Goldebek-A. – Woman II 0:4 (0:3)

Frauen SH-Liga

Erfolgreiches Wochenende in doppelter Hinsicht für Spitzenreiter Holstein Kiel II in der Schleswig-Holstein-Liga! Mit einer eigenen sehr guten Leistung siegte das Team von Dieter Menke-König mit einem Blitzstart per Doppelpack von Bannas mit 4:0 im Nachholspiel bei der FSG Goldebek-Arlewatt. Zugleich unterlag der ärgste Verfolger FFC Oldesloe II überraschend mit 2:3 beim Schlusslicht Flensburg 08, so dass sich der Abstand bei einem Spiel weniger nunmehr auf fünf Punkte erhöhte.

Das Holstein-Team spielte von Beginn an sehr konzentriert und druckvoll. Bereits in der 2. Minute konnte Bannas einen Pass aus dem Mittelfeld in die Spitze erlaufen und schoss den Ball – trotz Foulspiel einer Gegenspielerin – aus 14 Metern an der herauseilenden Torhüterin vorbei ins Tor.

In der Folgezeit setzte der Spitzenreiter das junge und ersatzgeschwächte Team von Goldebek-Arlewatt permanent unter Druck und zwang den Gegner so zu Fehlern. Es ergaben sich Chancen im Minutentakt. Eine davon nutzte Bannas bereits in der 9. Minute. Danach verpasste der Gast eine deutlichere Führung, weil vor dem Tor etwas zu umständlich agiert wurde oder an der bestens aufgelegten Torfrau des Gegners Endstation war. Die FSG-Keeperin verhinderte mit ihren Paraden ein mögliches Debakel.

Dennoch versuchte Holstein die spielerische und taktische Linie beizubehalten und spielte phasenweise sehr attraktiven Kombinationsfussball.

Allerdings gelang erst in der 43. Minute durch Schildts sehenswerten Freistoss-Treffer die beruhigende 3:0-Pausenführung.

Im 2. Spielabschnitt bot sich das gleiche Bild. Die Elf von Trainer Dieter Menke-König liess Ball und Gegner laufen und erspielte sich weitere hundertprozentige Chancen. In der 75. Minute erzielte die kurz zuvor eingewechselte Hild durch einen fantastischen Drehschuss aus 16 Metern den 4:0-Endstand.

Fazit von Coach Dieter Menke-König: „Mit dem Spiel und dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das Team knüpfte nahtlos an die zuletzt gezeigten spielerischen, taktischen und kämpferischen überzeugenden Leistungen an. Die einzelnen Mannschaftsteile harmonieren immer besser unter- und miteinander – ganz gleich, wer gerade auf dem Platz steht.

Gefallen hat mir besonders, dass das Team das Tempo trotz der sommerlichen Temperaturen fast über die gesamte Spielzeit hochhielt, die Fehlerquote im Spielaufbau drastisch reduzierte, die einzelnen Spielerinnen diszipliniert ihre Positionen hielten, und dass das Team stets spielerische Lösungen für fast alle Situationen fand.“

Holstein Kiel II: Fredericke Borreck – Tessa Schildt (80. Stefanie Mohr), Gönna Gabriel, Svenja Nefen, Stefanie Mohr (55. Gyde Fuhrmann) – Jytte Stelck, Sabrina Eckhoff, Elisabeth Dekarz, Jessica Klingenberg (60. Franka Röder), Johanna Pöpperl (80. Anne Jäkel) – Sandra Bannas (60. Tina Hild)

Tore: 0:1 Bannas (2.), 0:2 Bannas (9.), 0:3 Schildt (43.), 0:4 Hild (75.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter