DFB-Pokal: Holstein Kiel – Hamburger SV 0:5 (0:1)

Verdienter HSV-Sieg / Zahlreiche Fotos im Bildarchiv!

Die Pokalsensation an der Kieler Förde blieb aus. Mit 0:5 (0:1) verlor die KSV Holstein gegen den Hamburger SV vor 11386 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion. Kapitän van der Vaart bereitete dem Bundesligisten mit seinem Tor zum 1:0 in der 25. Minute den Weg zum verdienten Erfolg. Drei Minuten vorher vergab Famewo allerdings einen “Riesen”, als er eine scharfe Siedschlag-Flanke vier Meter vor dem HSV-Gehäuse von Keeper Rost nicht verwerten konnte. “Es ist sehr ärgerlich, dass wir die Partie am Ende noch in dieser Höhe verloren haben. Bis zur 85. Minute konnten wir mit unserer Leistung zufrieden sein”, haderte ein sichtbar enttäuschter Holstein-Schlussmann Henzler unmittelbar nach dem Schlusspfiff von Referee Rafati.

Bei Holstein konnte Verteidiger Boy trotz Hüftbeschwerden auflaufen. Holsteins Defensive war sattelfest, leistete sich jedoch im Vorwärtsdrang zu viele Ballverluste. Der HSV dominierte das Spiel, zeigte aber auch Nerven. Die Störche kamen nach der Großchance von Famewo (22.) nur noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Erneut war es Famewo, der nach einem Kompany-Schnitzer den Ball per Heber nur Zentimeter neben das Gehäuse von Keeper Rost setzte (44.). “Wir haben Holstein durch Leichtsinnigkeiten immer wieder aufgebaut”, berichtete HSV-Coach Huub Stevens nach der Partie. Mittelfeldstratege Jarolim unterstützte die Kritik seines Trainers. “Wir haben es uns nach dem Führungstor selbst schwer gemacht.”

Nach der Pause machte der HSV dann aber alles klar. Nach einem strammen 18-Meter-Schuss von Zidan zum 2:0 (54.) war die Partie damit gelaufen. de Jong (71.), Youngster Choupo-Moting (88.) und Neuzugang Castelen (90.) sorgten für den klaren 5:0-Endstand. Zehn Minuten vor dem Ende sah HSV-Verteidiger Reinhardt nach einer Notbremse an den eingewechselten Wulff die Rote Karte und wird den Hamburgern somit in der zweiten Runde des DFB-Pokals fehlen. “Wir haben 85 Minuten ordentlich gespielt, aber dennoch war am Ende der Klassenunterschied deutlich sichtbar”, erklärte Vollmann und will sein Team nun auf den Oberligastart am kommenden Freitag vorbereiten.

Holstein: Henzler – Sandmann, Boy, Schyrba – Siedschlag, Brückner, Hasse (73. Hummel), Rohwer – Famewo (57. Wulff), Mazingu-Dinzey (74. Werner)- Guscinas

Hamburger SV: Rost – Demel, Mathijsen (70. Reinhardt), Kompany, Benjamin – de Jong, Jarolim – Trochowski, van der Vaart (73. Castelen), Olic – Zidan (80. Choupo-Moting)

Tore: 0:1 van der Vaart (25.), 0:2 Zidan (54.), 0:3 de Jong (71.), 0:4 Choupo-Moting, 0:5 Castelen (90.)

Rote Karte: Reinhardt (80.), Notbremse

Schiedsrichter: Rafati (Hannover)

Zuschauer: 11.386 (ausverkauft)

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter