FC St. Pauli II – Holstein Kiel II 2:1 (1:0)

Oberliga Nord –

Starke Kieler Elf verschenkte den Sieg –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Eine unglückliche 1:2-Auswärtsniederlage kassierte die Oberliga-Mannschaft der KSV Holstein beim FC St. Pauli II. Die Elf von Klaus-Peter Nemet erzielte vor den 300 Zuschauern im Sternschanzenpark erst in der 88. Minute durch Prediger den Siegtreffer und rückte durch den Erfolg auf den achten Tabellenplatz vor, während Holstein nun auf Rang 13 der Liga rangiert.

Im vergangenen Jahr feierten die „Störche“ neben einem 4:2-Auswärtserfolg bei St. Pauli ein ebenso furioses 4:1 in der heimischen Sinalco- Arena. Vor der Partie standen beide Teams mit jeweils neun Zählern auf der Habenseite im gesicherten Tabellen-Mittelfeld.

Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie und Holstein hatte bereist in der 2. Minute durch Hauptmann aus elf Metern die erste gute Tormöglichkeit. Im Gegenzug setzte der FC St. Pauli den ersten Warnschuss, aber KSV-Schlussmann Adrian Horn rettete gegen Iscan mit den Fingerspitzen. Nach sechs Minuten war dann wieder die Brunner-Elf dran, aber auch Jürgensen scheiterte mit seinem Distanzschuss am starken FC-Keeper Kalaycioglu. Doch in der 22. Minute dann der erste Torjubel. Nach einem unnötigen Ballverlust von Hassler gegen Prediger an der Toraußenlinie passte der St. Paulianer in das Strafraumzentrum und dort vollstreckte Yilmaz zum 1:0 für die Nemet-Elf. Holstein wehrte sich und hatte Mitte der ersten Halbzeit zwei hervorragende Chancen zum Ausgleich, aber sowohl Hauptmann völlig allein vor dem leeren Tor nach toller Vorarbeit von Siedschlag (27.) als auch Kapitän Bruns mit einem sehenswerten 28-m-Schuss knapp am Torwinkel vorbei scheiterten.

Im zweiten Durchgang wollte Holstein die Partie drehen, hatte die größeren Spielanteile und klareren Chancen. Wullf verpasste nach schöner Vorarbeit von Siedschlag in der 53. Minute nur knapp den Ausgleich, aber sieben Minuten später sorgte dann Hauptmann nach Vorarbeit von Zmijak endlich für den Kieler Ausgleich. Turbulent wurde es dann am Spielende.

In der 88. Minute gab es einen Handelfmeter für die KSV Holstein, aber der von den St. Paulianer Spielern verunsicherte Siedschlag konnte das Leder nicht im Tor unterbringen. Im Gegenzug dann der glückliche Siegtreffer für den FC St. Pauli. Nach einer schönen Kombination traf Yilmaz zwar nur den Pfosten, aber nachdem Hummel den Ball nicht aus der Gefahrenzone schlagen konnte staubte Prokoph zum 2:1 für St. Pauli ab. Den Sieg vor Augen verschenkte Holstein am Ende drei wichtige Zähler. Letztlich eine enttäuschende Niederlage für die KSV Holstein, die beste Tormöglichkeiten ausließ und sich somit selbst um den gerechten Lohn gebracht hatte.

„Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Bitter, wenn so ein Spiel kurz vor dem Ende verloren geht, wir hatten die Punkte schon vor Augen“, ärgerte sich Brunner am Ende über die Niederlage, zollte seinem jungen Team, das abgesehen von Hauptmann ohne Regionalliga-Verstärkungen angetreten war, nach der der tollen Vorstellung jedoch ein dickes Lob. (nawe)

St. Pauli: Kalaycioglu – Maurer, Hinzmann, Gasde, Bourgeault – Celic (67. Smereka), Brückner, Iscan, Prokoph – Prediger, Abdul Yilmaz

Kiel: Horn – Hassler, Schrum, Jürgensen, Hummel – Bruns – Zmijak (78. Hansen), Siedschlag, Vujcic – Hauptmann, Schwarzwald (46. Wulff)

Tore: 1:0 Yilmaz (18.), 1:1 Hauptmann (60.), 2:1 Prediger (88.)

Schiedsrichter: Steinhaus (Hannover)

Zuschauer: 300

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter