Großer Andrang bei Pokal-Pressekonferenz

60 Journalisten befragten Trainer und Spieler

Belagerungszustände in der KSV-Geschäftsstelle in
Kiel-Projensdorf. 60 Pressevertreter nutzten am Donnerstag-Mittag die Gelegenheit,
fünf Tage vor dem Pokalknaller gegen Borussia Dortmund noch einmal mit Trainer
Thorsten Gutzeit und vier Spielern zu sprechen. Bis Montag wird dazu keine
weitere Gelegenheit bestehen. Die Mannschaft wird am Freitag zu einem
Kurztrainingslager ins dänische Lügumkloster aufbrechen.

Normalerweise laufen die Pressetermine in der Holstein-Geschäftsstelle
recht beschaulich ab. Im Schnitt erscheinen fünf Journalisten der
ortsansässigen Medien Kieler Nachrichten, NDR 1 Welle Nord und R.SH. Heute
drohten selbst die drei Besprechungsräume der Holstein-Geschäftsstelle zu eng
zu werden. Sogar auf dem Flur wurden spontan Interviews gedreht.

Spontan-Interviews auf dem Flur

Kapitän Christian
Jürgensen, die Routiniers Rafael Kazior und Fiete Sykora sowie Youngster
Dan-Patrick Poggenberg stellten sich geduldig eine Stunde lang den Fragen der
interessierten Pressevertreter. Jürgensen signalisierte, wieder völlig
beschwerdefrei spielen zu können. Kazior äußerte, dass in diesem Spiel jeder
Husten oder Schmerz im Zeh nicht vorhanden sei und jeder Spieler einfach alles
geben werde. Sykora gab an, eine minimale Chance auf einen Sieg zu sehen, die
man nutzen wolle. Und Poggenberg war sehr gefragt, da er bekennender
Dortmund-Fan ist. „Aber das werde ich am Dienstag gar nicht erst aufkommen
lassen, da zählt nur unser Erfolg!“

Trainer Gutzeit konzentriert aber durchaus locker

Trainer Thorsten Gutzeit zeigte sich wie gewohnt
konzentriert aber durchaus locker. „Da Jürgensen, Heider und Jensen lange nicht
voll trainieren konnten, verlief die Vorbereitung nicht ganz optimal, aber wir
haben noch ein paar Tage Zeit, in denen wir uns bestmöglich auf Dortmund
einstellen werden.“ Bei allen Holstein-Akteuren war zu spüren, die Freude auf
das Highlight am Dienstag steigt.

Über 200 Pressevertreter beim Pokalknaller

Der Andrang beim heutigen Pressegespräch war
erst der Anfang: Holstein-Medienkoordinator Patrick Nawe gab bekannt, dass zum
Spiel 175 TV- und Hörfunkjournalisten, 60 Vertreter der Printmedien und 40
Fotografen erscheinen werden. Darunter auch Vertreter aus Japan, die eigens
wegen des Dortmunders Shinji Kagawa anreisen. Doch bis dahin, wird es um die
Störche zunächst wieder etwas ruhiger werden. Da der Kunstrasenplatz in
Kiel-Projendsorf vereist ist, zieht sich das Gutzeit-Team bis Montag ins
dänische Lügumkloster zu einem Kurztrainingslager zurück.

Fotos des heutigen Pressetermins gibt’s in der Bildergalerie

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter