Frisia Lindholm – U17 Women 0:10 (0:5)

Durch ihren 3:0-Sieg im Testspiel am
Freitag konnte sich die U17 der Holstein Women am Sonntag mit viel
Selbstvertrauen auf die wohl weiteste Reise, nach Risum-Lindholm
machen. Da die Mannschaft von Risum-Lindholm immer wieder ein
ernstzunehmender Gegner ist, hieß es von Beginn an diszipliniert das
Spiel zu gestalten. Das setzten die Mädchen der U17 auch voll und
ganz um. Der Ball wurde sicher durch die eigenen Reihen gespielt bis
man die Lücke in der gegnerischen Defensive entdecke. Blitzschnell
wurde der Ball dann in die freien Räume gespielt und schon in der 5.
Minute hätten die Holstein-Mädels in Führung gehen können. So
erspielten sich die Mädchen Chance für Chance, scheiterten aber
meistens an der gute Schlussfrau des Gegners oder an der eigenen
Abschluss-Schwäche. Es dauerte bis zur 12. Minute und die Führung
war geschafft. Nach dem 2:0 in der 18. Minute entwickelte sich ein
munteres Spiel, denn Risum-Lindholm kam jetzt öfter zu Kontern. Doch
die Defensive stand gut gestaffelt und fing die meisten Konter
rechtzeitig ab. Schnelles Umschalten der U17 und ein sicheres
Passspiel ermöglichten es dann, mit einem 5:0 in die Halbzeitpause
zu gehen.

Die zweite Halbzeit begann wie die
erste. Die Holstein-Mädchen brauchte ein wenig, um wieder in Fahrt
zu kommen. Doch dann das gleiche Bild, die U17 machte das Spiel und
alle Mannschaftsteile wurden einbezogen. Schnell wurde über Außen
die gegnerische Defensive überlaufen und der Ball dann in den Rücken
der Abwehr gespielt. Frisia Lindholm jedoch steckte nie auf, obgleich
die spielerische Überlegenheit nicht zu übersehen war. Am Ende kam
die Holstein U17 zu einem nie gefährdeten und aufgrund der höheren
Spielanteile auch verdienten 10:0-Sieg.

Frisia Risum-Lindholm: Sina Jessen, Judy
Jensen, Inga Storm, Tabea Röhrig (Nicole Ebsen), Kisa Reck (Melanie Ingwersen), Anna-Lena Bliese (Celine Jensen), Lena
Christiansen, Marlin Overlander, Sandra Gross, Laura Petersen ( Finja Storjohann), Ticiana Albrecht

Holstein Kiel: Marthe Petersen – Sarah
Klatt, Vanessa Voß, Judith Huber (41. Meret Janssen), Carlotta
Schmidt-Bleyl (41. Sarah Körner), Jenny Doose, Svea Vollstedt,
Samanta Carone – Jannina Trüschel, Selina Amrein (65. Veronica
Krätschmann ), Svenja Körner (66. Miriam Pichottka)

Tore: Svenja Körner (12., 35., 38.,
57., 58., 66.), Carone ( 18., 28., 72., 74.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter