FC Bayern München II – Holstein Kiel 2:1 (2:1)

3. Liga (15. Spieltag)

Fotos aus München im Bildarchiv !!!

Mit einer 1:2 (1:2)-Niederlage kehren die Kieler Störche von ihrem Auswärtstrip nach München zurück. Beim FC Bayern II verschlief die Mannschaft von Christian Wück vor 800 Zuschauern die komplette erste Halbzeit. Auch die Angriffsbemühungen nach der Pause brachten der KSV nichts Zählbares mehr ein. Durch die neuerliche Auswärtsniederlage rutschten die Kieler auf den 17. Tabellenplatz ab.

An historischer Stätte machte sich der Drittliga-Aufsteiger durch individuelle Fehler das Leben immer wieder selber schwer. Nach einem unnötigen Strafraum-Schubser von Routinier und Kapitän Peter Schyrba, zeigte Schiedsrichter Martin Thomsen in der 19. Minute sofort auf den ominösen Punkt. Mehmet Ekici ließ sich nicht lange bitten und brachte die Bajuwaren in Führung. Nur eine Minute später hatte Ekici den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch einen 24-Meter-Schlenzer wischte KSV-Keeper Michael Frech gekonnt um den linken Pfosten. In der 27. Minute dann Jubel im Lager der Gäste. Nach einem Ballgewinn von Stephan Vujcic im Mittelfeld setzte Kevin Schulz den vorpreschenden Ex-Bayer Marco Stier gekonnt in Szene, der passte quer in den Strafraum und dort drückte der aufgerückte KSV-Verteidiger Robert Müller den Ball aus acht Metern über die Linie des von Thomas Kraft gehüteten Bayern-Tores. Doch nur drei Minuten die neuerliche kalte Dusche für Holstein. Ein Ekici-Freistoß aus 25 Metern – nach einem Foul von Christopher Lamprecht – segelte an Freund und Feind vorbei durch den Kieler Strafraum, Holstein-Schlussmann Michael Frech boxte unglücklich am Ball vorbei und die Kugel senkte sich in die Maschen der Störche. Jubel beim Doppeltorschützen Ekici, Ernüchterung bei der Wück-Elf. Holstein gelang es im ersten Durchgang zu keinem Zeitpunkt, die taktischen Vorgaben ihres Trainers umzusetzen. Immer wieder besaßen die Platzherren ein drückendes Übergewicht im Mittelfeld. Auch in den Zweikämpfen dominierte die Scholl-Elf in den ersten 45 Minuten.

Erst nach der Pause gingen die Gäste aus der Landeshauptstadt engagierter und aggressiver zu Werke. Mit größerer körperlicher Präsenz setzte Holstein die Bayern unter Druck, doch hundertprozentige Torchancen sprangen dabei für die Kieler nicht heraus. Jan Hoffmann scheiterte dreimal aus der Distanz (67., 68. und 73.), Tim Jerat verpasste in der 71. Minute per Kopfball und in der 80. Minute per 22-Meter-Freistoß den Ausgleich und Kevin Schulz drückte das Leder eine Minute vor dem Spielende aus 11 Metern per Kopf am Bayern-Gehäuse vorbei. Zu allem Überfluss sah Michael Frech in der Schlussminute nach einem Foul an Deniz Yilmaz noch die Gelb-Rote Karte. Für die letzten Sekunden des Spiels rückte KSV-Goalgetter Michael Holt zwischen die Pfosten der Störche.

„Das war die schlechteste Leistung unter meiner Leitung“, ärgerte sich KSV-Trainer Christian Wück am Ende über die misslungene Vorstellung seines Teams an der Grünwalder Straße. „Wir haben im Moment niemanden im Team, der ein Spiel entscheiden oder herumreißen kann. Der Blick auf die Tabelle macht allen klar, um was es geht. Wenn man solche doofen Fehler macht wie wir heute, der kann keine Punkte für sich verbuchen“, so Wück nach der 7. Auswärtsniederlage der laufenden Saison. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verpennt, wir werden weiter hart arbeiten, um da unten heraus zu kommen. Wir werden uns sicherlich nicht verstecken, sondern unsere Situation offensiv angehen“, so Peter Schyrba nach dem Schlusspfiff. Bayern-Coach Mehmet Scholl hingegen zeigte sich nach dem Verlassen der Abstiegsränge zufrieden: „Mit Männerfußball haben wir einem Schritt aus dem Keller gemacht, das Ergebnis stimmt mich heute versöhnlich!“ (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Frech – Lamprecht, Müller, Schyrba, Schulz – Vujcic (57. Hoffmann), Nouri – Holt, Jerat, Stier (73. Guscinas) – Sembolo (46. Wulff)

FC Bayern München II: Kraft – Schürf, Haas (73. Schütz), Saba, Kopplin (87. Kuru) – Rieß, Schwarz, Ekici, Alaba – Sikorski (82. Sene) – Yilmaz

Tore: 1:0 Ekici (19., Foulelfmeter), 1:1 Müller (27.), 2:1 Ekici (30.)

Gelb-Rote Karte: Frech (90.)

Schiedsrichter: Thomsen (Kleve)

Zuschauer: 800

Foto: Doppeltorschütze Mehmet Ekici im Duell mit dem Kieler Alexander Nouri.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter