Hamburger SV III – U23 Woman 1:0 (0:0)

Regionalliga-Frauen trotzen Spitzenreiter

Die zweite Mannschaft der Holstein Woman unterlag in der Regionalliga beim Tabellenführer Hamburger SV III mit 0:1. Den Siegtreffer erzielten die Hansestädter nach knapp einer Stunde durch Meinberg.

Im
ersten Spiel der Rückrunde musste das U23-Team gegen Spitzenreiter HSV III
antreten. Das Hinspiel wurde nur knapp mit 1:2 verloren und somit hatte man
noch eine Rechnung offen. Das Team um Kapitänin Stefanie Mohr zeigte sich
kämpferisch und spielerisch von der besten Seite. Die taktischen Vorgaben
wurden sehr gut umgesetzt – man stand hinten sicher, arbeitete konsequent gegen
den Ball, um dann bei Ballgewinn schnell umzuschalten und über die schnellen
außen Riemer und Werbke oder direkt in die Spitze auf Saine und Ibrahimi zum
Torabschluss zu kommen. Dieses Konzept ging voll auf. Der HSV machte klar das
Spiel, wurde aber lediglich durch einige Distanzschüsse gefährlich, die Torfrau
Ravn alle großartig parierte. Immer wieder versuchten die Holsteinerinnen auf
dem Kunstrasen ihre Konter zu setzen, was in der 23. Minute auch perfekt
ausgespielt wurde. Werbke erlief sich ein tolles Anspiel aus dem Mittelfeld in
die Spitze und stand allein vor dem Hamburger Tor – doch anstatt selber den
Abschluss zu suchen legte sie den Ball in die Mitte, wo Ibrahimi sich gegen
gleich drei HSV-Verteidigerinnen nicht durchsetzen konnte. Mit einem 0:0 in der
Halbzeit war die Partie noch völlig offen und den Holsteinerinnen war bewusst,
dass eine Überraschung gegen den Tabellenführer möglich war. In Halbzeit zwei
bot sich den Zuschauern eine identische Partie – der HSV machte das Spiel,
konnte aber immer wieder durch die Holsteiner Defensive und Torfrau gestoppt
werden, die dann schnell mit Bällen in die Spitze immer wieder gefährlich
wurden. In der 62. Minute nutze Meinberg eine Verwirrung im Holsteiner
Strafraum nach einem Freistoß und köpfte aus drei Metern zum entscheidenden
Treffer. Die Kielerinnen spielten weiter mit guten Pässen durch das Mittelfeld
schnell in die Spitze, wobei leider das letzte Quentchen Glück und die
Genauigkeit beim letzten Pass fehlte. Ibrahimi kam in der 84. Minute noch
einmal zu einer guten Chance – schoss aber aus 10 Metern der Torfrau direkt in
die Arme. So mussten sich die Kielerinnen dem HSV auch im zweiten
Aufeinandertreffen knapp geschlagen geben. „Ich bin mit der Leistung meiner
Mannschaft sehr zufrieden. Die Mädels haben die taktische Vorgabe super
umgesetzt und vor allem im Defensivverhalten haben wir uns sehr gesteigert und
konsequent verschoben und verteidigt. Leider fehlt uns im Abschluss noch die
Gefährlichkeit und das Selbstvertrauen. Aber auf diesem Auftritt können wir
aufbauen und uns nächste Woche gegen Havelse mit einer Überraschung belohnen
und dann in die Winterpause gehen.“, lobt Trainerin Svenja Nefen das Auftreten
der U23.

Hamburger SV III: Katrin Schwing, Svenja Winter, Denise
Meinberg, Fjolla Gara, Vanessa Hamed, Paula Ziselsberger, Pajtesa Kameraj, Claudia
Teixeira Pinto, Tanja Thormaehlen, Maike Timmermann, Nadine Odzakovic

Holstein Kiel II:Eva
Lotta Ravn – Franka Röder, Gönna Gabriel, Stefanie Mohr, Gyde Fuhrmann –
Christin Vogt, Annika Bahr, Christina Werbke, Jenny Riemer (66. Natalie
Schnatz) – Emine Ibrahimi, Eve Saine

Schiedsrichter: Sabrina Grimmel-Bendix
(Buchholz)

Tor: 1:0 Meinberg (62.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter