Eutin 08 – Holstein U19 2:3 (1:2)

A-Junioren Regionalliga Nord

Fotos im Bildarchiv online !!!

Die U19 der KSV Holstein sicherte sich durch einen 3:2 (2:1)-Auswärtssieg bei Eutin 08 einen weiteren Dreier im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg. Doch mit der Vorstellung seiner Mannschaft war Trainer Thorsten Gutzeit überhaupt nicht einverstanden: „Eutin hatte heute ganz klar ein Remis verdient. Wir können froh sein, dass wir trotz unserer Leistung heute als Sieger vom Platz gegangen sind.“

Die Platzherren gingen bereits nach fünf Minuten überraschend in Führung. Cekici sorgte für das 1:0 der Rosenstädter. In der 17. Minute gelang dem Kieler Steffen Bruhn aus acht Metern mit der Hacke der Ausgleich. Doch Eutin 08 hielt weiter wacker dagegen und besaß sogar die besseren Tormöglichkeiten. Zimmermann (30.) und Ahlers (32./33.) verpassten nur knapp die neuerliche Führung für die Gastgeber. Das 2:1 für Holstein durch Raphael Gertz aus fünf Metern im Anschluss an eine sehenswerte Vorarbeit von Thies Waschewski war dann in der 40. Minute überaus schmeichelhaft.

Nach der Pause weiter viel Sand im Getriebe der Störche. Zu allem Überfluss verwies der Schiedsrichter KSV-Stürmer Arne Duggen in der 52. Minute aufgrund einer Tätlichkeit des Feldes. Der Kieler soll Gegenspieler Meyer weggeschubst haben. 08 wehrte sic h weiter. Einen Kopfball von Sax (54.) lenkte KSV-Schlussmann Daniel Jeromin mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Nur eine Minute später war es auf der anderen Seite 08-Schlussmann Klassen, der einen scharfen Eckball von Gertz aus dem Winkel kratzte. In der 73. Minute traf der Eutiner Leinweber aus sechs Metern nur die Latte des Kieler Tores. Der durchaus verdiente Ausgleich für die Mannschaft von Uli Greger dann in der 80. Minute. Nach einem kapitalen Schnitzer von Niklas Meyer setzte Sax das Leder aus zwölf Metern in die Maschen. Doch Meyer machte seinen Fehler postwendend wieder gut. Einen Freistoß von Waschewski (81.) brachte der Kieler Verteidiger aus vier Metern per Kopf im 08-Gehäuse unter.

Zwei Unbeherrschtheiten der Platzherren ahndete der Schiedsrichter in der Schlussphase mit Platzverweisen. Sowohl Zimmermann (84.) als auch Meyer (89.) sahen die Gelb-Rote Karte. Dennoch wäre Eutin in Unterzahl fast noch das 3:3 gelungen. In der 90. Minute lenkte Jeromin einen Ball von Ahlers mit einem Hechtsprung über die Latte. Und in der Nachspielzeit setzte Leinweber einen Kopfball nur knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus. „So schnell wie möglich abhaken, wenigstens bleiben uns heute die drei Punkte“, zeigte sich auch Holsteins Co-Trainer Frank Wolf wenig angetan von der Darbietung seiner Mannschaft.

Am kommenden Sonnabend um 14.00 Uhr können die Jungstörche im Projensdorf mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten Werder Bremen II bereits den vorentscheidenden Schritt Richtung Bundesliga machen.

Holstein: Jeromin – Jakubowski, Meyer, Gutzeit, Dammann – Kortaj, Gertz (75. Gonda), Waschewski (83. Melfsen), Henke (46. Poggenberg) – Bruhn (87. Voss), Duggen

Tore: 1:0 Cekici, 1:1 Bruhn (17.), 1:2 Gertz (40.), 2:2 Sax (80.), 2:3 Meyer (81.)

Foto: 08-Keeper Klassen schneller am Ball vor dem Kieler Rotsünder Arne Duggen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter