer SV immer
stärker und blieben, gemeinsam mit dem HSV, unser hartnäckigster
Verfolger.

Hamburger SV – SG PTSK/Holstein

Zugegeben, es ist schon etwas
besonderes, gegen den „großen“ HSV zu spielen und so war
es vor Spielbeginn in der Kabine gar nicht nötig, unsere Mädchen
zusätzlich zu motivieren, ihnen war die Bedeutung des Spiels klar,
bei einem Sieg war uns der Turniersieg (fast) nicht mehr zu nehmen.

Es wurde das erwartete spannende,
intensive und phasenweise hochklassige Spiel. Die HSV-Mädchen
standen sehr gut und sicher „im Raum“, Madita wurde meist
gedoppelt, Dana, die für dieses Spiel ihre Kniebandage abnahm,
konnte die dadurch entstehenden freien Räume (noch) nicht nutzen,
zeigte dennoch ihre stärkste Turnierleistung und spielte förmlich
wie befreit. Hannah und Pia sicherten die Abwehr. Es ging hin und
her, wir gingen 1:0 in Führung (Dana), Ausgleich, erneute Führung
(Madita), „Blockwechsel“, Tini und Luca in der Defensive,
Selina und Ida vorn. Und kurz vor Schluss dann doch der letztlich
verdiente Ausgleich durch den HSV. Auch die erneute Einwechslung von
Madita brachte uns den Sieg nicht mehr und so gab es gegen die
Mädchen des Walddörfer SV ein echtes Endspiel.

Walddörfer SV – SG PTSK/Holstein

Ein Unentschieden hätte uns zum
Turniergewinn gereicht, doch diese Rechenspiele interessierten nicht,
wir wollten unser letztes Spiel gewinnen.

Ich ließ Tini und Martha, die im Spiel
gegen den HSV nur kurz zum Einsatz kam, von Beginn an spielen, Madita
und Dana spielten vorn. Das Spiel war nicht weniger intensiv als das
gegen die HSV-Mädchen. Im Gegenteil, faire und rassige Zweikämpfe,
Torschüsse wechselten mit gelungenen Kombinationen und starken
Torwartparaden. Eine echte Werbung für den Mädchenfussball! Madita
und Dana machten vorn mächtig Druck, ein Tor wollte nicht fallen,
Martha tat sich schwer gegen eine ausgebuffte und schnelle
Gegenspielerin. Ich stellte um und Pia auf diese Position, ein
Rückstand sollte vermieden werden, Tini „räumte“ hinten
konsequent ab, klärte oft im letzten Moment und rutschte bei einem
dieser Zweikämpfe fast in die im Toraus aufgestellten Bänke.
Gänsehaut…, Dana traf zum 1:0, die Mädchen auf unserer Bank, die
Zuschauer feuerten unser Team unermüdlich an. Wechsel: Hannah und
Pia gemeinsam in der Abwehr, Selina und Luca vorn. „Fuss vor“,
„weiter, weiter“, auch ich „spielte“ in meiner
Coachingzone mit und mit Glück und Geschick hielten wir den Sieg
fest, Turniersieg!

Fazit: Eine großartige
Mannschaftsleistung, in der die Mädchen der SG PTSK/Holstein und der
U14 Holstein Kiel (meist) wie aus einem Guss spielten. An den
„kleinen Unterschieden“ werden wir sicher noch arbeiten,
besonders in puncto Disziplin und Konzentration sind wir sicher im
Vergleich noch entwicklungsfähig. Ein besonderes Lob geht an Martha
und Luca, die bei diesem Turnier weniger Einsatzzeiten bekamen und
dennoch ihre Sache großartig gemacht haben und an die mitgereisten
Eltern für die tolle Unterstützung.

files/news/Woman/2011_11/111127_ht_selent_alle.jpgVielen Dank an Boris Taube und den TSV
Selent für die freund(schaft)liche und professionelle Ausrichtung
des Turniers und nicht zu vergessen das Fair-Play zwischen
Mannschaften und Trainern, wie auf dem gemeinsamen Abschlussfoto
unserer Mädchen, des HSV und dem Walddörfer SV zu sehen, wir sehen
uns bei anderer Gelegenheit sicher wieder.

Die Mädchen ließen es sich auch nicht
nehmen- angeleitet vom HSV- zu einem abschließenden „Humba-Tätererä“
zusammen zu feiern, Lukas Podolski hätte seine Freude gehabt.

Spielergebnisse:

SG
PTSK/Hostein

FSG Goldebek- Arlewatt

2:1

TuS
Tensfeld

SG PTSK/Holstein

0:7

SG
PTSK/Holstein Kiel

]MSG Selent/Giekau

3:1

Hamburger
SV

SG PTSK/Holstein

2:2

Walddörfer
SV

SG PTSK/Holstein

0:1

Abschlusstabelle

Pl.

Mannschaft

Pkt.

Tore

1.

SG
PTSK/Holstein Kiel

13

15:4

2.

Hamburger
SV

10

13:6

3.

Walddörfer
SV

9

12:4

4.

MSG
Selent/Giekau

6

12:10

5.

FSG
Goldebek-Arlewatt

6

11:10

6.

TuS Tensfeld

0

1:29

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter