FC St. Pauli – Holstein Kiel U15 1:3 (0:3)

C-Junioren Regionalliga Nord

Der Höhenflug der Holstein U15 hält an. Nach einer starken Leistung in der ersten Hälfte sicherten sich die Jungstörche durch ein verdientes 3:1 (3:0) beim FC St. Pauli drei wertvolle Zähler. Es war bereits der vierte Saisonsieg im fünften Spiel für Holstein. Die Elf von Trainer Ingo Goetze und Assistent Michael Busse rangiert damit weiter auf dem 2. Platz der C-Junioren Regionalliga Nord. Spitzenreiter bleibt der HSV nach einem 2:1-Erfolg im Top-Spiel beim SV Werder Bremen.

“Meine Jungs haben in der ersten Halbzeit gut und schnell kombiniert”, berichtete Goetze. Bereits in der 2. Minute traf Laurinas Kulikas den Torpfosten. Die Kieler stürmten jedoch weiter in Richtung des gegnerischen Gehäuses und schlugen eiskalt zu. Christian Robbes (6.) mit einem direkt verwandelten Freistoß, Kulikas (11.) nach feinem Zuspiel von Tobias Fölster und Fölster (23.) per Foulelfmeter erzielten die Treffer für die Störche. Paulis Keeper Marc Kassler konnte Kulikas nur durch ein Foulspiel vom Ball trennen.

“Nach der Pause haben wir uns etwas die Butter vom Brot nehmen lassen”, resümierte Goetze, der zwei verschiedene Halbzeiten seines Teams sah: “Pauli hat dann die Partie bestimmt und wir hatten Glück nicht früher den Anschlusstreffer kassiert zu haben.” KSV-Schlussmann Paul Schlotfeldt musste Kopf und Kragen gegen Stelling (48.) und D”urso (50.) riskieren, die frei vor dem Holstein-Tor beste Einschussmöglichkeiten vergaben. Erst kurz vor dem Ende schob Stelling nach einem Freistoß seines Teamkollegen Gholizadeh den Ball zum 1:3 in die Tormaschen (58.). Goetze: “Insgesamt bin ich aber mit unserem Saisonstart sehr zufrieden.”

Holstein Kiel: Schlotfeldt – Empen (42. Lawson-Body), Akbaba, Ramadanoski, Reiß – Fölster, Pinar (68. Wuttke), Robbes (55. Töppe), Brettschneider – Lorenzen (55. Luber), Kulikas

Tore: 0:1 Robbes (6.), 0:2 Kulikas (11.), 0:3 Fölster (23.), 1:3 Stelling (58.)

Foto: Ingo Goetze schnuppert mit seinem Team in der Regionalliga Nord weiter Höhenluft.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter