FC Energie Cottbus – Holstein Kiel U19 0:0

A-Junioren Bundesliga:

Störche punkten bei Titelanwärter

Achtungserfolg für die A-Junioren der KSV Holstein. Beim selbsternannten Meisterschaftsanwärter FC Energie Cottbus sicherten sich die „Jungstörche“ einen eminent wichtigen Punkt und lieferten dabei ihre beste Saisonleistung ab.

Im Gegensatz zur Partie gegen den Chemnitzer FC in der Vorwoche erfüllte Holstein diesmal die Vorgaben von Trainer Dirk Asmussen und ließ sich von den Gastgebern den Schneid zu keinem Zeitpunkt abkaufen. FC-Coach und Ex-Profi Melzig musste die Leistung der Gäste neidlos anerkennen und haderte mit der eigenen Mannschaft. Die KSV zeigte im Gegensatz zum Chemnitz-Spiel der Vorwoche in Cottbus konstruktiven Offensivfußball. Gezielte Vorstöße, ein gutes Spiel im Mittelfeld und ein ausgezeichnetes Ineinandergreifen der Mannschaftsteile sorgten für Unterhaltung. Beiden Teams fehlte es allerdings im Strafraum des Gegners an der nötigen Konsequenz, um an diesem Tag das Feld als Sieger zu verlassen. Darüber hinaus standen die Abwehrreihen auf beiden Seiten ausgezeichnet.

In den ersten 60 Minuten war es ein Bundesliga-Spiel auf hohem Niveau. Holsteins erste gute Tormöglichkeit besaß Kilit mit einem Distanzschuss in der 28. Minute, doch das Leder wurde abgefälscht und fand sein Ziel nicht. Auch Cottbus machte Druck und in der 35. Minute musste sich Kiels Schlussmann Dittmann bei dem Distanzschuss von Häntschke ganz lang machen, um das Leder mit den Fingerspitzen ins Aus zu lenken.

Im zweiten Durchgang weiter viel Tempo im Spiel. Cottbus erhöhte den Druck immer mehr, aber Holstein ließ sich nicht einschüchtern, denn außer mit einigen langen Bällen strahlten die Sachsen im Angriff nur wenig Gefahr aus. Holstein hatte im zweiten Durchgang seine beste Chance nach einer schönen Hereingabe von Schindler (68.), doch der aufgerückte Imeri kam am kurzen Pfosten einen Schritt zu spät. Schrecksekunde für Holstein dann in der 71. Minute, denn nach einem Zusammenprall mit Gegenspieler Birk verletzte sich KSV-Torhüter Dittmann so unglücklich an der Wade, dass er gegen Wenzkus ausgewechselt werden musste. Doch Wenzkus war gleich voll da und machte seine Sache in der Schlussphase ausgezeichnet. Cottbus besaß in den letzten zehn Minuten noch zwei gute Möglichkeiten, aber die Kieler Deckung stand bis zum Abpfiff sicher und rettete den Zähler über die Zeit.

Die Mannschaft von Dirk Asmussen liegt nach dem wichtigen Remis in Cottbus mit nunmehr elf Zählern auf dem siebten Tabellenplatz und der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt inzwischen beachtliche acht Zähler. Am Sonntag den 15. Oktober um 11.00 Uhr kommt es nun in Kiel zum mit Spannung erwarteten Duell gegen den Nordmeister Hertha BSC Berlin. (nawe)

Cottbus: Mickel – Wochnik, Reissig, Gänge, Bittroff – Freißler, Bulut (68. Müller), Schönwald (80. Herbst), Birk – Sarvan (52. Marten), Häntschke

Kiel: Dittmann (71. Wenzkus) – Timm, Pinkert, Ziehmer (62. Gieseler), Schindler – Kilit, Eismann (52. B. Hingst), L. Hingst, Hansen (80. Ehlers) – Meshekrani, Imeri

Schiedsrichter: Rohde (Rostock)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter