Drei Sterne für das Storchennest

Nachwuchsleistungszentrum der KSV Holstein erhält die höchste Auszeichnung

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Fußball-Zweitligisten KSV Holstein von 1900 e.V. hat bei der Zertifizierung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) erstmalig in der Vereinsgeschichte die Höchstwertung von drei Sternen und damit das bestmögliche Prädikat „exzellentes Level“ erreicht. Damit zählt das NLZ der KSV, das bis dato mit einem Stern ausgezeichnet gewesen war, zu den besten Nachwuchsleistungszentren in Deutschland.

Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport der KSV, erklärt dazu: „Wir freuen uns über diese Anerkennung unserer Arbeit, die uns mit dem Zertifizierungsergebnis von Seiten des DFB und der DFL zuteil wird. Diese Auszeichnung ist für uns die Bestätigung der guten Arbeit aller Verantwortlichen in unserem Nachwuchsbereich. In dem Zuge möchte ich ganz besonders unseren Direktor des NLZ, Fabian Müller, hervorheben, der federführend den gesamten Zertifizierungsprozess begleitet und umgesetzt hat. Nun gilt es, dieses ausgezeichnete Niveau beizubehalten und weiterhin kontinuierlich zu steigern, denn die nachhaltige Talentförderung ist und bleibt für die Ausrichtung der KSV ein wichtiger Baustein.“

Im Rhythmus von drei Jahren werden die Voraussetzungen der Nachwuchsleistungszentren für die Ausbildung von Spielern für den Lizenzbereich im Zuge einer bundesweiten Zertifizierung überprüft. Im Vergleich zum vorangegangenen Zertifizierungszyklus wurden dabei die Anforderungen, die im Rahmen der Überprüfung der Nachwuchsleistungszentren eine Rolle spielen, signifikant ausgeweitet. Die Bewertung erfolgte dabei in den Bereichen Strategie [&] Finanzen, Organisation [&] Verfahren, Fußballausbildung [&] Bewertung, Unterstützung [&] Bildung, Personal, Kommunikation [&] Kooperation, Infrastruktur [&] Ausstattung sowie Effektivität [&] Durchlässigkeit. Dabei bekam die KSV bescheinigt, „insgesamt die oberen Qualitätsanforderungen in der Zertifizierung“ und damit der Nachwuchsausbildung im Fußball zu erfüllen – ein hervorragendes Zeugnis für die Nachwuchsarbeit des Kieler Traditionsvereins.

„Wir freuen uns riesig, erstmals mit der höchstmöglichen Zertifizierung von drei Sternen ausgezeichnet worden zu sein“, zeigt sich Fabian Müller, Direktor des Nachwuchsleistungszentrums, begeistert. „Das ist ein wunderbares Ergebnis einer extern durchgeführten Betrachtung unserer Nachwuchsförderung und zugleich ein Verdienst des gesamten Holstein-Teams. Ich möchte mich bei allen Trainern und Mitarbeitern die daran teilgenommen und geholfen haben, dieses Ergebnis zu erzielen, für ihre intensive Arbeit und ihr Engagement bedanken. Ebenso bedanke ich mich bei unseren Partnern aus dem Störcheclub und besonders bei unseren Hauptsponsoren CITTI und famila für die Unterstützung. Wir haben die Empfehlungen des DFB und der DFL angenommen, Verbesserungen umgesetzt und sind dabei trotzdem weiter unseren eigenen Weg „Marke Holstein“ gegangen. Wir wollten uns in allen Bereichen verbessern und haben uns gerade in den Kernthemen der individuellen Ausbildung und Betreuung unserer Talente, der Dokumentation und Analyse sowie in der Basisarbeit des Grundlagen- und Aufbaubereichs nachhaltig weiterentwickelt.“ Auch die Büroräume des in Kiel-Projensdorf beheimateten NLZ wurden erweitert und zusätzliches Personal eingestellt.

Mit SAP SportsOne nutze die KSV eine Software, die Daten, Diagnostik und Belastung der Spieler speichere, so Björn Oliver Schmidt (Organisatorischer Leiter des NLZ). „Damit haben wir einen Überblick, können permanent analysieren und Entwicklung jahrelang verfolgen.“ Für den Sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Finn Jaensch, steht die tolle Entwicklung exemplarisch für den hohen Stellenwert, den das NLZ im Verein innehat. „Es gibt eine stetige Entwicklung und es ist kein ruhender Prozess. Mit der über die letzten Jahre entwickelten Ausbildungskonzeption „Marke Holstein“ wollten wir besser werden und uns noch professioneller aufstellen. Das ist uns gelungen.“

Drei Sterne für das Nachwuchsleistungszentrum der Störche – drei Gründe für KSV-Präsident Steffen Schneekloth, sich bei allen Mitarbeitern im NLZ zu bedanken. „Sie haben einen herausragenden Job gemacht. Diese Auszeichnung verstehen wir als Beleg für unsere gute Nachwuchsarbeit und als Ansporn, diese noch weiter zu verbessern.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter