Glanz durch Krause und Kranz

Im ersten Testspiel im neuen Jahr kam die Mannschaft von Cheftrainer Heinz Siebolds lange Zeit im Offensivbereich nur schwer in Fahrt. Knapp eine Stunde lang präsentierte sich der Gast von Altona 93 als ein kompakt auftretender Gast, der im athletischen Bereich auf dem mit einer dünnen Schneedecke versehenen Kunstrasenplatz sehr gut dagegen hielt. Die stets aufmerksame und gute AFC-Keeperin Hadrows hatte eigentlich nur wenige brenzlige Situationen zu bereinigen. Mit dem vielen Wechsel zur Halbzeit wehte indes bei arktischen Temperaturen ein frischer Wind im Woman-Team. Vor allem die beiden Außenverteidigerinnen Oberst und Vogt schalteten sich desöfteren in Angriffspiel ein. Die spielerische Überlegenheit spiegelte sich schließlich in attrakiver Ballzirkulation wider. Sowie in Form von vielen Treffern. Vor allem nachdem Altonas Schlußfrau Hadrows verletzungsbedingt nach knapp 70 Minuten vom Platz musste. Mit je vier Toren zeigten Neuzugang Kranz und Krause ihre offensive Qualitäten. Am Ende geriet der Sieg auf alle Fälle zu hoch. Hatte die engagiert und couragiert auftretende Mannschaft von Norman Girbardt den Holstein Woman doch viel Paroli entgegen zu bieten.

Holstein Woman: Katna Ihrens (46. Victoria Bendt) – Tessa Schildt (46. Christin Vogt), Lena Schrum (46. Gönna Gabriel), Svenja Wölki (75. Lena Schrum), Sarah Thode (46. Julia Oberst) – Julia Weigel, Rachel Pashley (75. Nina Jokuschies), Svenja Nefen (46. Stephanie Güldenzoph), Marialiiza Kranz, Nina Jokuschies (46. Christina Krause) – Kati Krohn

Altona 93: Jasmin Hadrows (70. Jenny)Schleinitz) – Wiebke Weiß, Melanie Schober, Sabrina Seider, Miriam Apenburg – Lia Stahlberg, Julia Kern, Tania Krause, Linn Holthey (37. Isabelle Scholz) – Jenny Schleiniz (37. Sinead Strychowski), Karina Rudolph

Schiedsrichter: Rüdiger Lokmann

Tore: 1:0 Kranz (15.), 2:0 Krause (60.), 3:0 Kranz (63.), 4:0 Krause (67.), 5:0 Kranz (69.), 6:0 Krause (72.), 7:0 Weigel (72.), 8:0 Krause (80.), 9:0 Güldenzoph (83.), 10:0 Kranz (87.), 11:0 Krohn (89.)

Foto: ”Iza” Kranz (mitte, Szene aus dem Nordcup gegen SG Essen-Schönebeck), ist eine Bereicherung für die Woman-Offensive.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter