Fr. 19.30 Uhr: FC Oberneuland – Holstein Kiel

Oberliga Nord

Holstein will Spitzenposition ausbauen

Holstein Kiel hat durch den 8:0-Kantersieg am vergangenen Freitag gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck seine Spitzenposition eindrucksvoll untermauert. Am Freitag um 19.30 Uhr will die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann den „Lauf bestätigen und ein gutes Resultat aus Oberneuland mitbringen“, setzt der vierfache Torschütze der Vorwoche, Dmitrijus Guscinas, auch beim Auswärtsspiel in Bremen voll auf Sieg.

Mohamed Amiq möchte in die Regionalliga Nord. Der kurz vor dem Saisonstart für den Ex-Profi Bounoua beim FC Oberneuland installierte Trainer sieht „jede Menge Arbeit“ auf seine Mannschaft zukommen, gehört die Elf vom Sportplatz am Vinnenweg zu den Teams, die hinter den „gesetzten“ Mannschaften Holstein Kiel, BV Cloppenburg und dem SV Wilhelmshaven eher zu den Wackelkandidaten im Qualifikationsrennen gelten. Gut in die Saison gestartet, muss die Amiq-Elf allerdings den Verlust von drei Punkten hinnehmen. Der Vorjahresdritte der Oberliga Nord setzte nach Auffassung des NFV-Sportgerichts beim 2:1-Erfolg am 1. Spieltag beim TuS Heeslingen mit dem Kongolesen Patrick Mouaya einen nicht spielberechtigten Akteur ein. Deshalb wertete das Gericht die Partie für die Bremer mit 0:2. Der FC Oberneuland kündigte Berufung an. Doch es ist eine Tatsache, dass die verlängerte Aufenthaltsgenehmigung, die für die Spielberechtigung von Nicht-EU-Ausländern erforderlich ist, erst am 22. August vorlag. Also deutlich nach dem Anpfiff der Oberliga-Saison 2007/08. Pech für den FC, denn spätestens durch das 4:1 im letzten Auswärtsspiel bei Eintracht Nordhorn hatte sich Oberneuland im Spitzenkampf zurückgemeldet.

Auffälligster Akteur bei den Bremern war bisher Last-Minute-Neuzugang Miguel de Carvalho, der mit beachtlichen sieben Treffern noch vor dem Kieler Ex-Zweitliga-Profi Dmitrijus Guscinas die Torschützenliste der Oberliga Nord anführt. Nach der peinlichen 2:4-Pleite im letzten Heimspiel gegen Bergedorf 85 will sich die Amiq-Elf gegen die Störche rehabilitieren und dem Topfavoriten der Liga ein Bein stellen. Die KSV Holstein ist vor dem Gang nach Oberneuland also gewarnt.

Den Tabellenführer plagen vor dem vierten Auswärtsspiel erhebliche Verletzungssorgen. Vor allem um die Defensive ist es derzeit nicht gut bestellt. Neben den beiden Verteidigern Sven Boy (Reha-Training nach Innenbandriss) und Holger Hasse (Aufbautraining nach Wadenverletzung) fallen für die Partie in Oberneuland auch Jan Sandmann (Entfernung eines Zehnagels) sowie Thorsten Rohwer (Fußverletzung) aus. Die beiden Youngster Florian Ziehmer und Ole Werner stehen den Kieler Störchen ebenfalls nicht zur Verfügung. Zu allem Überfluss ist auch der Einsatz von Hauke Brückner aufgrund einer Fiebererkrankung äußerst fraglich. „Wir haben in den letzten Wochen gelernt, mit Ausfällen zu leben und sie adäquat zu ersetzen“, lässt Trainer Peter Vollmann die eingeschränkte Personallage vor dem Spiel bei dem Bremer Verfolger keinesfalls als Entschuldigung gelten. „Vor allem meine Youngster haben in den letzten Wochen gezeigt, dass sie viel mehr sind als nur Ersatz“, so Vollmann. Für die Routiniers Heiko Petersen und Dame Diouf, die sich abgesehen von Kurzeinsätzen im bisherigen Saisonverlauf weitestgehend mit dem unliebsamen Platz auf der Ersatzbank anfreunden mussten, könnte sich nun die Chance zur Bewährung bieten. „Andere Alternativen haben wir in der Defensive aufgrund der derzeit sehr dünnen Personaldecke kaum“, spielen beide Akteure eine wichtige Rolle in den Planungen des Trainers.

Abfahrt nach Oberneuland ist für die KSV Holstein am Freitag um 10.00 Uhr. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem Bremer Tageshotel steht vor der Teamsitzung ein ausgedehnter Spaziergang auf dem Programm. (Patrick Nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter