F. Wellsee – U13 SG PTSK/Women 2:4 (1:3)

Nach einem
intensiven Spiel konnten wir uns mit 4:2 Toren gegen die Mädchen von Fortuna
Wellsee durchsetzen. Auf regennassem Boden waren wir im 9 gegen 9 von Beginn an
feldüberlegen. Wenn es auch bei manchen Aktionen noch an der nötigen Konsequenz
und Zielstrebigkeit im Pass- und Laufspiel fehlte, kamen wir durch Lara
Pannenborg und Luca Templin zu ersten Torchancen. Im Sturmzentrum suchten
Martha Ruser und Sofie-Therese Lemke noch nach den richtigen Laufwegen, Dana
Schröder im zentralen Mittelfeld nach geeigneten Anspielstationen, insgesamt
war zu wenig Bewegung im Spiel.

Das änderte
sich nach etwa zehn Minuten, als sich Lara Pannenborg auf der linken
Angriffsseite durchtankte und den Ball zum 1:0 rechts unten im gegnerischen
Kasten unterbrachte. Nach diesem Treffer gelangen weitere gute Aktionen. Luca
Templin, die heute eines ihrer besten Spiele für unsere Farben zeigte, kam nach
Zuspielen von Dana Schröder, die sich heute weniger torgefährlich, dafür aber
sehr mannschaftsdienlich zeigte, zu einigen Torchancen. Luca gelangen folgerichtig
die Treffer 2 und 3. Beim dritten Treffer machte Luca ihr Bein im Fünfer ganz
lang und hoch und spitzelte den Ball mit der Fußspitze an die Unterkante der
Torlatte und von dort ins Tor. Ein artistischer Treffer, toll!

Die Mädchen
von Fortuna Wellsee waren aber in ihren Aktionen nach vorn jederzeit
gefährlich. Ida Klein, Hannah Malyga und Pia Suttkus verrichteten in der Abwehr
zum Teil Schwerstarbeit. Ida Klein hatte mit ihrer Gegenspielerin, die sie um
mindestens zwei Kopflängen in Höhe und Breite überragte, einige Mühe, konnte
aber dennoch einige wichtige Zweikämpfe für sich entscheiden. Wurde sie einmal
ausgespielt, waren da ja noch als „Felsen in der Brandung“ Hannah
Malyga im Abwehrzentrum und Pia Suttkus auf der linken Abwehrseite, die es auch
verstanden, sich gegen körperlich robust einsetzende Gegenspielerinnen ebenso
robust aber fair zu behaupten. Vorbildlich, klasse! Der Gegner kam dennoch kurz
vor der Halbzeit zum Anschlusstreffer. Die Nummer 13 der Fortuna-Mädchen, die
schon einige Male gefährlich nah vor unser Gehäuse kam, setzte sich im
Laufduell gegen Ida Klein durch. Lisa Poggensee im Tor war ohne Chance: Halbzeitstand
3:1 aus unserer Sicht. Kurz vor der Halbzeit bekamen auch Christiane
Dobberstein, Thea Plöger und Leonie Reimer ihre Einsatzzeiten. Alle drei fügten sich gut in das Spiel ein
und sind fußballerisch auf einem guten Weg, weiter so!

Mit der
gleichen Formation wie zu Beginn ging es in Halbzeit 2. So richtig Fahrt wollte
das Spiel aber zunächst nicht aufnehmen, weil die Aktionen nach vorn wenig
zwingend waren. In der Abwehr mussten wir weiterhin sehr auf der Hut sein. Wir
standen wieder einmal zu tief, es fehlte der Abwehr an Unterstützung aus
Mittelfeld und Angriff. Daran müssen wir arbeiten.Es kam wie es kommen musste:
Wieder war es die Nummer 13 der Fortunen, die sich auf der linken Seite
durchsetzte und den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte. In dieser Phase des
Spiels hätte sich das Blatt in Richtung Fortuna Wellsee wenden können, doch nur
etwa drei Minuten später gab Dana Schröder die richtige Antwort und erzielte
nach einem herrlichen Solo das 4:2. Ein wichtiger Treffer!

Nun wurde auf
einigen Positionen gewechselt: Luca Templin und Lara Pannenborg bekamen eine
verdiente Pause, Sofie Therese Lemke nutze die Zeit auf der Bank um durch zu
schnaufen und hatte nach ihrer erneuten Einwechslung einige tolle Szenen, in
denen sie zeigte, dass sie eine feine und flinke Technikerin ist. Martha Ruser
feuerte ihre Mitspielerinnen leidenschaftlich an und versuchte sich wie immer
körperlich stark nach vorn in Szene zu setzen. Thea Plöger und Christiane
Dobberstein arbeiteten im Sturm unermüdlich und nach besten Kräften. Ein
weiterer Treffer für uns wollte aber nicht fallen. Es waren noch etwa fünf
Minuten zu spielen, als der Gegner zu der allerletzten Torchance kam. Den
fulminanten Fernschuss entschärfte Lisa Poggensee in großartiger Manier.

Fazit: Das
9er-Feld scheint für unser Team noch immer ungewohnt. Hier müssen wir an den
Lauf-und Passwegen arbeiten, wie wir auch im Angriff insgesamt zielstrebiger
und im Torschuss mutiger werden müssen. Die Abwehr steht, mannschaftlich und
fussballerisch sind die Mädchen auf einem sehr guten Wege, wir können
optimistisch in das nächste Spiel gegen die Mädchen vom TSV Schönberg gehen.

U 13 SG PTSK/Holstein Women: Lisa Poggensee – Ida Klein,
Hannah Malyga, Pia Suttkus – Lara Pannenborg, Luca Templin, Dana Schröder – Sofie-Therese Lemke, Martha Ruser

eingewechselt: Leonie Raimer, Christiane Dobberstein, Thea
Plöger

Tore: 0:1 Pannenborg (10.), 0:2 Templin (15.), 0:3 Templin (22.), 1:3 Fortuna Wellsee (28.), 2:3 Fortuna Wellsee (52.), 2:4 Schröder (55.)

(André Draack)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter