FC Altona 93 – Holstein Kiel 1:1 (1:0)

Oberliga Nord –

Fotos im Bildarchiv online !!!

„Leider haben wir die erste Halbzeit verschenkt und den Gegner stark gemacht“, ärgerte sich Holstein-Trainer Hans-Friedrich Brunner nach 45 Minuten über die Vorstellung seiner Mannschaft. Nach einer ordentlichen Standpauke kam sein Team nach der Pause wie ausgewechselt aus der Kabine und kam noch einmal zurück ins Spiel. Nachdem die Gastgeber vor den 322 Zuschauern in der Adolf-Jäger Kampfbahn durch Andreas Brück (18.) in Führung gegangen waren, erzielte der Kieler Tim Wulff in der 62. Minute den Ausgleich. Holstein Kiel bleibt damit in der Oberliga Nord weiter auf der Erfolgsspur. Das Remis beim FC Altona 93 war bereits das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage.

AFC-Trainer Andreas Prohn sprach nach dem Abpfiff von zwei verlorenen Punkten, denn seine Mannschaft, die trotz des tiefen Bodens sehr guten Fußball geboten hatte, besaß vor allem im ersten Durchgang zahlreiche beste Torchancen. Die ersten 15 Minuten der Partie waren von einem zaghaften Abtasten geprägt. Die Gastgeber waren dabei optisch etwas präsenter als die Brunner-Elf und kamen in der 18. Minute zum Führungstreffer. Nach einem Konter über die rechte Seite legte Jacob Sachs den Ball von der Grundlinie aus dem aufgerückten Andreas Brück auf und der ließ sich aus 12 Metern nicht lange bitten. In der Folgezeit brannte es im Kieler Strafraum immer wieder lichterloh. Michael Stark aus halbrechter Position (23.), Benjamin Lipke aus zwölf Metern (27.) sowie Brück von der Strafraumgrenze scheiterten mit ihren Schüssen. In der 30. Minute vertändelte der Kieler Bastian Hasler das Leder gegen Stark und der hielt aus zehn Metern einfach drauf. Der gut aufgelegte KSV-Keeper Preuß lenkte den Ball mit den Fingerspitzen zwar noch ab, aber erst der inzwischen zurück geeilte Hasler konnte die Situation mit einer Rettungstat kurz vor der Torlinie bereinigen. Tiefes Durchatmen bei der Brunner-Elf in dieser brenzligen Szene. Holstein fand erst nach etwa 30 Minuten zurück ins Spiel, aber Torchancen blieben bei der KSV im ersten Durchgang weiter Mangelware. Ganz anders der AFC. Acht Minuten vor der Pause setzte Lipke den Ball aus 15 Metern halblinker Position rechts am Kieler Pfosten vorbei.

Nach den deutlichen Worten von „Mecki“ Brunner kam Holstein wie ausgewechselt aus der Kabine. Scheiterte Tim Wulff in der 60. Minute noch mit seinem Schuss aus 21 Metern, so machte er es nur zwei Minuten später besser. Eine schöne Hereingabe von Tim Siedschlag nickte Wulff aus zwei Metern zum Ausgleich in die Maschen. AFC-Keeper Oliver Hinz hatte in dieser Szene keine Abwehrchance. Holstein weiter aggressiv. Altona zollte dem hohen Aufwand der ersten 45 Minuten nun Tribut. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich dann ein echter Schlagabtausch in der Adolf-Jäger-Kampfbahn. Andreas Kappler scheiterte in der 75. Minute nach einem Querschläger von Stefan Vujcic nur knapp, zehn Minuten später verpassten sowohl Jacob Sachs als auch Tim Petersen die Führung. In der 90. Minute dann sogar noch die Siegchance für die Kieler, aber Tim Wulff verpasste per Kopf aus 8 Metern nach Vorarbeit von Mariusz Zmijak das 2:1. (Patrick Nawe)

FC Altona 93: Hinz – Brück, Petersen, Oduro-Oponi, Westphal – Röhr, Stilz, Stark (46. Kappler), Clausen (69. Rakocevic) – Sachs, Lipke

Holstein Kiel II: Preuß – Hardock, Schrum, Hasler, Hassler (46. Pinkert) – Vujcic – Siedschlag, Hansen (85. Timm), Zmijak – Hauptmann, Wulff

Tore: 1:0 Brück (18.), 1:1 Wulff (62.)

Schiedsrichter: Schönfelder (Hoheneggelsen)

Zuschauer: 322

FC Altona 93 – Holstein Kiel 1:1 (1:0)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter