Eintracht Immenbeck – U23 Woman 7:0 (4:0)

Regionalliga-Frauen mit einem rabenschwarzen Sonntag

Ein
Waterloo erlebte die zweite Mannschaft der Holstein Woman beim Aufsteiger Eintracht
Immenbeck. Mit dem 3:1-Selbstvertrauen aus der Vorwoche gegen Burg Gretesch
reisten die Kielerinnen auf den Sportplatz Brune Naht in Buxtehude. Doch der
Glanz der ersten Punkte vom 8. Spieltag verglühte schnell. Nach nur zwei
Minuten rannten die Gäste nach einem Missverständnis von Torhüterin Käseberg
und Röder einem Rückstand hinterher. Anschließend folgte die bisher
schlechteste Leistung in der Regionalliga Nord. „Wir waren in allen Belangen
dem Aufsteiger Immenbeck unterlegen“, sah Trainer Svenja Nefen von der Bank aus
ein sehr lückenhaftes Holstein-Team, in dem keine Spielerin ihre Normalform
fand. Das schlechte Zweikampfverhalten unterstrich die fehlende Einstellung und den halbherzigen Einsatz.
„Mit diesem Auftreten sind wir nicht regionalligawürdig“, erwartet Nefen am
kommenden Wochenende auf der Kieler „Waldwiese“ gegen das Schlusslicht
Jesteburg/Bendestorf eine Wiedergutmachung.

Eintracht
Immenbeck:
Svenja Giesecke, Franziska Albers, Amelie-Felicitas Rose, Mascha
Cohrs (68. Ann-Kathrin Lüth), Maleen Gerkens, Lisa Altmann (79. Vanessa Bastin),
Fenna Elfers, Fabienne Stejskal, Sarah-Vanessa Stöckmann, Katharina Mertz (22.
Anna Wülfgen), Maria Marrocu

Holstein
Kiel II:
Jenny Käseberg – Franka Röder, Stefanie Mohr, Rosa Pérez Traulsen, Gyde
Fuhrmann – Jytte Stelck (29. Jenny Riemer), Natalie Schnatz (82. Merle König),
Jana Mohr – Emine Ibrahimi – Eve Saine, Christina Werbke

Tore:
1:0 Elfers (2.), 2:0 Marrocu (32.), 3:0 Stöckmann (38.), 4:0 Stejskal (45.),
5:0 Stejskal (61.), 6:0 Marrocu (71.), 7:0 Elfers (76.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter