Der Kampf um die Nummer 1

Fotos im Bildarchiv online !!!

Nur noch zwei Wochen, dann öffnet die 3. Liga für die Kieler Störche erstmals in diesem Jahr ihre Pforten. Der Kampf um die Stammplätze ist an der spanischen Costa Ballena voll entbrannt. Besonders brisant ist das Rennen um die Position zwischen den Holstein-Pfosten. Am Dienstag nahmen Torwarttrainer Klaus Thomforde und Ex-Nationalstürmer Andreas Thom die Torhüter der KSV ins Gebet. Mit einer überaus harten Trainingseinheit ging die Suche nach der Nummer 1 in die heiße Phase.

Mit Ivan Belyaev, Simon Henzler und Michael Frech stehen Trainer Christian Wück drei ausgezeichnete Torhüter zur Verfügung. Kurz vor dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am 30. Januar will Wück eine endgültige Entscheidung treffen. „Sowohl Henzler als auch Frech haben in der Vorrunde hervorragende Leistungen geboten. Auch Balyaev hat sich im Training gut aus der Affäre gezogen. Es wird eine hauchdünne Entscheidung sein. Da geht es am Ende um Nuancen und immer auch um das Bauchgefühl“, so der Kieler Chefcoach.

Torwarttrainer Klaus Thomforde prüft derzeit in Andalusien seine Keeper sehr intensiv, gewährleistet eine harte Ausbildung und versucht stets Verbesserungen vorzunehmen. „Es ist klasse, dass wir hier optimale Bedingungen für die Arbeit mit den Torhütern vorfinden. Schnee, harte Böden und Kunstrasen wie zuletzt in Kiel sind nicht optimal. Hier in Spanien konnten wir das Training noch einmal intensivieren“, so der ehemalige Bundesliga-Torhüter des FC St. Pauli.

„Der Torwart wird in der Rückrunde eine entscheidende Rolle beim Erreichen unserer Ziele spielen“, erwartet Klaus Thomforde, dass das Gehäuse der Störche bis zum letzten Spieltag am 8. Mai erheblich unter Beschuss geraten wird. „Da werden Nervenstärke, Konzentration, eine Top-Fitness und jede Menge Erfahrung gefordert sein“, weiß Thomforde, dem um die Torhüter-Zukunft im Storchennest nicht bange ist: „Frech, Henzler und Belyaev sind tolle Schlussmänner und mit Dittmann und Beyer haben wir zwei weitere starke Leute in unseren Reihen.“

Der heiße Konkurrenzkampf um die Nummer 1 ist für die Torhüter keine Unbekannte. Sowohl Michael Frech als auch Simon Henzler wehte der Wind in ihrer Profi-Karriere bereits gehörig um die Nase. Und auch Belyaev überstand den Wurf ins kalte Wasser beim Auswärtsspiel in Dresden. Thomforde attestiert den Holstein-Torhütern trotz der bevorstehenden „kniffligen“ Auswahl eine ausgesprochene Fairness: „Ich habe zu meiner Zeit als Aktiver auch schon regelrechten Hass unter Torleuten erlebt. Das Verhältnis zwischen Simon, Michael und Ivan ist immer von Respekt und gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Und egal wie die Entscheidung Ende Januar auch ausfallen mag, ich bin fest davon überzeugt, dass sich diejenigen, die letztlich auf der harten Ersatzbank Platz nehmen müssen, den Zielen des Vereins professionell unterordnen werden. Denn alle drei Torhüter haben einen guten Charakter.“

Dass Torwarttrainer Thomforde auf Offenheit und Ehrlichkeit im Rennen um den begehrten Platz setzt, erleichtert den Anwärtern auf die Position zwischen den Pfosten das Leben. „Wir sprechen sofort alle Probleme an, der Kopf muss frei sein für das Sportliche“, betont Thomforde, der sich bereits seit Sommer 2004 sehr erfolgreich und mit viel Herzblut um die Schlussmänner der Störche kümmert.

Thomforde ist sehr eng an seinen Torhütern dran, die Entscheidung wird in zwei Wochen jedoch von allen Trainern getragen. „Das Trainerteam wird den sportlichen Gesamteindruck, die Hinrunde und das allgemeine Auftreten noch einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Dann werden wir Klarheit haben und den Stammplatz vergeben. Und wenn wir einmal eine Entscheidung getroffen haben, dann werden wir unserer Nummer 1 auch bei einigen unsicheren Auftritten den Rücken stärken“, so Cheftrainer Christian Wück.

Noch müssen die Torhüter der KSV Holstein mit der täglichen Anspannung und Unsicherheit leben. Doch bald heißt es hopp oder top – der Kampf um die Nummer 1 im Storchennest ist voll entbrannt.

Info: Eine Fotogalerie vom Torwarttraining an der Costa Ballena finden Sie jetzt im Bildarchiv online!

Foto: Der Kampf um die Nummer 1 im Holstein-Tor geht in die heiße Phase. Torwarttrainer Klaus Thomforde prüft die Keeper Belyaev, Henzler und Frech im Trainingslager auf Herz und Nieren.

Aus Costa Ballena/Spanien berichtet Patrick Nawe

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter