Götz freut sich auf die Halle

Hallenmasters/Nordcup 2009

Die Spitzenmannschaften des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes sowie die Fußballfans im Land zwischen den Meeren sehen dem Wochenende mit froher Erwartung entgegen. Das 11. SHFV-Hallenmasters und der 2. SHFV-Nordcup in der Sparkassen-Arena locken die Zuschauer in den Kieler Handball-Tempel. Das Hallenmasters gehört inzwischen zu den erfolgreichsten und beliebtesten Hallenfußball-Events in Deutschland. Die Teilnehmer: Holstein Kiel (Titelverteidiger), VfB Lübeck, SV Henstedt-Rhen, VfR Neumünster, FT Eider Büdelsdorf, Itzehoer SV, Heider SV, Schleswig 06. Für Holsteins neuen Trainer Falko Götz wird das Hallenmasters der erste Auftritt mit den Kieler Störchen sein.

„Wir wollen etwas Ehrliches anbieten und das Hallenmasters gewinnen“, so Götz vor dem Turnier. „Jeder muss Siegeswillen an den Tag legen, nur so kann man diese emotionale Angelegenheit für sich entscheiden“, freut sich der Kieler Trainer auf den heißen Tanz vor großer Kulisse. Neben den Routiniers Michael Frech, Simon Henzler und Peter Schyrba schickt Götz auch zahlreiche Youngster aus der Mannschaft ins Rennen, die im vergangenen Jahr den Hallentitel an die Förde holen konnte.

Am Sonntag, also einen Tag nach dem Hallenmasters der Herren, laufen insgesamt neun Teams der 1. Bundesliga auf, um sich den SHFV-Nordcup zu sichern. Im Frauenbereich (11-15 Uhr) spielen neben Holstein Kiel und dem FFC Oldesloe (beide 2. Bundesliga) die Erstligateams vom Hamburger SV (Titelverteidiger), dem 1. FFC Turbine Potsdam, dem VfL Wolfsburg und der SG Essen-Schönebeck um den Titel.

Bei den A-Junioren (15-19 Uhr) gehen gar fünf Bundesligisten an den Start: Neben dem Regionalligatabellenführer Holstein Kiel sind der Hamburger SV (Titelverteidiger), Hannover 96, Eintracht Braunschweig, der VfL Osnabrück und der FC St.Pauli dabei.

Anders als bei der Premiere wird 2009 kein U17-Turnier ausgetragen – stattdessen wird nach neuem System gespielt, das den Zuschauern noch mehr Spiele und Tore garantiert. Aus einer 6er-Gruppe (Jeder gegen Jeden) qualifizieren sich die ersten Vier für das Halbfinale, deren Sieger wiederum das Endspiel bestreiten. Die Zuschauer können beim SHFV-Nordcup somit 36 Spiele verfolgen, also neun Spiele mehr als beim vergangenen Cup.

Karten für beide Veranstaltungen gibt es am Wochenende an den Kassen der Sparkassen Arena. Die Ticketkategorien: Hallenmasters 8 bis 18 Euro (5 bis 12 Euro ermäßigt – U16) sowie für den Nordcup 6 Euro (4 Euro ermäßigt – U16).

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter