Gelungener Auftakt in die neue Saison

Stimmen zum Spiel

Erleichterung herrschte am Freitag nach dem 3:1-Erfolg gegen Altona 93 bei Fans, Spielern und Verantwortlichen der KSV Holstein. Der hart erkämpfte Sieg war ein gelungener Auftakt in die Saison 2007/08.

Dass ein Erfolg trotz der Favoritenrolle keine Selbstverständlichkeit gewesen ist, das beweist allein schon die Niederlage des anderen Regionalliga-Absteigers, SV Wilhelmshaven. Die Stisi-Elf unterlag beim FC St. Pauli II überraschend mit 0:1.

Nach dem Spiel der Störche sammelte das Holstein Magazin Stimmen bei den Aktiven:

Stimmen zum Spiel:

Sven Boy (Kapitän Holstein Kiel): Wir sind heute sehr konzentriert bei der Sache gewesen, auch wenn es noch einige Stockfehler zu verzeichnen gab. Altona 93 hat sich Räume gesucht und besaß einige Konterchancen. Man hat gesehen, dass die Hamburger ein erfahrenes Team besitzen. Jeder war doppelt motiviert bei denen. Aber wir wollten unser System durchziehen und das ist uns auch recht gut gelungen. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und die drei Punkte sind das Entscheidende.

Matthias Hummel (Holstein Kiel): Das ist natürlich schön, dass ich nach meiner Einwechslung noch getroffen habe. Ich habe mich in der Oberliga schon immer wohl gefühlt. Das Spiel ist heute egal, nur der Sieg zählt.

Ofu Oduro Oponi (FC Altona 93): Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden, wir standen eng an dem Gegner und haben ihm unseren Atem spüren lassen. Holstein kam dann wie die Feuerwehr aus der Kabine und hat aufgetrumpft wie ein Regionalligist. Uns fehlte dann etwas die Ordnung. So sind dann auch diese dummen Tore gefallen. Beim 0:1 hätte ich ganz klar vor Wulff klären müssen, er stand ja direkt hinter mir. Und beim 1:2 ist mir Guscinas entwischt. Nichtsdestotrotz, wir haben gegen den Topfavoriten nur 1:3 verloren und eine ansprechende Leistung gezeigt, darauf können wir aufbauen.

Jan Sandmann (Holstein Kiel): Es war das erwartet schwere Spiel. Wir hatten durch die hohen Erwartungen jede Menge Druck und haben Altona durch einige Unsicherheiten aufgebaut. Die Gäste haben sicherlich auch eine starke Mannschaft, die haben bis zur letzten Sekunde alles von uns gefordert. Es gibt noch einiges zu verbessern bei uns, aber die Art und Weise, wie wir nach dem Ausgleich prompt geantwortet haben, die stimmt mich zuversichtlich. Alles außer den drei Punkten zählt heute nicht.

Torsten Fröhling (Trainer Altona 93): Wie erwartet hat Holstein gewonnen. Dabei haben die Zuschauer ein sehr gutes Oberliga-Spiel gesehen. Ich hoffe, dass die KSV die Fans zurück ins Stadion locken kann, die sie einfordert. Meine Mannschaft ist natürlich noch nicht so ausgereift wie die Profis von Holstein Kiel. Wir waren eine ganze Zeit lang dran, da muss ich meiner Elf ein Kompliment machen. Nun stehen wir gegen Braunschweig unter Zugzwang.

Peter Vollmann (Trainer Holstein Kiel): Wir haben ein sehr bissiges und interessantes Spiel gesehen. Es war kein großer Unterschied zwischen beiden Teams zu sehen. In der Halbzeit haben wir uns gesammelt, wollten die Ruhe bewahren und unsere Chancen im zweiten Durchgang nutzen. Ohne etwas Glück kommt auch Holstein nicht durch eine Saison. Wir haben heute gebissen und viel Gegenwehr bekommen, das ist gut so. Altona hat uns alles abverlangt. Drei Tore und drei Punkte und richtig attackiert, das reicht mir zum Auftakt.

Tim Wulff (Holstein Kiel): Einfach nur schön, dass mir der erste Treffer gelungen ist und wir das Spiel über die Runden bringen konnten.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter