Do. 19 Uhr: E. Braunschweig II – Holstein Kiel

Oberliga Nord

Eigentlich wollten die Kieler Störche bereits am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den TuS Heeslingen den Meistertitel unter Dach und Fach bringen. Doch durch das Remis gegen die Überraschungsmannschaft der Oberliga Nord wurde die Entscheidung im Titelrennen vertagt. Nachgeholt werden soll die Meisterfeier am morgigen Donnerstag im Braunschweiger Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße, denn dort empfangen die „Löwen“ um 19.00 Uhr die Elf von Trainer Peter Vollmann.

„Es hat sich in dieser Rückrunde gezeigt, dass kein Team bereit ist, Punkte abzuschenken. Selbst dann nicht, wenn es für sie um nichts mehr geht“, warnt Vollmann vor vefrührter Euphorie. „Wir wollen aber in Braunschweig unbedingt zupacken“, wünscht sich der Kieler Trainer bei den „Löwen“ einen „Dreier“, um endgültig auf der sicheren Seite zu sein.

Personell kann Vollmann abgesehen von der hartnäckigen Verletzung des litauischen Goalgetters Dmitrijus Guscinas (Bauchmuskelzerrung) aus dem Vollen schöpfen. Wie schon in der Begegnung gegen Heeslingen, in der Vollmann gleich sechs Akteure einsetzte, die in den letzten Jahren ihre sportliche Entwicklung im eigenen Storchennest nahmen, wird die KSV auch in Braunschweig wieder mit einer jungen Mannschaft an den Start gehen.

Der Gegner aus Braunschweig ist seit vier Spielen ohne Niederlage und holte dabei sieben Zähler. Die Mannschaft von Ex-HSV-Torhüter Uwe Hain steht derzeit auf dem zehnten Tabellenplatz, hat allerdings derzeit mit der Krise der Regionalliga-Mannschaft zu kämpfen, die vor dem Absturz in die vierte Liga steht. Auf Unterstützung aus dem Ligabereich wird Hain daher aller Voraussicht nach verzichten müssen. (Patrick Nawe)

Foto: Holstein-Coach Peter Vollmann will mit seiner Mannschaft in Braunschweig ”zupacken”.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter