FC Hansa Rostock – Holstein Kiel U19 2:0 (1:0)

A-Junioren Bundesliga

Minusleistung der Jungstörche

Trainer Dirk Asmussen musste in Rostock kurzfristig auf Stürmer Imeri verzichten, der von Stefan Böger am Vortag in den Regionalliga-Kader berufen worden war. Doch die Abwesenheit des etatmäßigen Angreifers war sicherlich nicht die einzige Erklärung für die Minusleistung der KSV beim bitteren 0:2 gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

„Das war mit Abstand das Schlechteste, was wir in diesem Jahr gespielt haben“, rang Trainer Asmussen nach dem Abpfiff um Fassung. Mangelnde Einsatzbereitschaft und fehlende Verantwortung zeichneten das Spiel der Jungstörche aus, aber auch die Gastgeber boten ihren Fans Fußball zum Abgewöhnen.

Im ersten Durchgang war die Begegnung noch halbwegs ausgeglichen. Hansa nutzte dabei in der 33. Minute die einzige Torchance des ersten Durchgangs. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schlug Rostock einen langen Ball in den Rücken der aufgerückten Kieler Deckung, dort legte Kocer das Leder quer zu Jänicke und der hatte völlig unbedrängt keine Mühe, den Ball an KSV-Keeper Wenzkus vorbei ins Netz zu schieben. Holstein besaß vor der Pause nicht eine zwingende Tormöglichkeiten.

In der Pause forderte Trainer Asmussen von seiner Mannschaft deutlich mehr Aggressivität, aber insgesamt wurde das Niveau der Partie in den zweiten 45 Minuten noch schwächer. Aus dem Spiel heraus gelang den beiden Teams überhaupt nichts und erst eine Standardsituation entschied die Begegnung zu Gunsten des FC Hansa Rostock. Einen Freistoß setzte Lange in der 67. Minute aus 22 Metern unhaltbar für Wenzkus in den rechten oberen Torwinkel. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Ehlers aus 5 Metern per Kopf noch einmal die große Chance zum Anschlusstreffer, aber er scheiterte kläglich nach guter Vorarbeit von Ziehmer.

„Die Winterpause kommt zum richtigen Zeitpunkt. Einige Spieler sind offensichtlich mit der Entwicklung der letzten Wochen überfordert gewesen und jetzt auch körperlich total leer“, zog Asmussen ein ernüchterndes Fazit. „So ein Spiel werde ich so schnell nicht vergessen können, das war eine Frechheit, denn Rostock war heute eigentlich über 90 Minuten mausetot“, stellte sich Asmussen zum ersten Mal in dieser Saison nicht vor seine Mannschaft. (Patrick Nawe)

Hansa Rostock: Kerner – Kruse, Buschke, Lange, Pittwehn – Lemke, Krasse, Jänicke, White – Kocer, Kremer (76. Kühn)

Holstein Kiel: Wenzkus – Ehlers, Timm, Schindler (64. Gieseler) – Khomkhonsu, Eismann, Werner, Kilit (64. Meshekrani), Ziehmer – Albers (76. Soranno), Alioua (46. Yankin)

Tore: 1:0 Jänicke (33.), 2:0 Lange (67.)

Schiedsrichter: Andreas (Salzgitter)

Zuschauer: 100

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter